Huawei Mate 10: So soll es aussehen

Das Mate 10 von Huawei wird am 16. Oktober vorgestellt, es gab bereits einige Spekulationen zum Mate 9-Nachfolger, auch Huawei selbst hat schon das ein oder andere durchklingen lassen, zum Beispiel zum Kirin 970. Das Mate 9 ist auch heute noch ein super Android-Smartphone, das Gesamtpaket stimmt einfach. Das soll mit dem Mate 10 noch einmal besser werden, auch wenn es ein „randloses“ Display nur im Pro-Modell geben soll. Zudem ist auch noch ein Mate 10 Lite im Gespräch, eventuell zeigt Huawei also gleich drei neue Mate 10.

Wie das „normale“ Mate 10 aussehen könnte, legt nun ein 360 Grad Rendervideo nahe, das laut Compareraja auf CAD-Zeichnungen basieren soll. Sollte dies zutreffen, erhält man wohl einen sehr guten Blick auf das Gerät. Das Video zeigt, dass sich das Mate 10 wenig vom Mate 9 unentschieden wird. Auf der Vorderseite gibt es einen Fingerabdruckscanner, vermutlich wird dieser dem des P10 sehr ähnlich sein, also auch zur Steuerung verwendet werden können.

150,2 x 77,5 x 8,4 mm sollen die Abmessungen des Smartphones betragen. Da das Kameramodul eine Dicke von 9 mm aufweist, wird es wohl ein Stückchen aus dem Gehäuse herausragen. Unklar ist, mit wie viel Megapixel das Dual-Kamera-Setup aufwarten wird. Zu entdecken gibt es noch einen 3,5 mm Klinkenanschluss und auch ein USB-C-Port ist bei dem Smartphone vorhanden.

Das Display misst eine Diagonale von 5,9 Zoll und die Rückseite soll aus Glas bestehen. Das könnte dann auch kabelloses Laden ermöglichen. Was sagt Ihr zum Design? Sollte es korrekt sein, kann Huawei Euch damit abholen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. So, wie ein Smartphone halt aussieht… das eine wie das andere. Einzig die Größe hebt das Teil aus dem dem Ding nun mal gegebenen Einheitslook hervor.

  2. Nachdem mein P9 meine Begeisterung für Huawei geweckt hat, werde ich höchstwahrscheinlich wieder zu einem Huawei greifen. Das Mate10 könnte dabei ganz oben auf der Liste stehen 🙂

  3. Zitat:
    „Das Video zeigt, dass sich das Mate 10 wenig vom Mate 9 unentschieden wird. Auf der Vorderseite gibt es einen Fingerabdruckscanner, …“

    Das Mate 9 hat den fingerprintsensor rear! Nicht front, wie jetzt endlich (hoffentlich!) beim Mate 10!

    Ich nutze jetzt seit fast bald einem Jahr das Mate 9 und der rear-fingerprint-sensor ist einfach eine kleine Katastrophe!!

    Also man kann nur hoffen, daß das Mate 10 dann wirklich so wird, wie gezeigt!

    Wie gesagt: Der Unterschied wäre absolut riesig!

  4. Das Denglisch hier in den Kommentaren ist auch eine kleine Katastrophe…

  5. Egal wie das Ding aussieht: mit EMUI drauf ist alles NICHTS. Ein Telefon mit Eigenleben braucht niemand.

  6. Wilfried Busch says:

    Im Vergleich zu meinem Mate 9 sehe ich beim Mate 10 (noch) keinen nennenswerten Mehrwert, der den höheren Preis rechtfertigen würde.

  7. Hatte Huawei nicht kurz nach der Veröffentlichung des P10 und P10 Plus gesagt, dass sie ab einer Displaydiagonale größer als 5,5 Zoll den Fingerabdrucksensor an die Rückseite legen, da dadurch über die Wischgesten eine bessere Usability gewährleistet wird?
    Ich besitze selbst das P9 Plus und habe das P10 Plus eben aus jenem Grund wieder zurück gegeben, da es sich aufgrund des großen Displays ohne genannte Wischgeste nicht so gut bedienen ließ (zumindest mein subjektiver Eindruck, da ich über relativ kleine Hände verfüge).
    Ich fände es schade, wenn das Mate 10 wirklich den Sensor an die Front gesetzt bekommen würde.
    Auch wäre ein Display á la „Infinity Display“ schwierig zu realisieren, da es dadurch wahrscheinlich wieder einen breiten Rand auf der Unterseite ausweisen würde.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.