HTC U11 Plus: Render zeigen das Gerät von allen Seiten

Wieder einmal spült ein neuer Leak ins Netz. Dieses Mal betrifft es das kommende Flaggschiff von HTC, das U11 Plus. Den Vorgänger davon hatte ich bereits vor einiger Zeit testen dürfen und war durchaus angetan, sowohl von der Verarbeitung, der Hardware, vor allem aber auch von der Kamera. Die Plus-Version soll vermutlich im November vorgestellt werden und unter anderem über ein 18:9-Display verfügen. Optisch erinnern die von @OnLeaks gezeigten Render weiterhin an die bekannte Glanz-Optik der U-Reihe.

Der Fingerabdrucksensor befindet sich allerdings nun auf der Rückseite des Geräts – von der Platzierung her sinnvoll gewählt, auch wenn viele Nutzer noch immer lieber ihren Daumen auf der Vorderseite auflegen.

Doch wie sehen die aktuell von GFXBench angegebenen Specs zum Gerät aus?

voraussichtliche Specs HTC U11 Plus
  • Display: 6 Zoll (18:9)-Display mit einer Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixeln
  • Prozessor: Qualcomm Octa Core mit 2,4 GHz Taktung (vermutlich SD835)
  • GPU: Qualcomm Adreno 540
  • RAM: 4 GB (3,6 angegeben) – wahrscheinlich auch 6 GB-Version
  • interner Speicher: 64 GB (angegeben 52 GB) – wahrscheinlich auch 128 GB-Version
  • Hauptkamera: 11 MP (4032 x 3024), 4K Video, AutoFokus, Face Detection, Blitz, HDR, Touch Fokus
  • Frontkamera: 7 MP (3264 x 2448), FHD Video
  • OS: Android 8.0 Oreo
  • Abmessungen: 158.2 x 74.6 x 9.1mm
  • Akku: rund 4.000 mAh
  • Gerätedicke: Oben 9,1 mm / Unten 8,5
  • Sonstiges: kein 3,5 mm-Klinkenanschluss, dafür wie gehabt USB Typ-C
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/vb_hwwmiKvQ

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. keine Klinke – no go!

  2. scheinbar wird das zur Sitte, den Fingerprint auf die Rückseite – no go!

  3. Zwei Sachen an die ihr euch gewöhnen müsst, außer ihr wollt kein neues Smartphone die nächste Jahre mehr kaufen.

  4. @femo, warum ein NoGo? Die ersten Fingerabdruckscanner bei Android waren auf der Rückseite, glaube LG war dort Vorreiter, dann begann irgendwer den mal auf die Vorderseite zu packen, mag auch gut sein, aber ich finde den auf der Rückseite eigentlich besser platziert. Ich hole das Gerät (N5x) aus der Hosentasche und schon ist es entsperrt, weil ich es direkt so greife.

  5. Leute die den Fingerprint partout vorne wollen – ein nogo.
    Ich stimme @Warpig da komplett zu.

  6. einfaches Beispiel, Das Handy sitzt in einer Halterung auf dem Fahrradlenker. Wie entsperre ich es?

  7. @fermo: wenn du es beim Fahren entsperren musst, dann verstößt du nicht nur gegen die Straßenverkehrsordnung, sondern stellst für dich und andere ein Sicherheitsrisiko dar. Sogesehen ist das ein Argument FÜR die Position 😉

    Zudem: Wenn du das Handy z.B. als Navi nutzt, kannst du das Gerät erst anmachen, einspannen, bedienen. Ist dann auch sicherer für dich und deine Umwelt ,-)

  8. Per Sprachsteuerung! Funktioniert ganz gut, selbst getestet.

  9. Zudem kann man das Handy ja dann immer noch klassisch entsperren. Einschalten, wischen, PIN oder Passwort eingeben, fertig. Also manche haben echt Probleme…

  10. Fritz Mukula says:

    Ich kann das Gejammer um die Klinkenbuchsen ehrlich nicht mehr lesen. Es gibt inzwischen einige USB-C Kopfhörer, für diejenigen, die unbedingt per Kabel anschließen wollen und kommt mir jetzt ja nicht mit dem Spruch „Wenn ich laden muss, kann ich die Kopfhörer nicht benutzen“ weil ein solches Szenario so unwahrscheinlich ist, dass es praktisch gar nicht vorkommt und falls es doch irgendwann passieren sollte, kann jeder die 15 Minuten bei QuickCharge auf seine Kopfhörer verzichten (vor allem wenn er so militant gegen Bluetooth Kopfhörer ist).

    Ebenfalls das Gejammer um fehlende SD-Slots. Apple hatte noch nie eine solche Möglichkeit, genauso wie einen austauschbaren Akku, ich selbst nutze aktuell ein Galaxy S8 mit 64GB und habe trotz der Möglichkeit bisher noch keine SD-Karte einsetzen müssen. Wofür auch? Wer 500 Apps auf seinem Smartphone installiert, von denen er 5 nutzt, hat anscheinend die Deinstallationsfunktion noch nicht entdeckt. Fotos und Videos gehören ohnehin gesichert, wenn sie einem wichtig sind. Also auch sinnloses Gejammer.

    Und Fingerabdruck-Sensor vorne? Das ist das bekloppteste überhaupt. Obwohl der Scanner beim S8 wirklich absolut bescheuert neben der Kamera positioniert ist, hatte ich einige Zeit auch ein Nokia 8, das bekannterweise den Scanner vorne hat und das war der absolute Krampf. Jedes Mal, wenn ich das Gerät entsperren wollte, hatte ich Angst, dass es mir aus der Hand fällt. Den Zeigefinger hinten aufzulegen ist nicht nur viel natürlicher, sonder auch um einiges sicherer weil das Smartphone automatisch eine stabile Lage bekommt und nicht kippelig wird, wie es beim Daumen der Fall ist.

    Also bevor noch irgendeiner wegen Dingen rumheult, die anders sind, als sie bei seinem Gerät bisher waren – testet erst die Sache selbst eiinge Zeit, bevor ihr überhaupt ein Urteil fällen könnt.

  11. Schickes Teil, aber falsches Bildschirmformat
    Schade 🙁

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.