HTC will mit günstigeren Smartphones zurück auf die Erfolgsspur

2013 war für HTC kein erfolgreiches Jahr, auch wenn der Hersteller mit dem HTC One eines der besten Android-Smartphones auf den Markt brachte. Die Konzentration auf das Flaggschiff-Modell, kombiniert mit schwachem Marketing, sorgte dafür, dass man bei HTC nicht zufrieden sein kann. Das soll sich dieses Jahr ändern. Neben dem High-End-Markt hat man bei HTC auch einen Blick auf die Mittelklasse-Käuferschicht geworfen. Mit Preisen von 150 – 300 Dollar pro Gerät will man Profit über einen hohen Absatz machen, sowohl in Schwellenländern, als auch in allen anderen Märkten.

HTCOnemini_004

Einen Abstecher in die günstigste Kategorie schließt HTC allerdings aus. Mit Mittelklasse- und High-End-Smartphones soll das Unternehmen wieder profitabel werden. Dazu kommt Marketing, auch abseits der Zielgruppe der 20 bis 30-jährigen. Ebenso wird bei HTC ausgeschlossen, wieder Auftragsfertiger für Smartphones zu werden, wie es bereits früher der Fall war. Zwar kann man sich vorstellen, Geräte speziell für Mobilfunkbetreiber herzustellen, diese würden dann aber trotzdem als HTC Gerät erscheinen.

Irgendwie ist es schade um HTC. Richtig schlechte Smartphones hat der Hersteller noch nie gefertigt. Seien es damals die Windows Mobile-Geräte, später das HTC Desire oder Legend, letztes Jahr das HTC One. Die Geräte waren stets top, sorgten aber dennoch für schwache Verkaufszahlen. Ob dies mit einer breiter aufgestellten Produktpalette wieder gut gemacht werden kann? Ich habe meine Zweifel, es ist ja nicht so, dass es in der Mittelklasse keine Geräte anderer Hersteller gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Nur ein Wort: Vollidioten. War es nicht so, dass man zwar ein fettes Portfolio mittelmäßiger Geräte im Angebot hatte und gerade deshalb gesagt hat „Wir bauen jetzt das One (das Eine!!!) und konzentrieren uns voll darauf“? Siehe dazu auch http://www.androider.de/htc-bestatigt-strategieanderung-konzentration-auf-weniger-smartphones-und-ein-hero-produkt/94914011/

    Das war Anfang 2012. Jetzt, Anfang 2014, denkt man schon wieder anders. Das One war ein guter Beginn, aber viele wird auch die Kamera abgeschreckt haben. Zwar tolle Low-Light-Fähigkeiten, aber im Hellen doch nicht so der Brüller. Außerdem könnte man auf die Erfolgsspur kommen, wenn man im Gegensatz zu anderen Herstellern irgendwie versucht, Android-Updates schneller zu releasen.

    Sorry, aber das Management ist meiner Meinung nach etwas marktfern. Man versucht lieber mit einem Baukastensystem Produktvariationen anzubieten und so Kostenvorteile auszunutzen, statt ein generell gutes Produkt weiter zu verbessern. Ist ja schon fast so, als ob HTC aufgegeben hätte.

  2. „Richtig schlechte Smartphones hat der Hersteller noch nie gefertigt“

    Also tut mir leid aber das ist schlichtweg falsch. Ich kenne bereits 4 Produktlinien wo jeweils ein nicht behebbarer Serienfehler vorhanden ist. 3 dieser Produktlinien habe ich selbst die Endgeräte mit bereut und eine Produktlinie wurde von 2 Kollegen benutzt die auch beide den gleichen Fehler hatten. Für mich gehört diese Marke zu den qualitativ schlechtesten Herstellern mobiler Geräte!

  3. Also das HTC ONE X war nicht schlecht, bis auf einige Sachen, WLAN hatte Probleme, war ein Produktionsfehler. Selbst nach der Reparatur hatte es noch ab und an Probleme. Die Firmware Politik ist sehr schlecht, so wird man gezwungen eine Firmware zu nutzen die Apps installiert und immer aktiviert hat die man gar nicht braucht, sei es irgenwelche Aktienkurse oder Facebook, Twitter und konsorten, Firmware Updates hängen stark hinterher. Nur mit Aufwand ist eine andere z.b aktuelle 4.4.2 Cyanongenmod zu installieren. Selbst der Wechsel wird wegen S-OFF sehr erschwert. Nun nicht zu vergessen das man das Akku nicht so ohne weiteres wechseln kann. Also nie wieder ein HTC dann doch lieber in den sauren Apfel beißen und ein Samsung oder ein anderes in Zukunft kaufen.

