Huawei Mate X kann wohl mit 65W geladen werden

Das Jahr 2019 hat mit dem Galaxy Fold nach Startschwierigkeiten erstmalig ein wirklich potentes faltbares Smartphone – ein sogenanntes Foldable – hervorgebracht. Huawei plant bald mit dem Mate X einen weltweiten Angriff auf das Marktsegment, auch ein Nachfolger wird schon vermutet. 

Das neue Modell hat nun die CCC – das chinesische Pendant zur amerikanischen FCC – passiert, um sich die benötigten Zertifikate abzuholen. Der Eintrag bei der Behörde für das Modell namens TAH-AN00m enthält nur einen Unterschied zum bisherigen Mate X und das ist der neue Lademechanismus mit 20V/3.25A (65W). Das aktuelle Mate X lädt mit 55W, die überarbeitete Version wird also noch schneller aufgeladen werden können.

Aktuellen Informationen nach soll der Mate-X-Nachfolger im zweiten Halbjahr erscheinen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.