Huawei arbeitet angeblich an eigenem Betriebssystem

huawei_150x150Huawei – Branchengröße und einer der führenden Smartphone-Hersteller aus und in China – arbeitet Berichten von TheInformation (Paywall) zufolge bereits an einem eigenen Betriebssystem, vermutlich für den Fall, dass man sich mit Google irgendwann einmal nicht mehr so gut verstehen könnte. Eine andere Theorie besagt, dass die andauernden Vorwürfe, dass das EmotionUI zu sehr der Oberfläche aus dem Hause Apple angelehnt sei, ausschlaggebend dafür seien, dass der weltweit drittgrößte Smartphone-Hersteller nun nach einer eigenen Lösung sucht.

Unter anderem würden ehemalige Angestellte von Nokia demnach in Skandinavien an einem eigenen Betriebssystem für Huawei schrauben. Allerdings stünde das Unternehmen mit seinen Entwicklungen diesbezüglich noch sehr weit am Anfang.

Was zeitlich wohl wesentlich eher das Licht der Welt erblicken dürfte, ist die geplante neue Optik der eigenen Oberfläche EmotionUI. Diese soll wesentlich näher am Stock Android angelehnt sein und möglicherweise schon im September präsentiert werden. Änderungen könnten Überlegungen zufolge die Einführung eines App-Drawers, neu gestaltete Icons und eine völlig neu zusammengesetzte Farbpalette für das gesamte UI beinhalten. Bisher gab sich Huawei gerade bei seinen Icons eher blass und farbarm. Abigail Brody – ehemalige Apple Designerin – würde vor allem gern hellere Farben in der neuen Oberfläche sehen. Sie wurde vom Unternehmen angeheuert, um sich die bisherigen Fortschritte am UI anzusehen und Ideen für den Neuanfang zu geben.

Um seine Produkte für den westlichen Markt noch interessanter zu machen, sieht sich Huawei gezwungen, etwas an der für einige wohl unoriginellen Software zu ändern. Brody selbst sieht nach einem Statement bei TheInformation Huawei als durchaus würdig, irgendwann einmal die Nummer Eins im Sektor zu werden:

„the world’s No. 1, the most advanced and favorite ‘lifestyle-centric’ ecosystem, and without having to copy Apple at all, ever!” — Abigail Brody (gemäß TheInformation)

(via TheVerge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Kein Verlust, wenn Huawei ihr eigenes Süppchen kocht. Hab bisher mit EMUI eh nur schlechte Erfahrungen gemacht und das Design find ich als Stock Android-Fan auch ziemlich daneben. Wer Apple will, soll Apple kaufen.

  2. Ob sie auch mal bei Jolla angefragt haben ? SailfishOS wäre doch eine nette Basis und mit der Android Runtime Umgebung könnten die Kunden auch viele Android Apps nutzen.

  3. Wolfgang Denda says:

    Wird bestimmt ein Riesenerfolg, genauso wie das alternative System (wie hiess das noch mal?) von Samsung. Oder FirefoxOS. Oder Blackberry OS10.

  4. Ich fand EMUI auf meinem bislang einzigem Huawei so schlimm, dass ich erst einmal lange Zeit kein Huawei mehr nehmen würde. Bin jetzt wieder bei Nexus-Geräten, damit komme ich klar.

  5. Herr von Ziege says:

    Auf dem chinesischen (riesen) Markt kann ich mir so ein Experiment vorstellen. In den USA oder Europa wird es nach meiner Meinung unbedeutend den Ladentisch hüten. Unsere Qualitätsansprüche an ein OS sind so hoch dass wir ständig über iOS und Android fluchen obwohl Millarden Dollar und massig schlaue Köpfe seit Jahren dran arbeiten. Sie können doch schon seit langem mehr als man benötigt. Was hinzu kommt sind Innovationen und optische Änderungen und Änderungen am Bedienkonzept.

    Wahrscheinlich wird sich Huawei Android als Basis schnappen. Ähnlich wie CyanogenOS oder OxygenOS könnte diese Variante danch interessant werden. Für Neuentwicklung oder aufpeppeln eines OS al à Tizen oder Sailfish OS oder Jolla wird wohl die finanzielle Kraft und Zeit bis zur marktreife fehlen. Firefox OS hat nur ca. 2 Jahre von Beta bis zum ersten käuflichen Gerät gebraucht. Vlt. kann Huawei ja mit einer Neuentwicklung überraschen. Aber noch ein proprietäres geschlossenes OS wird als Konkurrenz zu Android oder iOS scheitern. Samsung wird mit Tizen scheitern. Weil es geschlossen ist, evtl. fängt man sich die nicht Versierten oder nicht-technik Affinen also die Massen, vlt reicht damit auch der Umsatz. Es wird eine Nische bleiben, es sei denn man findet Partner für Software und Hardware und damit alleinstehe de interessante Innovationen.

    Ich denke wenn sich der Trend mit eigenen OS fortsetzt werden die Hersteller dennoch Smartphones mit mehreren OS anbieten. Ein OS wie Android mit so einem riesigen Marktanteil wird es nicht mehr geben. Vielfalt im OS Markt ist sicherlich interessant. Android wird aber vorerst herrschen und mit Kompatibilität und Integration ( Andoid Auto, Google Cast, …) trumpfen und mit riesigem Marktanteil bestehen bleiben, auch langfristig.

  6. Jop! Für China um Geräte dort noch preiswerter zu machen wäre eine ent-google-ung wohl im Sinne der Chinesen 😉 Für hier sieht man ja dass es nix bringt… Selbst die Aluhut Chromeverweigerer und Windowsboykottierer greifen hier zu Android … UbuntuOS Geräte die brauchbar wären (für nicht-effiziente aber smarte Nutzung) gibts auch bei uns wenn man die Augen auf macht

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.