Huawei Mate 30 Pro: Update auf EMUI 10.0.0.193

Muss man sicher so sagen: Leider Nischen-News für Smartphone-Enthusiasten. Würde es kein US-Embargo gegen Huawei geben, so hätte das Unternehmen sicherlich einen ganzen Schwung mehr Geräte des Mate 30 Pro an Kunden abgesetzt. Das Mate 30 Pro kommt aus Gründen des Embargos ohne Google-Dienste, diese lassen sich zwar nachinstallieren, was ich zwar fast jedem Leser unseres Blogs zutraue, nicht aber der Masse an normalen Anwendern da draußen. Die können so etwas nicht – und die müssen auch so etwas nicht können. Die, die aber ein Mate 30 Pro haben, die bekommen jetzt oder bald ein Update auf EMUI 10.0.0.193 eingespielt.

Nachdem im Januar der November-Patch kam (Huawei ist etwas hinterher), folgt nun der Dezember-Patch von Google mit dem Update. Das ist ein wenig schade, da könnte man vielleicht mal ansetzen und sich mehr beeilen. Bekommen andere auch hin und wirft ein gutes Bild auf einen Hersteller. Das Update ist knapp über 600 MB groß und optimiert die Kameraleistung in bestimmten Szenarien. Ebenso soll die Verbindungsstabilität des WLAN nun besser sein – und auch die Empfindlichkeit des Bildschirms in bestimmten Gaming-Szenarien wurde optimiert. In diesem Sinne: Fröhliches Aktualisieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Hinkt das bei AOSP nicht immer bei den Patches hinterher. Dachte ich hätte hier mal was dazu gelesen…

  2. Hinkt im Vergleich zu anderen Herstellern hinterher?
    Xiaomi Mi9 Stand 11/19
    Und das ohne Embargo oder andere Beschränkungen.
    Da ist Huawei doch trotz der Probleme noch vorbildlich unterwegs.

  3. Bob (der andere) says:

    Das Huawei Mate 30/Pro hätte mich gerade deswegen interessiert, weil es ohne Google-Spyware verkauft wird.
    Aber es ist leistungsmäßig (und damit auch preislich) weit oberhalb dessen, was ich brauche bzw. bereit bin zu zahlen.
    So ist es vor kurzem eben ein “P smart 2019“ geworden. Soll irgendwann demnächst ja auch das UpDate auf Android 10 bekommen.

  4. Andreas Dorfer says:

    Die Google Play Dienste lassen sich zwar manuell nachinstallieren.
    Was einem aber trotzdem in jedem Fall auch mit Tricks verwehrt bleibt ist die Nutzung von Google Pay.
    Und zumindest für meinen Anwendungsfall vermag ich zu sagen, dass ein Handy ohne GPay keinen Alltagsnutzen mehr hätte.

  5. Wäre schön, wenn mal erklärt würde, wie das mit der manuellen Nachinstallation geht und wo evtl die Haken sind. Google Pay ist für mich uninteressant. Aber das Handy wäre was.

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.