Huawei: Ausnahmeregelung wird verlängert

Es zieht sich schon unfassbar lange und ich denke, dass es nicht wirklich besser wird: das Embargo gegen Huawei. Das chinesische Unternehmen bekommt derzeit an mehreren Fronten Dinge vorgeworfen. Für den normalen Nutzer so gar nicht ersichtlich: Der Streit, der sich darum dreht, beim Mobilfunkausbau auf Huawei-Komponenten zu verzichten.

Auf der anderen Seite: Das seit langem bestehende Verbot, gewisse US-Technologie zu nutzen. Da gibt es Ausnahmeregelungen für Huawei, die Sache ist, dass der so wichtige Play Store von Google nicht Bestandteil ist. Und durch einen fehlenden Play Store gehen in Europa die Verkäufe bei diesen Smartphones mal richtig in den Keller.

Ich würde mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass die Verkäufe auf einem deutschen Markt kaum der Rede wert wären. Von daher würde ich persönlich einen schlagkräftigen Gegenpol zum Play Store begrüßen – wobei es mir natürlich lieber wären, wenn alle Nutzer einfach Zugriff auf ein reichhaltiges App-Angebot haben, welches nun mal im Play Store gegeben ist.

Doch davon ab, auch wenn es für Huawei nichts in Sachen Play Store ändert: Das Unternehmen darf wieder mit ausgewählten US-Unternehmen arbeiten, allerdings ist das gewährte Zeitfenster kürzer als bisher. Waren es bisher 90 Tage, so hat man derzeit lediglich 45 Tage Zeit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Moin es is ja eben nicht nur der Playstore. Eben die Playservices u.a. So das eben kein Youtube, GooglePay geht. Dann gibts da noch entliche Spiele und eine Smartwatch mit WearOS bringt einem dann auch nix mehr , weil ohne WearOS App auf dem Smartphone kriegt man die Uhr nicht eingerichtet.

    Wenn es wirklich nur die Sammlung der Appś wäre da gibts noch genug Stores z.B uptodown usw. .

    • Youtube geht im Browser. GooglePay, wozu? Um mit Handys zu bezahlen, welche oft nicht gepatchte Sicherheitslücken aufweisen? Ich mag Apple nicht, nutze kein iPhone, aber wenn einer mit dem Smartphone unbesingt bezahlen möchte, sollte besser aufs iPhone ausweisen.
      Meone Smartwatch ist übrigens von Samsung, also kein Google WearOS. Läuft prima im Verbund mit Android 9 auf Huawei P20.

      • Hast du bitte einen link zur Sicherheitslücke / Verkettung von Lücken die in irgendeiner Weise über Google Pay Geld von deinem Konto abzweigen können? Und damit meine ich nicht sowas wie „mein Google Pay account mit Passwort „testest“ wurde gehackt“. Natürlich gerne auch mit passender CVE.

        Solche Aussagen ohne irgendwelche Belege in den Raum zu werfen ist immer easy.

      • @ Fraggle du bist echt der Hellste unter der Sonne. Kannst nicht mit deiner Samsung Uhr bezahlen, hast ein haufen Geld bezahlt damit de sport tracken kannst was nen Mi Band auch für 20€ schafft.

        Wenn du mal die Info zum jeweilöigen Sicherheitspatch liest, wüsstest du, dass seit längerem die nicht ausgenutzt wurden. Also don´t Panik und selbst ein „älterer Sicherheitspatch“ heiß noch lange nicht zugriff auf die Daten der GooglePay app.

        Wenn du ja Youtube im Browser auf Android nutzt bitte, dann kauf die ein Mate 30pro! Ich hatte eins 3 Tage zum testen. Für mich hat sich raus gestellt, mal abgesehen das ich „Edge“ nicht mag schönes Gerät aber eben ohne Googledienste doch nur bedingt brauchbar.

  2. Was wäre wenn Huawei tatsächlich keine Backdoors für westliche Geheimdienste hätte und zumindest das Angebot an Europa, ein drittes OS hochzuziehen, aufrichtig ist ? Vergeben wir uns da nicht eine Chance auf Generationen ?

    • Es ist doch gestern gezeigt worden, daß die USA keine Beweise für Backdoors haben die über das hinausgehen, was alle machen müssen. Telekom sagte auch dazu, daß die vorhandenen Zugriffsmöglichkeiten, welche auch in D gesetzlich vorgeschrieben sind, nur für Provider zugänglich sind und externer Zugriff sofort auffiele. Vom daher seht es als das, was es ist, Handelskrieg.

    • Tja. Und beim Thema „Sicherheitslücken und China“ verweise ich in diesen tagen nur auf das US-Unternehmen Cisco oder auch die Crypto AG. Was eine Shitshow alles.

  3. Könnte Alphabet nicht eine europäische Spin Off Firma machen und dort „European Play Services“ anbieten auf deutschen Servern als deutsches Unternehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.