Huawei P Smart vorgestellt: FullView-Display und Dual-Cam dank Cashback für rund 200 Euro

Das noch recht junge Jahr kann bereits seine erste Smartphone-Vorstellung von Huawei vermelden. Ab heute kann das Huawei P Smart vorbestellt werden, ein günstiges Smartphone, das dennoch mit Features wie FullView-Display oder Dual-Kamera daherkommt. Das 5,65 Zoll in der Diagonalen messende 18:9-LC-Display bietet eine FullHD+-Auflösung (2160 x 1080 Pixel), auf der Android 8.0 Oreo mit Huaweis EMUI 8.0 dargestellt wird. Interessant ist hier der direkte Einsatz von Android 8.0, das sollte das Gerät auch für Googles Project Treble qualifizieren.

Unter der Haube verrichtet ein Octa-Core-Prozessor (4x 2,36 GHz + 4x 1,7 GHz) seinen Dienst, RAM gibt es 3 GB, Speicher 32 GB. Die 32 GB Speicher lassen sich mittels microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern, genug Platz also für die Bilder und Videos, die mit der Dual-Cam aufgenommen werden.

Die Dual-Kamera löst 12 + 2 Megapixel auf, ermöglicht dadurch auch diverse Effekte (Bokeh, kennt man bereits von anderen Huawei-Smartphones. Die Frontkamera löst 8 Megapixel auf.

Bluetooth 4.2 und NFC befinden sich ebenfalls an Bord des Gerätes, das von einem 3.000 mAh-Akku mit Strom versorgt wird. Das ganze Paket gibt es zu einem Preis von rund 250 Euro, die man durch eine Cashback-Aktion aber noch einmal drücken kann.

Bei o2 kostet das Huawei P Smart zum Beispiel 253 Euro. Während des Aktionszeitraums vom 16. bis einschließlich 31. Januar erhält der Kunde nach Registrierung auf huawei-promotion.de allerdings 50 Euro zurück, sodass das Smartphone letztendlich nur noch rund 200 Euro kostet. Dafür bekommt man schon viel geboten, finde ich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Habe letztens das Honor 7X nach Cashback Abzug für 219 Euro,das war für mich die bessere Wahl u.a.wegen 64 GB Internem Speicher und wegen 4 GB Ram.
    Aber das P Smart sieht auch interessant aus.

  2. Sie versuchen es immer wieder, über den Preis den Markt zu fluten.

    Für kein Geld der Welt kaufe ich jedoch nochmals ein Gerät, dessen Software mir vorschreibt, was laufen darf und was nicht. Die Einstellungsmöglichkeiten bei EMUI bringen bei einigen Apps nämlich GAR NICHTS.

    Daher ist zB kein verlässliches GPS-Tracking bei ausgeschaltetem Bildschirm möglich, da diese Apps (etwa Strava, Endomomdo und Runtastic) nach einiger Zeit gekillt werden, egal, ob diese als Ausnahmen deklariert wurden.

    Siehe etwa hier:

    https://www.coolsmartphone.com/2017/06/12/strava-huawei-sort-this-out-now/

    Das ist bei SÄMTLICHEN Huawei-/Honor-Geräten ab EMUI 4.x der Fall.

    Hier etwa ein aktueller Beitrag im Mate 10 pro Forum von AH:

    https://www.android-hilfe.de/forum/huawei-mate-10-pro.3155/ram-manager-verbuggt.862953.html

    So etwas braucht niemand.
    Für mich gilt daher nach dem Mate S: einmal EMUI, NIE WIEDER.

  3. @NickS:
    Ich habe seit 1,5 Jahren das Huawei P9 lite, mittlerweile mit Android 7 drauf und hatte dieses Problem noch nie. Ich nutze Runtastic mehr als regelmäßig, da ich sehr oft Radtouren unternehme, die auch gerne mal einen halben Tag oder länger in Anspruch nehmen. Runtastic wird von meinem Huawei dabei nicht „gekillt“ …

  4. Ergänzung:
    Okay, ich nutze das Smartphone während dem Tracking dann doch ab und zu mal (z.B. Routenplanung, Orte suchen etc.). Könnte es daran liegen, dass bei mir Runtastic dann nicht „abgeschossen“ wird, sondern weiterläuft?

  5. @ Ronny508:

    Ja, das kann gut sein, wenn Du das Telefon zwischendurch immer mal wieder aktivierst und entsperrst. Navigation bei angeschaltetem Bildschirm ist auch kein Problem.
    Nur wenn das Gerät für längere Zeit unangetastet und gesperrt bleibt, zeigt sich der Fehler.

    Ein Muster war nie zu erkennen. Mal brach die Aufzeichnung schon nach 30 Minuten ab, manchmal erst nach 2 Stunden. Auch hatte ich Fahrten, wo trotz zwischenzeitlicher Nutzung die Route später abgebrochen wurde.

    Bei meinen Läufen unterhalb einer Stunde gab es kaum Probleme, danach war es ein Glücksspiel. Alle längeren (Rad)Touren hat mir mein Mate S versaut.

    Los ging das auch erst ab EMUI 4.x.

    Unter EMUI 3.x (also Lollipop ohne Doze) passierte das nicht, deshalb vermuten viele (und ich), dass EMUI sich mit dem Doze-Modus von Android zickt, weil die bei Huawei meinen, noch ein eigenes Energiemanagement auf Android drauf klöppeln zu müssen …

  6. @NickS

    Hatte diese Probleme mit meinem Honor 5x unter EMUI 4.x auch sehr häufig und wollte der Marke eigentlich den Rücken zukehren. Über eine Vertragsverlängerung habe ich mich dann doch für das Huawei P9 entschieden und bin mit diesem seit EMUI 5.x total zufrieden. Keine Probleme dieser Art mehr. Würde selbst jederzeit wieder ein Huawei/Honor Gerät kaufen.

  7. @ c0stunga:

    Gut, dass es für Dich funktioniert.

    Dennoch finde ich bemerkenswert, dass sowohl Nutzer von P10, Mate 9/10 genau dieses Verhalten wiederholt äußern.

    Solange die mit dem Telefonmanager unter EMUI herumwursteln, so lange werden diese Probleme nicht aufhören. Seitdem liegen die Marken Honor/Huawei bei mir im Giftschrank.

  8. Huawei macht die Fehler die Samsung früher hatte. Ich bekomms schon mit wenn irgendwelche Leute sich Einstiegs Huawei kaufen und die Qualität der P Reihe … verdammt ich blick nichtmal durch wo welche Produktreihe angesiedelt ist… Samsung hat sich da echt gebessert… A/J/S Reihe – da ist theoretisch sogar Raum für eine weitere Reihe wenn eine pro Quartal erscheinen würde in einem anderen Preissegment…
    Wenn ich an früher denke…

    Zudem kanibalisiert Honor (im positiven Sinne) den Markt obwohl der Ottonormalo nicht weiß dass es Huawei ist

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.