Huawei MateBook D16 ist ab sofort erhältlich

Huawei hatte das Notebook Matebook D16 ja bereits im März ausführlich vorgestellt. Nun haben die Chinesen mitgeteilt, dass das Gerät ab sofort im deutschen Handel verfügbar ist. Der Preis beträgt 899 Euro. Es läuft aktuell auch noch eine Aktion: Wer sich bis zum 9. Mai 2021 zum Kauf entschließt, erhält das Huawei Display 23.8” im Wert von 159 Euro als kostenlose Dreingabe.

Das Huawei MateBook D16 bietet euch unter anderem ein IPS-Display mit FHD als Auflösung und 16,1 Zoll Diagonale an. Es setzt auf ein Gehäuse aus Metall und soll bei einem Gewicht von 1,7 kg dennoch portabel bleiben. Als Prozessor vermeldet man den AMD Ryzen 5 4600H mit bis zu 4,2 GHz Takt. Ihm stehen 16 GByte RAM und eine SSD mit 512 GByte zur Seite. Der Akku komme auf 56 Wh. Als Anschlüsse findet ihr vor: einen HDMI-Port, zwei USB-C-Ports, zwei USB-A-Ports (USB 3.2) und einen 3,5-mm-Audioanschluss. Zum Entsperren könnt ihr die versenkbare Webcam nutzen oder aber den Fingerabdruckscanner.

Unten findet ihr noch einmal die technischen Daten als Zusammenfassung. Zu haben ist das Huawei MateBook D16 ab sofort im Handel bzw. in Huaweis eigenem Webshop.

  • DISPLAY: 40,89 cm (16,1 Zoll), 1920 x 1080 px, 137 ppi, 100 % sRGB, IPS, 16:9, Kontrast: 1000:1, Maximale Helligkeit: 300 nits, 4,9 mm schmaler Rahmen + Screen-to-Body-Ratio 90%
  • CPU: AMD Ryzen 5 4600H Prozessor
  • GPU: AMD Radeon Graphics
  • Windows 10 Home 64-bit
  • RAM: 16 GB 3200 MHz DDR4
  • Speicherplatz: 512 GB NVMe PCIe SSD
  • Anschlüsse: 2 x USB Type-C (Datentransfer/Aufladen/DisplayPort Max. 4K@120 Hz) 2 x USB 3.2 Gen 1 (Type-A), 1 x HDMI, 1 x 3,5 mm 2-in-1 Kopfhörer- und Mikrofonanschluss (unterstützt OMTP und CTIA)
  • Frontkamera: 1 MP, in der Tastatur versenkbar
  • Audio: 2 Digitalmikrofone, 2 Lautsprecher, Lautsprechereffekte: Immersiver Surround-Sound
  • Sensoren: Fingerabdruck und Hall
  • Akku: Lithium-Polymer, 56 Wh, Video-Wiedergabe: ca. 9,5 Std., Ladezeit: 30 min. (50 %), 1 Std. (90 %), 1,5 Std. (100 %)
  • Konnektivität: Bluetooth: 5.1 (kompatibel mit 4.2, 4.1 und 4.0), Wi-Fi: IEEE 802.11a/b/g/n/ac, 2,4 GHz/5 GHz, 2 x 2 MIMO
  • Netzteil: HUAWEI USB Type-C Netzteil 65 W, Input: 100 – 240 V AC, 50/60 Hz, Output: 5 V/2 A, 9 V/2 A, 12 V/2 A, 15 V/3 A und 20 V/3,25 A
  • Gewicht: Metall-Gehäuse, ca. 1740 g
  • Preis: 899 Euro
HUAWEI MateBook D16 Laptop, 16,1 Zoll FullView 1080p FullHD Display, 512GB PCIe SSD+16GB RAM, AMD...
  • Eye Comfort HUAWEI FullView: Das 16,1-Zoll-HUAWEI FullView-Display überzeugt durch einen ultraschmalen Rahmen von 4,9 mm & eine Screen-to-Body-Ratio von 90 % - für ein grenzenlos visuelles Erlebnis
  • Starke Performance: Der 7 nm AMD Ryzen 4000 H-Serie-Prozessor mit einer Radeon-Grafikkarte beeindruckt mit bis zu 8 Cores, 16 Threads und einer Taktrate von 4,2 GHz
  • Schlankes Metall-Gehäuse: Das HUAWEI MateBook D 16 geht bei der Mobilität mit einem Gewicht von nur 1,74 kg und einer Höhe von 18,4 mm keine Kompromisse ein, um die Ideen überallhin mitzunehmen

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich weiß nicht mehr, wie viele dieser Geräte Huawei durch meine Empfehlung schon an Freunde/Bekannte/Kollegen durch verkauft hätte – wenn da nicht diese versenkte Webcam wäre… echt schade.
    Ja, für manchen mag das ein Security-Feature sein, aber in einem Alltag voller Videokonferenzen und Face-Unlock ist das einfach unpraktikabel.

    • Für mich ist das definitiv ein Verkaufsargument mehr. In meinem Bekanntenkreis haben alle die Webcam zugeklebt, bzw. falls manchmal in Videokonferenzen, dann mit so Schiebedingern.

  2. Gunar Gürgens says:

    Wieso dürfen die eigentlich Notebooks mit Intel Prozessor und Microsoft Windows 10 verkaufen, aber keine Smartphones mit auf US-Technologie basierenden SoCs und Google Gedöhns?

    • Dieses hier hat einen Prozessor von AMD.

      Ich nehme an, weil die CPUs und Windows frei sind im Gegensatz zu Qualcomm’s SoC und Google-Gedöns, an die man nur durch streng geheime Verträge rankommt.

      • Gunar Gürgens says:

        Jo my fault, einige andere MateBooks haben ja Intel drin und letzten Endes dürften die AMD Prozessoren, die auch von TSMC gefertigt werden, eigentlich auch unter das „Mimimimi ihr nutzt US-Technologie“ fallen, da so weit ich das in Erinnerung habe, ja die Produktionsmaschinen betroffen sind.
        Ich find’s auf jeden Fall ziemlich komisch. Letzten Endes könnte Huawei auch einfach nen freien Bootloader auf ihre Phones packen damit sich die Leute Lineage draufmachen können und einfach Hardware von Honor kaufen und umlabeln, à la Caviar.

  3. Schade, dass die Displays immer ein bisschen dunkel sind. Ansonsten wären das echt tolle Geräte.

Schreibe einen Kommentar zu debunix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.