Huawei Mate 30: Kein Unlock des Bootloaders vorgesehen


Das Huawei Mate 30 ist nach wie vor in aller Munde. Weniger wegen des Smartphones selbst, sondern vielmehr wegen der Unklarheit bezüglich Europa und des verwendeten Systems. Am Wochenende machte eine Meldung die Runde, dass Huawei eventuell den Bootloader des Mate 30 entsperren lassen könnte. Das würde den Weg für Google Play Services und in der Folge Google-Apps zumindest für jene frei machen, die etwas versierter im Umgang mit Android sind.

Schon die Meldung des möglichen Unlocks ergab nicht allzu viel Sinn. Huawei gibt seit längerer Zeit keine Möglichkeit mehr, den Bootloader der Smartphones zu entsperren, begründet dies mit Sicherheit für die Nutzer. Und dabei wird es wohl auch bleiben, wie Huawei nun noch einmal klarstellt. Demnach gibt es aktuell keine Pläne, den Bootloader-Unlock zu ermöglichen.

Inwiefern ein Europa-Start der Mate-30-Serie ohne Google überhaupt Sinn ergibt, das muss man abwarten. Nach wie vor ist ja auch unklar, wo in Europa die Smartphones verkauft werden, je östlicher man da schaut, desto weniger relevant werden auch Google-Dienste. Schaut man sich so in den Kommentaren um, wird es Huawei hierzulande aktuell nicht allzu einfach haben. Google-Dienste sind dann doch etwas, das viele mittlerweile als gegeben bei einem Smartphone voraussetzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Witzig. Einerseits soll man den PlayStore an allen Sicherheitsmechanismen vorbei installieren, andererseits ist der Bootloader aus „Sicherheitsgründen“ gesperrt.

    Da langt man sich doch an den Kopf

    • @ Gast wer sagt man soll ??? Nee man soll nicht!!! Außerdem ist die Gefahr groß, das man sich noch anderen Mist installiert und es gibt keine Garantie, dass Google die Geräte nicht Serverseitig sperrt.. Wird dann so ein Katz und Maus wie mit Magsik und Google. Erst geht da mit dem Root verstecken. Dann kommt Google mit nem Update und dann braucht es wieder ein paar Tage bis von Magsik ein Update kommt. JAHRE LANG MIT GEMACHT!!!

  2. Alle die früher ein Windows Phone nutzen sind eh meist froh wenn sie von der Datenkrake verschont bleiben. Da gibt es genug alternativen, vielleicht nicht immer so einfach aber Google baut auch selbst viel zu viel Mist und schließt immer mal Apps. Von daher ist es kein Weltuntergang wenn man deren ganzen Überwachungsapparat mal überspringen kann, dürfte eh zur Gänze fast unmöglich sein da Adsense & Co irgendwo eh auf einen lauern. Ich würde gar wetten das Google wenn Huawei erfolg ohne G hat und noch andere auf den Zug springen sie etwas an ihren Apps verändern werden damit diese auch ohne weiteres von jedem nachinstalliert werden können. Sogar ganz simpel im Huawei oder Asia Store (wie es auch immer heißen wird). Das lassen sie die gierigen Amis doch auch keinem Fall entgehen. Die rufen doch sonst immer gleich Krieg!!! aber Beweise haben die Trottel nie. Sag da nur Irak, ganze Völkermord und die Säcke werden nicht zur Verantwortung gezogen. Da soll man sie Ami Ärsche nicht hassen? Die die Kacke ist doch Hausgemacht von deren dämlichen Politiker und das nicht nur seit Bush senior. Wartet nur die nächste WWW-Tour, demnächst wohl gegen den Iran, damit das Trumpeltier wiedergewählt wird…

  3. Bin nur für die Kommentare hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.