Anzeige

Huawei MatePad Pro ist ab sofort in Deutschland erhältlich

Huawei bietet in Deutschland ab sofort sein neues Android-Tablet MatePad Pro an. Ihr erhaltet es im Handel optional mit LTE und in unterschiedlichen RAM- bzw. Speicherkonfigurationen. Die Chinesen heben die Fiberglasrückseite hervor und bescheinigen dem Tablet mit einem Screen-to-Body-Ratio von 90 % einiges an Leistung.

So findet ihr im Inneren den Kirin 990 als SoC vor. Punkten will man auch mit einem Audio-Setup von Harman Kardon. Als Akkulaufzeit sind bis zu zwölf Stunden genannt. Zudem sei das neue Huawei MatePadPro das erste Tablet, das sowohl kabellose Aufladung als auch Reverse Wireless Charging zur Aufladung anderer, kompatibler Produkte unterstütze.

Einen Haken gibt es, und ihr erahnt ihn: Huawei muss auf die Google-Dienste verzichten, kann das MatePad Pro also nicht mit dem Play Store ausliefern, sondern nur mit seiner hauseigenen AppGallery. Die bewirbt man zwar exzessiv als hochwertige Alternative und die wichtigsten Apps finden sich dort, doch der Laie dürfte schnell abgeschreckt sein und wer alle Anwendungen nutzen will, winkt eventuell auch ab. Im Klartext schmälert das Fehlen der Google-Dienste die Zielgruppe realistisch gesehen wohl stark.

Das MatePad Pro unterstützt Huawei Share für Multi-Screen-Zusammenarbeit bzw. Drag-&-Drop zwischen dem Tablet und einem Huawei-Smartphone. Das Tablet lässt sich auch über den Huawei M-Pencil mit 4.096 Druckstufen bedienen. Jenen sowie das Smart Magnetic Keyboard vertreiben die Chinesen separat für jeweils 99 bzw. 129 Euro. Zum Launch gibt es aber direkt ein Angebot: Wer das Huawei MatePad Pro bis zum 4. August 2020 ersteht, erhält sowohl das Smart Magnetic Keyboard als auch den M-Pencil als kostenlose Dreingaben dazu.

Das Huawei MatePad Pro ist ab sofort mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz für 549 Euro zu haben. Wer auf 8 / 256 GByte aufstocken will, der muss 619 Euro blechen. Unten findet ihr noch einmal die technischen Daten in der Zusammenfassung.

Huawei MatePad Pro – Technische Daten

  • Display: 10,8 Zoll, IPS-LCD, 2.560 x 1.600 Pixel
  • OS: Android 10 mit EMUI 10.1
  • SoC: HiSilicon Kirin 990, 2x Cortex-A76 @2,86 GHz, 2x Cortex-A76 @2,09 GHz, 4x Cortex-A55 @1.86 GHz
  • RAM / Speicherplatz: 6 + 128 GByte / 8 + 256 GByte  jeweils erweiterbar via NM-Card)
  • Kamera: 13 (f/1.8) Megapixel
  • Frontkamera: 8 (f/2.0) Megapixel
  • Akku: 7.250 mAh
  • Schnittstellen: LTE (optional), Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.1, NFC (nur in Verbindung mit dem optionalen Smart Magnetic Keyboard), USB Typ-C, 3,5-mm-Audio
  • Besonderheiten: Vier Lautsprecher, Verstärker von Harman / Kardon
  • Maße / Gewicht: 246 x 159 x 7,2 mm / 460 g
  • Preis: ab 549 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Sebastian says:

    Ich kann von Huawei Tablets leider nur abraten. Mein MediaPad M5 10,8 LTE (gekauft im August 2018) hat ein „großes“ Update von Android 8 auf Android 9 bekommen. Ein Update auf Android 10 ist laut Kundenservice nicht vorgesehen.

    • Und weshalb rätst du jetzt von dem Tablet ab? Das es nur ein großes Update geben wird war fast schon klar. Aber abgesehen davon bin ich mit meinem (ohne LTE) sehr zufrieden. Die Frage für mich ist nur was kommt nach diesem Tablet? Ein neues Huawei sicher nicht…schiele ein bisschen auf ein Chrome OS Tablet.

      • Naja, ein Jahr wirklichen Software-Support für ein Tablet ist schon ein Grund, von so einem Gerät abzuraten.
        Das einem das bei nahezu allen Android-Tablets vorher klar sein kann, steht auf einem anderen Blatt.

  2. Das Updates bei Android Geräten nach einiger Zeit nicht mehr kommen, ist normal. Da kannst du direkt von jedem Hersteller abraten. Und Huawei ist ja eher noch schnell und lange dabei.

    Was mich vom Kauf abhält ist aber, dass u.a. Netflix und Prime Video kein HD Material streamen, da durch die fehlenden Playservices auch kein gescheites DRM „an Board“ ist. DAs kommt mir in der Berichterstattung immer noch zu kurz. Playstore nachträglich installieren kriegt ja jeder hin, die DRM Stufe nachbasteln geht allerdings nicht.

    • Gibt es denn ein Tablet das Netflix und Amazon in Full HD (nicht nur HD) streamen kann? Selbst die neusten Tablets (egal ob Samsung oder Lenovo, mehr gibts ja kaum..) können das nicht, wenn man Rezensionen auf Amazon glaubt. Mein Smartphone kann FullHD bei Netflix. Bei Amazon weiß ich nicht wie ich das prüfen kann. Meine Tablets können nur SD, trotz FullHD Screen.

      • Kein Play Store bedeutet gar kein HD. Weder 720p noch 1040p.

        Einige Galaxy Tabs machen FullHD.

      • Da schreiben die Leute aber Unsinn. Samsung hat Widevine L1 in allen S6 Tabs und im kommenden S7 wird es ebenso sein. Warum auch nicht. Widevine Probleme haben nur die günstigen Chinapads und neuere Huaweis ohne Google Service.

        Aber wenn es ein Tablet sein soll kann ich von Android generell eher nur abraten, iPads bekommt man mittlerweile ab knapp 300 Euro mit 5 Jahren Updates (sofern man ein aktuelles kauft) und perfekt ans Tablet angepassten Apps. Und Netflix und Co ist dort in allen Auflösungen verfügbar, bei Apple muss man sich um so was wie Widevine L1 keine Sorgen machen!

  3. Gigi 2006 says:

    Öhm kurze Frage, wo ist es den ab sofort zu kaufen? Hab gerade Mal amazon und MM angesurft aber dort ist nix zu finden.

  4. Gigi 2006 says:

    OK ich nimm mein Beitrag zurück, also fast.
    Konnte jetzt das Pad auf Amazon finden, doch leider nicht leider war und diese Aktion mit dem pencil ist auch nicht zu sehen.

  5. https://youtu.be/tgVL3UYErFA

    Hier wird erwähnt, dass es kein HD mit Netflix gibt. Schade. Wäre sonst was für mich gewesen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.