Huawei Mate 10: Huawei teasert 4.000 mAh starken Akku

Viele Neuvorstellungen in Sachen Smartphones haben wir in diesem Jahr schon hinter uns gebracht. Apple, LG, Samsung, HTC und Google – sie alle haben schon Highlights auf den Markt gebracht oder zumindest vorgestellt. Aber ein großer Hersteller hat sich noch etwas aufgehoben, nämlich Huawei. Die wollen am 16. Oktober das Huawei Mate 10 in München vorstellen. Durch zahlreiche Leaks wissen wir schon, was uns da so erwartet – und neben dem Huawei Mate 10 soll noch ein Mate 10 Pro und ein Mate 10 Lite präsentiert werden.

Ich habe das Mate 9 als Android-Smartphone im Einsatz und bin recht zufrieden damit, gerade die Kamera und vor allem die Akkulaufzeit sind so Geschichten, die ich mag. Auch der Nachfolger wird in Sachen Akku wohl einigen Dampf auf dem Kessel haben, ein aktuell von Huawei veröffentlichter Teaser gibt den Hinweis auf auf die mögliche Kapazität, sie könnte 4.000 mAh betragen, was auch den geleakten Marketing-Materialien entspricht.

Das klingt erst einmal richtig viel, dennoch darf man natürlich nicht vergessen, dass eine reine Angabe in mAh nicht alles ist. Will man das überspitzt darstellen, so sagt ein großer Tank bei einem Auto auch nicht viel aus, wenn man nicht weiss, was das Fahrzeug so verbraucht.

Es kommt darauf an, wie performant ein Gerät arbeitet und haushaltet – und so kann es immer sein, dass ein Gerät in anderer Konstellation mit weniger mAh im Akku länger durchhält. Dennoch bin ich recht optimistisch gestimmt, konnte der ebenfalls 4.000 mAh starke Akku im Mate 9 mich schon überzeugen.

Kurz notiert: Huawei Mate 10 Pro auf neuem Bild erblickt

Huawei Mate 10 Pro zeigt sich in neuem Leak mit rückseitigem Fingerabdruckscanner

Huawei Mate 10: Vermeintliches Marketing-Material aufgetaucht

Das ist das Huawei Mate 10 Lite

Das soll das Huawei Mate 10 sein

Huawei Mate 10: Seitenhieb gegen Apple, „echtes AI Phone“ nächsten Monat

Huawei Mate 10 könnte Bildschirmformat von 2:1 anlegen

Huawei Mate 10: Mehr Details zu den kommenden Flaggschiff-Modellen werden bekannt

Huawei Mate 10: So soll es aussehen

Huawei Mate 10: Nur das Pro-Modell soll mit randlosem Display kommen

Huawei Mate 10: Das soll der Kirin 970 leisten

Huawei Mate 10: Wird am 16. Oktober in München präsentiert

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wo ist die Neuerung, die Innovation? Bereits mein Mate 7 hatte einen 4.000 mAh Akku verbaut.

  2. „#ThatFeelingWhen your battery lasts all day on a single charge…“
    es ist schon echt hart, dass das heute ein Alleinstellungsmerkmal ist..

  3. Manuel Buckow says:

    Joar. 4000 mAh sind erstmal nur eine Zahl. Wenn ich schaue das mein Z2 Play „nur“ 3000 mAh hat, klingt das erstmal relativ wenig. ABER. Es gibt immer einen Sprung bei manchen Herstellern. Motorola hats zum bsp geschafft, das der Akku vom Z2 Play nur unwesentlich kürzer hält als der vom Z Play. Software, Anpassungen, Komponentenm ich weiß nicht was sie genau gemacht haben, aber der Akku hält enorm lange.
    Wenn Huawei ein ähnliches Kuststück mit dem Mate 10 schafft ist das immerhin beachtlich. Und Oreo tut ja auch seinen Teil. Allein dadurch kommst du auf knapp 15%-20% mehr Laufzeit. Von daher kannst du Mate 7 und das 10 in dem Punkt nur nach mAh nicht vergleichen. Zumindest nicht zwecks der Laufzeit. Und mir ist ein kompaktes Format, und ein 3000 mAh Akku genug, wenn alles so gebaut ist, das ich meine 30-35 Std schaffe.

  4. Also mein Lenovo P2 mit 5100mAh Akku ist grandios was Laufzeit angeht. Da gewöhnt man sich schnell dran das man keinen Gedanken über den Akku verschwenden muss selbst bei wirklich intensiven benutzen. Z.B. 6-7h Navi sind absolut kein Problem und dann ist immer noch genug für den restlichen Tag.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.