Huawei: Handelsverbot weitere 90 Tage ausgesetzt

Huawei hat heute weitere drei Monate Aufschub von den USA bekommen. Dies bedeutet eine Ausnahme des Handelsverbotes, sodass Huawei auch in den nächsten 90 Tagen bestimmte Geschäfte mit US-Unternehmen machen darf, wenn diese sich um eine Lizenz bemühen und diese temporäre Erlaubnis bekommen.

Man darf dabei nicht vergessen: Ein Verbot trifft nicht nur Huawei, auch US-amerikanische Handelspartner leiden weiter darunter. Was in den nächsten 90 Tagen passiert, das weiß natürlich leider niemand. Wobei das letzte Jahr zeigte: in Sachen Google Play Services war nicht viel los. Es scheint eher schlechter zu werden:

Das US-Ministerium schreibt, dass die Zeit genutzt werden kann, um Huawei-Komponenten auszutauschen: „Die 90-Tage-Verlängerung bietet den Benutzern von Huawei-Geräten und Telekommunikationsanbietern – vor allem in ländlichen Gemeinden der USA – die Möglichkeit, solche Geräte und bestehenden Netzwerke vorübergehend weiter zu betreiben und gleichzeitig den Übergang zu alternativen Anbietern zu beschleunigen.“

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. WTF? Wie das denn nun?
    1. Die US Regierung hat für ein weiteres Jahr Probleme gesorgt
    2. Die US Regie… ach DEPPEN, haben jedem Zulieferer wie z.B. TSMC verboten Huawei zu beliefern sofern auch US Technologie dahinter steckt

    Also was soll der BULLSHIT, edweder irgeneiner hat hier was verlesen oder die AMIs wissen nicht was… ach wann haben die es je gewußt, sind ja Deppen.

  2. Wolfgang D. says:

    War zu erwarten, dass noch eine Galgenfrist bewilligt wird, weil die vorhandene Netzwerktechnik im Mobilfunk nicht so mal eben getauscht werden kann.

    Mich wundert allerdings, dass Nokia Oyj mit seiner Networks Abteilung bei den Aktien in diesem riesigen Markt immer noch am Boden liegen, mit nur geringen Gewinnen.

    • Nokia hat erst neulich ein Vertrag mit einem der Chinesichen Netzanbieter abgeschlossen. Komisch oder? Wiso arbeiten nicht alle Chinesen mit Huawei und wiso nicht alle in Europa mit Nokia/Ericsson und in der USA… ähm kein Plan ob die überhaupt was eigenes haben???

      • Wolfgang D. says:

        @DOT2010 „Komisch oder? Wiso arbeiten nicht alle Chinesen mit Huawei“

        Na, anders kommen die nicht an Neuentwicklungen heran, um die zu klauen, ähm, „Nachzuempfinden“. Schau dir mal die Patente von Nokia Oyj an. Da holt sich der chinesische Staat doch gerne zwecks Wissensgewinnung ein paar Ausländer ins Land.

        Wie wäre es, wenn ihr Blindfische euch über die Zugangsbedingungen zum chinesischen Markt informiert, und was das so für Folgen hat?
        Reicht ja nicht, dass der Westen sein Know-How über Unternehmensaufkäufe oder Beteiligungen an die neuen Besitzer liefern darf. Gerne auch vor Ort bei Zwangs-„Joint Ventures“. Nicht erst seit Trump hätte die USA dagegen vorgehen müssen, bei uns ist die Ausverkaufs-Lobby noch zu stark. Erst seit der Seuche wachen unsere Regierenden ein wenig auf, und merken, wie abhängig man sich selber gemacht hat – nicht nur von China.

  3. Wieso sagt Huawei nicht einfach: ok, wir schalten jetzt unsere Dienste für USA komplett ab, von heute auf morgen?

Schreibe einen Kommentar zu Seoul Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.