Huawei Ascend Y550: LTE-Einsteiger-Smartphone ab sofort verfügbar

Zur IFA stellte Huawei unter anderem das Ascend Y550 vor. Das Smartphone richtet sich an Nutzer, die technisch nicht die beste Ausstattung benötigen, aber dennoch nicht auf LTE verzichten wollen. Ausgestattet ist es mit einem 4,5 Zoll Display, das 854 x 480 Pixel auflöst. Ein Quad-Core-Prozessor und 1 GB RAM sorgen für die benötigte Arbeitsgeschwindigkeit, der Speicher kann mit microSD-Karten erweitert werden. Die rückseitige Kamera löst 5 Megapixel auf, vorne gibt es 2 Megapixel.

HuaweiAscendY550

Die Ausstattung klingt nach einem soliden Günstig-Gerät, das zudem LTE Cat 4 (150 Mbit/s down, 50 Mbit/s up) beherrscht. Der 2.000 mAh-Akku soll für eine ausreichende Nutzungsdauer sorgen. Als Betriebssystem kommt Android in Version 4.4 (KitKat) zum Einsatz. In Deutschland ist das Huawei Y550 ab sofort für 149 Euro (UVP) in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ist es eigentlich mit den neuen Android Versionen immer noch ein Problem, dass manche Apps nur auf den internen Speicher installiert werden wollen, oder kann Android mittlerweile von Haus aus eine 100 Prozent zuverlässige dynamische Verwaltung zwischen dem interneren und dem per MicroSD erweiterten Speicher?

  2. Also beim Smasung Galaxy S3 mini kann ich sagen, dass da nix dynamisch erweitert wird. Intern ist für Apps und dazugehörige Daten und auf die SD-Karte kommen nur Fotos uns Videos. Seit Android 4.x hat Google ja Apps2SD abgeriegelt.

  3. @Markus
    Ernsthaft? Damit sind ja alle Einsteiger Androiden quasi nutzlos.
    Na super… habe mich in dem Bereich mal etwas umgeschaut für eine Empfehlung für jemanden aussprechen zu können welcher ein günstiges Einsteigergerät sucht. Aber den Ärger mit zu wenig internem Speicher und ständig abgebrochenen App Installationen bzw. Updates hat diese Person jetzt schon bei ihrem aktuellen Gerät. So etwas darf bei dem neuen natürlich nicht mehr vorkommen. Was hat man denn dann noch für Alternativen im Einstiegsbereich wenn Google eine solche – eigentlich Selbstverständlichkeit – immer noch nicht praxistauglich gelöst bekommt?

  4. Ja, ernsthaft. Meine Frau hat diesen Huddel. Von den 8GB internem Speicher bleiben dank Touchwiz und Samsung Stock Ui nur etwa 4 GB über. Und durch Cache und Apps sind die wirklich schnell voll. Spass ist anders.

  5. Unfassbar. So eine dilettantische Leistung hätte ich Google jetzt nicht zugetraut.

  6. Ich kenne keine andere Lösung, als Rooten und dann wieder brav die Apps und Daten auf die SD-Karte zu installieren. Das mache ich selbst so, da mir ein Smartphone nicht mehr als 100€ wert ist, vor allem bei meinem Talent, die Dinger regelmäßig kaputt zu machen.
    Allerdings habe ich einer Freundin das Xperia L gekauft, das immerhin 8GB hat, 6 sind nutzbar, und ihr reicht das im Moment vollkommen aus, sie meint, so viel Speicher hatte sie noch nie. 🙂 Musik und Fotos landen natürlich auch bei ihr auf der Speicherkarte.

    Mir hätten 4 GB auch gereicht, wenn man denn heute noch Herr über den Speicher wäre. Aber bei meinem Handy waren die 4 GB in einen Systemteil unterteilt, den man nicht sieht, und einem Teil, der als SD-Karte gemountet ist. Viele Apps, die den Pfad ihrer Arbeitsdaten nicht einstellbar machen (Offlinekarte für Navigation beispielsweise), installieren so ihre Daten auf den internen Speicher, in dem Glauben, es wäre auf der SD-Karte. Das war absolut unbrauchbar. Dank Towlroot aber nur ein temporäres Problem.

