Anzeige

Huami Amazfit T-Rex: Robuste Smartwatch wird 140 Dollar kosten

Huami Amazfit, eine Firma im Dunstkreis von Xiaomis Tochter- bzw. Partnerunternehmen, hat neue Produkte im Rahmen der CES in Las Vegas vorgestellt. Man will mehr in die Health- und Fitness-Schiene (Personal Activity Intelligence (PAI Health)), nachdem man ja eher für Tracker und Wearables bekannt ist. Huami hat beispielsweise Smartwatches gefertigt, auf denen das Xiaomi-Label klebt, das erinnert ein wenig an Fossil, die ja quasi den gesamten Wear-OS-Markt bebauen.

Offiziell ist nun die für Outdoor-Aktivitäten gedachte Huami Amazfit T-Rex. Sie markiert die siebte Serie von Smartwatches aus dem Hause Huami. Man setzt auf Robustheit, nennt hier den US-Standard MIL-STD-810G und auf Umgebungstemperaturen von -40° bis 70°, in denen die Uhr betrieben werden kann. Das Display der Huami Amazfit T-Rex ist 1,3 Zoll (ca. 33 mm) groß und bietet euch 360 × 360 Pixel. Die Huami Amazfit T-Rex bietet euch ein Always-on-Display und in der Software sind 14 unterschiedliche Sportmodi verdrahtet, die ihr tracken könnt – neben dem freien Tracking.

Ansonsten an Bord: GPS, GLONASS, Bluetooth 5.0 BLE, PPG Optischer HRM-Sensor (Herzmessung), 3-Achsen-Beschleunigung, Magnetometer sowie Umgebungslichterkennung. Benachrichtigungen vom Smartphone können an die Smartwatch weitergeleitet werden. Die Uhr setzt auf ein eigenes proprietäres Betriebssystem, ist also nicht mit Wear OS ausgestattet.

Sie hat einen Akku, der eine Kapazität von 390 mAh hat. Das soll bei normaler Nutzung ohne Tracking für bis 40 Tage Laufzeit reichen – und im reinen Uhrenmodus sollen sogar 66 Tage drin sein. Nutzt man durchgängig GPS, so soll die Huami Amazfit T-Rex 22 Stunden durchhalten. Das kann man sich kaum vorstellen, aber auf dem Papier sind solche Zahlen natürlich schon einmal gut. 47,7 x 47,7 x 13,5 mm misst die Uhr, die mit Armband 58 Gramm wiegt.

Kompatibel mit iOS und Android, soll sie noch im Januar auf den Markt kommen – 140 Dollar ist der empfohlene Preis. Huami ist auch hierzulande aktiv, mal schauen, wann man hier die Amazfit T-Rex in die Auslage bei Amazon legt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Gefällt mir richtig gut

  2. Wäre tatsächlich ein Blick wert, wenn die Uhr Google Pay unterstützt.

  3. Hatte eigentlich ein gänzlich anderes Produkt erwartet. Bei Outdoor SmartWatch musste ich an die Uhren von Garmin, Suunto oder die Pro Trek Reihe von Casio denken. Aber leider handelt es bei der T Rex lediglich um einen Fitness tracker mit Armbanduhr Look.

  4. Wolfgang D. says:

    Tut mir leid, ohne hier in DE nutzbare *Pay Funktionen kann ich genauso meine günstige Bip oder Huawei oder Mi Band umschnallen. Wahrscheinlich ist unser Land auch gar nicht die Zielgruppe – wie sieht es mit vorinstallierten Sprachen, außer Englisch, aus?
    Die perfekt Denglisch sprechenden Menschen mögen mir diesen Wunsch verzeihen, solange unsere Landessprache die Amtsssprache ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.