Huawei Mate Xs 2: Neues Foldable vorgestellt

Huawei hat mit dem Mate Xs 2, wie erwartet, ein neues Foldable vorgestellt. Es kommt zunächst aber leider nur in China auf den Markt. Dort gibt es die Standard-Variante mit 8 GByte RAM und wahlweise 256 / 512 GByte Speicherplatz sowie eine sogenannte Collector’s Edition, die dann 12 GByte RAM und 512 GByte Speicherplatz mitbringt.

Das AMOLED-Display des Smartphones steht bei 6,5 Zoll bzw. entfaltet sind es dann 7,8 Zoll. 120 Hz Bildwiederholrate und 240 Hz Touch-Abtastrate gibt Huawei an. Die Auflösung steht bei 2.480 x 1.176 (gefaltet) bzw. 2.480 x 2.200 Pixeln (entfaltet). Als SoC setzt Huawei den Qualcomm Snapdragon 888 4G ein. Ab Werk ist HarmonyOS 2 als Betriebssystem vorinstalliert.

Der Speicherplatz des Huawei Mate Xs 2 kann via NM-Speicherkarte erweitert werden. Für die Triple-Hauptkamera bietet man 50 (Weitwinkel) + 13 (Ultra-Weitwinkel) + 8 (Telephoto, OIS) Megapixel. Die Frontkamera wirft wiederum 10,7 Megapixel in die Waagschale. Spannend: Während die Standard-Edition einen Akku mit 4.600 mAh einsetzt, sind es bei der Collector’s Edition 4.880 mAh. Beide Modelle bieten euch Schnellladung mit 66 Watt an.

Ihr habt sicher schon herausgelesen, dass das Huawei Mate Xs 2 kein 5G unterstützt. Es sind aber die Schnittstellen 4G LTE, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2, USB-C (3.1 Gen1), NFC, GPS und Co. vorhanden. Das Huawei Mate Xs 2 ist dabei nun der direkte Nachfolger des Mate Xs aus dem Jahr 2020. Was ganz angenehm ist: Man konnte durch das verbesserte Design das hohe Gewicht der ersten Generation, 300 Gramm, auf inzwischen nur noch 255 Gramm reduzieren.

Laut dem Hersteller habe man auch die Langlebigkeit des Falt-Mechanismus gesteigert. Das Mate Xs 2 unterstützt auch Huaweis M-Pen 2S, einen Stylus für handschriftlichen Notizen und Kritzeleien. In China kostet das Huawei Mate Xs 2 umgerechnet in den Farben Weiß, Schwarz oder Lila ca. 1.440 Euro. Dafür bekommt ihr die Variante mit 8 / 256 GByte. Wollt ihr auf 12 / 512 GByte setzen, dann fallen 1.870 Euro an. Der Verkauf startet ab dem 6. Mai 2022. Ob das Mate Xs 2 auch international erscheint, ist derzeit offen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Willy Wonker says:

    Sehr bedauerlich, dass Huawei aufgrund von Sanktionen so ins Hintertreffen geraten ist. Die Hardware ist nackwievor spitze, nur ohne Google für viele uninteressant, was ich nicht verstehe!

  2. Um nichts anderes ging und geht es ja als einen Mitbewerber, der Gefahr lief technologisch davonzurennen ins Abseits zu stellen. Leider hat dies ja Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.