  4. Wird offenbar Zeit für ein paar Hersteller weniger, auch wenn ich das nicht gerade befürworte. Lange kann das aber nicht mehr gut gehen, Absätze von Einheiten in Höhen bis hin zu mehreren 100 Mio, Jahr für Jahr bei zahlreichen Herstellern. Irgendwann wird diese ganze „Mobile Zukunft“-Blase, die deutlich überschätzt wird, platzen. Da werden sich die Reihen noch mächtig lichten.

    • Vollkommen korrekt, die Android Blase wird denke ich schon bald platzen. An was die Hersteller der Android Geräte wohl nicht gedacht haben ist das der Markt halt zum großen Teil irgendwann gesättigt ist. Da man aber als reiner Hardware-Hersteller -ohne Verdienst an den AppStores- nur überleben kann indem man nahezu jede Woche ein neues Gerät raushaut, das kann auf Dauer nicht gut gehen. Aber wie gesagt: Um HTC ist es nicht schade!

  5. Naja, Samsung hat so abartig viele Gerät auf dem Markt, dass ich bis auf das aktuelle Flagschiff und die Note-Linie keine Ahnung davon habe.
    Ich kann 8/10 Samsung Smartphones keinen Namen geben.
    HTC ist da etwas besser. Die haben die One-Linie. Eventuell wäre noch eine zweite Mittelklasse Linie nicht schlecht. One und Zero oder so 😀

    Ich selbst habe ein HTC One und muss sagen, die Verarbeitung und Leistung ist weltklasse. Die Kamera tut ihren Job, auch wenn sie extrem anfällig für Verwackler ist.

    Trotzalledem muss ich sagen, der größte Kritikpunkt am One ist schlicht und ergreifend die Software. Abgesehen von den vorinstallierten Apps (die man dank Filter im Drawer ignorieren kann) empfinde ich Android eher als Bremse. Das OS passt einfach nicht zu einem hochwertigen Smartphone, da es deutlich zusammengeschustert ist und alles andere als intuitiv bedienbar ist. Das soll nicht heißen, dass es schlecht ist. Es ist vermutlich sogar das beste MobileOS auf dem Markt, doch viele Kleinigkeiten machen es für mich einfach lästig.

    Deshalb habe ich mir jetzt das Jolla mit Sailfish OS bestellt. Eventuell bekommt man dort wieder die Freiheit wie Desktop PCs gepart mit einer konsistenten und einfachen Bedienung.
    Ein Test hier im Blog wäre eine coole Sache 😀

  6. Das Moto G hat es vorgemacht – ein richtig gutes Gerät, das vielen Benutzern ausstattungsmäßig genügen wird, zu einem sehr guten Preis. Wozu da noch ein paar hundert Euro mehr ausgeben, nur für das eine oder andere „bessere“ Feature? Darauf müssen die etablierten Hersteller reagieren.

  7. Breiteres Spektrum? Wenn man JEDES JAHR den Kurs wechselt, dann fährt man schlangenlinien, dass man da nicht gut vorankommt ist ja klar.
    Das HTC One hat mir nicht gefallen, aber ich würde auch kein günstigeres HTC mehr kaufen.
    Anfang 2012 hatte man meinesachtens den Höhepunkt, die miesen Displays und dicken Geräte waren korrigiert, aber schon diese Beats Kooperationen fand ich zweifelhaft.

    Ich sehe auf dem Markt nicht mehr allzuviel Chancen für HTC… Vielleicht werden sie ja auch aufgekauft 😉

  8. Ich denke, HTC baut völlig am Markt vorbei. Was nützt es, wenn die Blogger- und Fachpresse das One einhellig lobt, es aber der Kunde für unbrauchbar hält?

    1) Die meisten schreckt die Sense-Oberfläche nach wie vor ab.
    2) Die Bedienung im One ist auch miserabel umgesetzt; mal scrollt man vertikal, mal horizontal, dann das ständige Umgreifen, wenn es aus dem Standby geholt werden soll. Warum keinen Knopf an der Seite wie Samsung?
    3) Warum verzichtet man auf einen Softkey und belegt die Mitte mit der Produktbezeichnung?
    4) Das One hat außerdem keinen Kartenslot. Billiger kann man den Speicherplatz nicht erweitern. Das Argument mit dem Wechselakku finde ich selbst überzogen, aber viele wollen das wohl so.
    5) Samsung macht noch mehr besser als HTC: Mit Kies kann ich die Daten auf dem PC sichern, für viele ist die Cloud keine Option. Nach Snowden schon mal gar nicht.
    6) Das Display taugt nichts. Der Pixeldichtenrekord ist dem Normalnutzer total egal, keine Sau kann den Unterschied sehen. Wenn ich aber ein S4 oder ein LG G2 daneben halte, sehe ich, wie viel besser deren Displays sind.
    7) Und zuletzt: Wenn ich schon im 5-Zoll-Bereich unterwegs bin, ist Handlichkeit überaus wichtig. Aber HTC-Smartphones haben einen viel zu breiten Rand um das Display. Das LG G2 ist fast gleich groß wie das HTC One, hat aber ein 5,2-Zoll-Display. Das HTC One mini ist gemessen am 4,3″-Display geradezu riesig.

