Huawei Assistant kann getestet werden


Huawei hat so seine Problemchen mit der Verwendung von Software amerikanischer Firmen. Deshalb ist man gerade dabei, sich davon zu lösen. Ein eigenes Ökosystem soll her, nicht nur einfach ein Betriebssystem, das Android ersetzen kann. Deshalb kündigte man auch schon die Huawei Mobile Services an, die zum Beispiel auch die App Gallery oder Huawei Cloud umfassen.

Ebenso hat man auch schon vom Huawei Assistant gehört. Im Idealfall wird dieser Aufgaben erledigen, die heute ein Google Assistant übernimmt, bekannt wurde der Assistent von Huawei, als klar wurde, dass das Mate 30 ohne Google-Dienste ausgeliefert wird. Jetzt kann man den Huawei Assistant bereits testen. Er befindet sich noch in einer sehr frühen Phase, Huawei möchte dennoch schon Feedback haben und verknüpft das sogar mit einem Gewinnspiel.

Letztendlich reicht es aber auch aus, wenn man die APK installiert, dann kann man den Huawei Assistant schon nutzen. Voraussetzung ist allerdings ein Smartphone mit EMUI 9.1 oder neuer. Laut Marco vom Huawei Blog hat Huaweis Assistent durchaus einige Luft nach oben, aber man sollte eben nicht vergessen, dass es auch noch sehr früh ist. Folgende Funktionen werden mit dem Huawei Assistant geboten:

1. Global Search
Eine Universalsuche für alle Inhalte auf dem Smartphone oder auch im Netz. Wer etwas sucht, wird es über diese Suchleiste wohl finden.

2. Instant Access
Eine Reihe oft genutzter Apps, die man auch selbst festlegen kann. Sie bietet also schnellen Zugriff auf die Apps, die man benötigt.

3. SmartCare
SmartCare zeigt kontextuelle Karten, die von Huawei und Partnern bereitgestellt werden. Zum Start gibt es hier Karten für Kalender, Wetter verpasste Anrufe, die Nutzung des Smartphones und Datenverbrauch. Weitere sollen in Zukunft folgen.

4. Newsfeed
Auch einen Newsfeed gibt es von Huawei, er entsteht in Zusammenarbeit mit Newsagenturen und anderen Anbietern. Die Inhalte werden anhand der eingestellten Systemsprache und der eingestellten Region bereitgestellt.

Falls ihr den Huawei Assistant in seiner frühen Form ausprobiert, hinterlasst gerne einen Kommentar, was ihr davon haltet. Viel wichtiger aber: Lasst dies auch Huawei wissen, selten bekommt man die Chance, früh aktiv an etwas mitwirken zu können. Huawei hat hier sicher gerade sehr offene Ohren, immerhin möchte man den Kunden langfristig davon überzeugen, dass es auch ohne Google geht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. tomasioBLITZ says:

    Ist ja jetzt nicht so der Knaller…

  2. Wolfgang D. says:

    Dabei helfen, eine weitere China Wanze zu bauen? Jau, so hat mein Leben endlich wieder einen Sinn.

  3. Gleich wieder runtergeschmissen. P20 Pro seilte gleich ab. Wohl etwas sehr in der Betaphase.

    • Papa-Punk wie wäre es mit Lesen vorher? und nicht einfach alles wild installieren? Der Assistant ist für die Mate 30 Serie gedacht und nicht für dein Uralt Huawei.

  4. Nach der Installation ging bei mir gar nichts mehr (Mate20) .. nur noch Hintergrund Bild gesehen.. keine Apps mehr und nichts. Konnte dann irgendwie das Einstellungsmenü öffnen und das Teil runterwerfen. Danach ging erst alles wieder nach Neustart

  5. Wie bekommt man wieder den Google Assistent wenn man d n Huawei gedownloadet hat?

  6. Steht hier iwo, dass der Assistant nur f d P30er Modelle ist?

  7. Wie kann man die APK des Huawei Assistant aktuell halten, wenn Huawei seine App updated?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.