HTC Desire 510 vorgestellt: 199 Euro-Smartphone mit LTE und 64 Bit SoC

Schon im Vorfeld der IFA kündigen einige Hersteller Produkte an, vielleicht, weil sie im IFA-Trubel nicht untergehen wollen. HTC ist eine dieser Firmen und mit dem HTC Desire 510 stellt man nun ein neues Einstiegsgerät in die LTE-Welt vor.

A11_SS_2V_Dark_Grey_050914_DEHTC setzt beim Desire 510 auf ein 4,7 Zoll großes Display, welches mit 854 x 480 Pixeln auflöst. Im 158 Gramm schweren Gerät kommt ein 1,2 GHz starker Qualcomm Snapdragon 410 (64 Bit!) nebst einer Adreno 306 GPU zum Einsatz. Der Speicher ist mit 8 GB knapp bemessen, kann aber mittels microSD-Karte erweitert werden. Ferner kommt 1 GB RAM im HTC Desire 510 zum Einsatz, welches ab Werk mit Android 4.4.3 ausgeliefert wird.

HTC setzt weiterhin auf eine 5 Megapixel starke Hauptkamera und eine Frontkamera, die lediglich mit 0,3 Megapixeln aufnimmt. In Sachen Konnektivität hat man fast alle Standards an Bord, neben LTE kommt Bluetooth (mit aptX), WLAN 802.11 b/g/n (nur 2,4 GHz), DLNA, A-GPS und Glonass zum Einsatz, auch fehlen Beschleunigungssensor, Anna?hrungssensor und Lichtsensor nicht.

HTC verbaut im Desire 510 einen austauschbaren Akku, dieser ist 2.100 mAh stark und soll bis zu 17 Stunden Gesprächszeit bieten. Ihr seht: trotz 64 Bit SoC ein ziemlich durchschnittliches Gerät, welches nicht aus der Masse heraussticht oder irgendwie interessant wirkt.  Sieht aber ein wenig anders aus, wenn man sich den Preis anschaut, denn das HTC Desire 510 kommt mit einer UVP von 199 Euro Mitte September auf den Markt.

Hier wird man sich sicherlich mit dem Moto G in der LTE-Variante messen lassen müssen. Dieses ist hat folgende Spezifikationen:

Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz
Abmessungen: 130 x 66 x 6-12 mm
Gewicht: 143 Gramm
Display: IPS, Gorilla Glass, 4,5 Zoll, 1280 x 720, 329 ppi
Kamera: 5 Megapixel / 1,3 Megapixel, Videos mit 720p
WLAN: 802.11 b/g/n
Konnektivität: Bluetooth, Kopfhörer, UKW-Radio, microUSB
Speicher: 1 GB RAM, 8 GB Speicher, erweiterbar
Cover: Wechselbar

Das Moto G bietet also eine bessere Frontcam, eine bessere Auflösung, ist dafür etwas kleiner.  Ist die Frage – zu welchem würdest du greifen, wenn du eines wählen müsstest?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Auf WLAN N könnte ich nicht verzichten… aber wohl eher auf ein 64Bit Prozessor. Für mich kommt sowieso kein Handy in Frage was keine offizielle cyanogenmod Unterstützung hat. Auf die Update Politik von den Hersteller habe ich kein Lust.

  2. Bei dem Preis ist ein gebrauchtes Note II allemal besser *rolleyes*

  3. Auf WLAN N kann ich beim Handy schon verzichten. So großen Datenverkehr über Wlan hab ich beim Handy nicht. Und wenn ich an mein Internet denke, eine 30Mbit Leitung, dann komm ich den 54Mbit vom G Standard auch aus ohne hier Einschränkungen zu haben. Und wenn ich lokal was auf´s Handy schiebe…, naja, warte ich halt ein paar Sekunden länger.
    Aber das Display vom HTC, 854 x 480 ist schon wenig. Dann lieber das Moto G mit 1280 x 720

  4. Ich stimme „ment“ zu. Motorola, mit seinen (im Moment) schnellen Updates wäre auch mein Favorit…

  5. @Dominik Conrads: Interessant, wurde mir bei der offiziellen Ankündigung unterschlagen.

  6. Vincent Höcker says:

    …Zum Moto G würde ich greifen! Die Frontcam ist bei beiden nicht so schön, aber das Display beim Moto G ist (von der Auflösung her) viel besser!
    Ansonsten sieht es eigentlich ganz nett aus, aber ob der 64 Bit SoC es so bringt, wer weiß…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.