  9. @Christoph
    Da muss ich Dir zustimmen.
    Auch das damalige Flagschiff HTC Desire hatte massive Probleme mit Serienfehlern und Probleme die aus einer extrem minderwertigen Materialauswahl der Komponenten her rührten.
    Dazu kam dann noch der mit großem Abstand schlechteste Service bei Hardware Defekten die ich je bei einem Hersteller in der Branche erlebt habe (und das will was heißen!).

    HTC ist an ihrer aktuellen Situation zu einem sehr großen Teil selbst Schuld, das lässt sich kaum leugnen.

  10. @Eldor

    ich glaube du machst Witze. Informier dich mal bevor du so einen Müll von dir gibst.
    1. Sense 5.5 ist einfach genial und sehr übersichtlich
    2. Hattest du es überhaupt einmal in der Hand? Man scrollt immer vertikal.
    3. Das ist absolute Geschmacksache…
    4. 32GB reichen absolut, SD Karten sind nur langsam und nicht richtig ins System integriert.
    5. HTC Sync?!?
    6. Warum hat das One dann immer alle Display-Rankings angeführt? Mit diesem Punkt machst du dich absolut lächerlich. Das Display ist sehr hell und hat einen top Kontrast.
    7. Du vergleichst Smartphones die nicht zur selben Zeit raus kamen. Und das G2 ist einfach ein Plastikbomber genau wie das S4.

    Kurz und Knapp: Samsungfanboy

  11. Überhaupt nicht schade um HTC. Zum einen haben die eine miserable Update Politik und zum anderen haben die einen unglaublich schlechten Garantieservice:
    Mein Desire war damals 3 mal in Reparatur, einmal für 2 Monate!!! Da wurde von denen ein Fehler an der Kamera diagnostiziert, welchen ich verursacht hätte, und deswegen wollten sie mir das (verfärbte) Display nicht reparieren. Nachdem ich mit rechtlichen Schritten gedroht habe, wurde es dann doch wieder zurück geschickt. Allerdings war das Display noch wie vorher. Die haben ernsthaft die Kamera ausgetauscht, die vollkommen in Ordnung war!
    Naja und deswegen antworte ich jedem auf die Frage „Welches Handy würdest du mir denn empfehlen?“ mit „Auf keinen Fall ein HTC“.
    Aber anscheinend bin ich nicht der einzige der das so sieht 😉

    • @Lammbock
      Ah noch einer der auch seinen „Spaß“ mit dem HTC Desire hatte. Bei mir hatten sie das Handy das erste mal einfach unreprariert zurück geschickt, und das trotz perfekter Fehlerbeschreibung und der ausdrücklichen Bitte dies nicht zu tun. Hatte ich extra dabei geschrieben weil ich zuvor schon in diversen Foren gelesen hatte, dass das damals mit System gemacht wurde beim HTC Desire (und auch bei anderen Modellen?). Die Geräte wurden systematisch beim ersten einsenden bei einem Hardware Defekt einfach unreparaiert zurück geschickt. Das ist an Frechheit und Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Die Foren sind voll mit Meldungen von Betroffenen.
      Alleine schon wegen dieser Frechheit gönne ich HTC von ganzem Herzen ihre aktuelle Lage. Die Tatsache, dass damals selbst schriftliche (!) Zusagen von HTC nicht eingehalten wurden ist da nur die Spitze des Eisbergs.

  12. Morning|star says:

    HTC HD2 FOR EVER … 😉

  13. @bk

    Nein, das ist vollkommen ernst gemeint.
    1) Sense mögen die HTC-User genial finden, aber davon gibt es ja nicht allzu viele…
    2) Vertikal durch Sense, horizontal durch Android, also die App-Auswahl, die Screens usw.
    3) Es ist keine Geschmacksache, wenn ein Knopf fehlt. Sondern eine Funktion weniger
    4) Die SD-Karte ist auch zum Datentransfer besser geeignet.
    5) Punkt an dich, wenn das gut funzt
    6) Pixeldichtenrankings? Genau das ist unwichtig, das Display hat einen schlechteren Schwarzwert/Kontrast und wirkt gegenüber dem S4 und dem G2 geradezu verwaschen
    7) HTC One und S4 kamen fast zeitgleich auf den Markt, das One Mini definitiv später. Trotzdem hat HTC hier Platz verschwendet. Und das mit dem Plastikbomber ist je nicht vollkommen richtig, nur hat Samsung trotzdem mehr Modelle verkauft.

    Noch was: Ich hatte/habe kein Samsung-Smartphone, bin deshalb auch kaum ein Fanboy. Ich sehe nur, welcher Hersteller womit erfolgreich ist.
    Und ich hatte alle drei – HTC One, S4 und LG G2 – zum Vergleich auf dem Tisch.