HTC A101: Neues Android-Tablet gezeigt

Auf dem Smartphone-Markt ist es recht ruhig um HTC geworden – der Fokus liegt da eher im Bereich „Virtual Reality“. Mit dem Desire 22 pro hat man nun aber ein Smartphone auf den Markt geworfen, welches auch hierzulande verfügbar sein wird. Die einzige Besonderheit des „Metaverse-Phones“ ist da wohl eine Cryptowallet-Funktion für Ethereum- und Polygon-basierte Kryptowährungen.

Hinter dem Codenamen HTC A101 verbirgt sich dann wohl noch ein neues Tablet. Jenes richtet sich aber, zumindest nach derzeitiger Informationslage, nur an den afrikanischen Markt. Vom Design und den technischen Spezifikationen wirkt das Gerät auch nicht gerade, als fände es hierzulande Anklang.

So werkelt im Inneren des Tablets ein Unisoc SCT618 als SoC. Zur Seite stehen diesem 8 GB Arbeitsspeicher und mittels microSD-Karte erweiterbarer Speicherplatz. In Sachen System setzt man auf Android. Genauer: Android 11. Das ist – insbesondere in Hinblick auf die Tablet-Anpassungen von Android 12L bzw. Android 13 wohl nicht gerade klug.

Auf der Front wartet beim A101 ein 10,1 Zoll großes LCD-Panel auf. Dieses löst mit Full HD auf. Ebenfalls auf der Frontseite: eine 5-Megapixel-Kamera, auf der Rückseite ein Gespann aus 16-Megapixel und 2-Megapixel-Sensor.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist wahrscheinlich der 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, obwohl dieser bei Tablets immer noch weiter verbreitet ist als bei Handys im Allgemeinen. Was die Konnektivität angeht, so hat das HTC A101 Bluetooth 5.0 und Wi-Fi ac an Bord, sowie LTE über einen Nano-SIM-Steckplatz. Der Akku hat eine Kapazität von 7.000 mAh.

Gedacht ist das Tablet wohl nur für den Raum Afrika und wohl auch Russland. Kostenpunkt: Etwa 320 Euro – das dürfte in Anbetracht des schwankenden Rubels aber tagesformabhängig sein.

Zudem: Allem Anschein nach wurde für das Tablet lediglich die Verwendung des Markennamens und des Logos von „HTC“ lizenziert – da steckt also, nicht wirklich „HTC“ dahinter. Derartige Lizenzierungsgeschichten kennen wir hierzulande ja beispielsweise von Blaupunkt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Schade dass die ihren Namen inzwischen schon für sowas hergeben. Ich würde mir echt ein Comeback von HTC wünschen.

    Ich hatte das HTC Flyer Tablet damals geliebt und auch die Smartphones waren ja lange das Nonplusultra bei Android.

  2. 8GB RAM sind da schon was schönes, in den einfacheren Tablets findet man hierzulande ja max. 4GB

    Aber schade das Russland hier beliefert wird. Dadurch ist HTC nochmals für mich raus…

    • GooglePayFan says:

      Ich wette du hattest seit min. 5 Jahren kein HTC Gerät mehr in der Hand. Insofern ist der letzte Satz echt überflüssig.

      Übrigens: Apple verkauft auch noch in Russland…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.