  7. @elknipso
    wieso Googles schuld ? App2SD lief noch niemals richtig rund und kann eigentlich auch nicht (broken by Design) und wurde deswegen entfernt.
    Wenn ich ein Telefon haben will mit genug Speicher kann man sich doch ohne Probleme eins kaufen. Wenn ich mir ein Telefon kaufe mit wenig Speicher und dann trotzdem alles Installieren möchte ist natürlich Google schuld -.-
    Fotos und Musik gehen ja weiterhin absolut problemlos auf der SD Karte.

  8. @namerp
    Dass die ganzen Bastellösungen die es auch früher schon gab nicht das Beste sind ist klar und steht außer Diskussion.
    Ich finde es aber wirklich schlimm und ein Armutszeugnis von Google (als Hersteller von Android), dass sie es immer noch nicht hin bekommen haben, das System so zu konzipieren, dass eine dynamische Nutzung des Speichers der MicroSD Karte auch für Apps möglich ist.
    So kaufen sich nämlich viele – gerade Smartphone Einsteiger – in gutem Glauben ein günstiges Einsteigergerät da man den Speicher ja „problemlos per MicroSD Karte erweitern“ kann, und wundern sich dann plötzlich wieso sich manche Apps nicht mehr installieren lassen, oder Updates fehlschlagen etc. Wenn man diesen Leuten dann erklärt, dass dies ist weil der interne Speicher zu klein ist und das System nicht in der Lage ist für App Installationen den MicroSD Speicher zu nutzen, erntet man nur verdutzte Blicke. Das ist meiner Meinung nach auch vollkommen nachvollziehbar. Ich ging nur bisher davon aus, dass Google dieses Problem in den neuen Versionen längst gelöst hat. Dies ist offensichtlich nicht der Fall, und wird weiterhin viele Anwender überraschen und verärgern. Die Kritik daran ist also durchaus berechtigt.

    Und das sage ich als jemand der ansonsten viele Google Dienste wirklich gerne nutzt.

  9. Einstiegssandroiden sind auch nur für die da die WENIG APPS nutzen, Wenig Dienste nutzen und trotzdem via Messenger (meist Whatsapp) erreicht werden wollen… Oder einfach „Cool“ sein wollen wie andere und auch ein Smartphone haben wollen (wenigstens um eins zu haben aber um dann über Akkulaufzeiten zu jammern)

    Einstiegsandroide ist halt EINSTIEG mit drin. Ich bin jetzt 3/4 Jahr Premium Modell (Note 3 ) Kunde und hatte davor ein Mittelklasse Modell ( Cynus T2 von Mobistel) und ich bereue es nicht. Die meisten kaufen Smartphones eher aber nach Markenname & Image im Premiumsegment. Dabei weiß der Geek dass ein Nexus oder ein OnePlus die bessere Wahl als so manches Samsung wäre. Und auch Sony & HTC können trotz toller Geräte nur bedingt dem Namen angemessene Verkäufe machen.

    Allein im Mittelklasse Segment seh ich zzt mit Motorola Alternativen die von der Masse akzeptiert werden.

    Und zu LTE: Toll dass es das jetzt auch in dem Preissegment gibt aber am ende ist es nur eine Marketinggeschichte der Mobilfunkanbieter die ein überteuertes Paket an HighSpeed Internet anbieten…

  10. Toni Borgetto says:

    Das Moto G gibts mit LTE und 8 GB für knappe 175€ -> nicht nur wg. der 8 GB und damit weniger Sorge re Platz für Apps der definitiv bessere Kauf.

  11. Ok stimmt. Wieso machen dann Huwai so nen Driss?!? Und wieso wird dann nich direkt abgeraten davon?

  12. @Sean: Ist bei den meisten Techblogs in letzter Zeit so, werden einfach die Specs kopiert und rausgehaut. Ihre Klickzahlen bekommen die Artikel dann schon, aber Mehrwert bieten die Artikel nicht.
    Ich frag mich jedesmal, wenn ein neues Einsteiger-Smartphone rauskommt, wie es sich im Vergleich zu dem Moto G schlägt, das meines Wissens nach das bisher beste Preis-Leistung-Verhältnis bietet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.