HTC 10 offiziell vorgestellt: Full Metal UltraPixel mit Hi-Res-Sound

artikel_htc10HTC hat heute sein neues Flaggschiff vorgestellt, den Nachfolger für das HTC One M9. Das M fällt weg, weitergezählt wird trotzdem. Wer gestern bereits den letzten großen Leak zum HTC 10 angeschaut hat, wird heute nicht mehr viel anderes erfahren, nur dass die Spezifikationen nun offiziell sind und es endlich auch offizielle Bilder zu diesem Smartphone gibt. HTC versucht es diesmal wieder mit Besonderheiten bei der Kamera, setzt aber diesmal auch auf ein höher aufgelöstes Display. Bei einem bleibt sich HTC jedoch treu: dem Grunddesign des Smartphones, das wieder nur im Detail geändert wurde, aber so großen Spielraum hat man als Smartphonehersteller ja auch nicht.

htc10_01

Die technischen Daten des HTC 10 im Überblick:

  • Display: 5,2 Zoll Quad HD (2560 x 1440 Pixel, 564 ppi) Super LCD 5 mit abgerundetem Gorilla Glass
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 820 (Quad-Core, 2,2 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Speicher: 32 oder 64 GB (marktabhängig), erweiterbar per microSD (2 TB max.)
  • Hauptkamera: 12 Megapixel UltraPixel 2 (1,55 ?m Pixelgröße), Laser Autofokus, BSI Sensor, Laser Autofokus, OIS, f/1.8, Dual-LED-Blitz, 4K-Videoaufnahme mit Hi-Res Audio, Slow Motion Video (120 fps, 720p), verschiedene Aufnahme-Modi (manueller Pro-Modus, RAW, Hyperlapse, etc.)
  • Frontkamera: 5 Megapixel (1,38 ?m), Autofokus, BSI Sensor, OIS, f/1.8, FullHD-Videoaufnahme, verschiedene Aufnahme-Modi
  • Sound: HTC BoomSound, Dolby Audio, 3 Mikrofone (Geräuschunterdrückung), Hi-Res-Audio (Aufnahme und Wiedergabe)
  • Sensoren: Fingerabdruck, Umgebungslicht, Annäherung, Bewegung, Gyroskop, Magnetsensor, Sensor Hub
  • Konnektivität: USB 3.1 (Typ-C), 3,5 mm Headset-Anschluss, Bluetooth 4.2, WLAN AC, NFC, DisplayPort, DLNA, Miracast, Google Cast, AirPlay, HTC Connect
  • Akku: 3000 mAh, Quick Charge 3.0 (bis zu 50 Prozent in 30 Minuten)
  • Abmessungen: 145,9 x 71,9 x 3 – 9 mm, 161 Gramm
  • Betriebssystem: Android 6 (Marshmallow) mit HTC Sense

Die technischen Daten sprechen für sich, HTC hat hier ein kraftvolles Paket geschnürt, das aber auch großen Wert auf eine hochwertige Verarbeitung legt. HTC hatte in dieser Hinsicht in jüngster Zeit eher weniger Probleme, die Geräte sind sauber verarbeitet und man fasst sie auch gerne an. Haptisch sollte dies beim HTC 10 nicht anders sein. Optisch ist das immer so eine Streitfrage. Der eine stört sich an den Balken über und unter dem Display, dem anderen sind 9 mm an der dicksten Stelle vielleicht zu viel. Beides Punkte, mit denen ich persönlich leben kann, aber da hat jeder eine eigene Meinung zu.

htc10_03

Durch das Anschleifen der Kanten wird optisch ein schmaleres Profil erreicht, das ganze Gehäuse wird aus einem Stück Metall gefertigt. Hierbei wurde auch darauf geachtet, dass das Smartphone den alltäglichen Gebrauch – und somit Stöße, Kratzer, Temperaturschwankungen und andere Smartphone-Torturen – gut wegsteckt.

Bei der Kamera versucht HTC wieder einmal den Begriff UltraPixel ins Spiel zu bringen. Die 1,55 ?m großen Pixel fangen viel Licht ein und sollen für scharfe Bilder sorgen. Damit diese auch schnell im Kasten sind, startet die Kamera in 0,6 Sekunden und der verbesserte Laser Autofokus funktioniert sogar im Burst-Modus. Wieder mit dabei sind jede Menge Optionen, wie ein manueller Pro-Modus oder auch die RAW-Unterstützung. Wichtiger ist hier für den Normalnutzer wohl ein guter Automatik-Modus.

Auf der Vorderseite gibt es ebenfalls eine Kamera-Besonderheit. Die 5 Megapixel-Kamera ist mit OIS ausgestattet, verwackelten Selfies wird so der Garaus gemacht. Wie wichtig die Frontkamera ist, kann ich nicht beurteilen, in meinem Fall eines der am wenigsten genutzten Features in einem Smartphone.

htc10_04

Mit BoomSound hat HTC recht früh für besseren Smartphone-Sound gesorgt. BoomSound ist auch diesmal an Bord, wird aber von anderen Sound-Highlights begleitet. Ein Hi-Res-Audio-Upscaler ist in der Lage 16-Bit-Audio in 24-Bit-Audio umzuwandeln. Damit das Audiovergnügen auch gleich in vollem Umfang genossen werden kann, legt HTC dem HTC 10 Hi-Res-Kopfhörer bei.

Auch bei der Videoaufnahme kann mit Hi-Res-Audio aufgenommen werden. So können Nutzer 4K-Video mit 24-Bit-Audio erstellen. Auf einem Smartphone. Schon krass.

Die Performance des HTC 10 wird von einem Qualcomm Snapdragon 820 und 4 GB RAM geliefert. Das sollte genügend Power für jegliche Anwendung sein. Der Fingerabdruckscanner, der sich bei HTC auf der Vorderseite befindet, entsperrt das Smartphone in 0,2 Sekunden. Power-User werden sich über die Quick Charge 3.0-Unterstützung freuen. Der Akku kann so in 30 Minuten bis zu 50 Prozent aufgeladen werden. Wie sich der 3000 mAh-Akku im Alltag schlägt, müssen dann Tests zeigen.

Insgesamt sieht man auch bei HTC, dass der Markt aktuell etwas stagniert. Es werden einzelne Features in Smartphones optimiert, so versucht ein Alleinstellungsmerkmal zu erschaffen. HTC setzt hier auf UltraPixel, Hi-Res-Audio und ein hochwertig verarbeitetes Gerät. Gefällt mir auf den ersten Blick gut, aber es hebt sich halt auch nicht großartig von den anderen Flaggschiff-Optionen ab.

Verfügbar wird das HTC 10 noch im April sein, einen Preis reichen wir nach. Zur Auswahl stehen die drei Farboptionen Carbon Grey, Glacier Silver und Topaz Gold.

Update: Bei o2 könnt Ihr das HTC 10 für 721 Euro vorbestellen, die UVP sollte also um diesen Dreh liegen.

Hier noch die offizielle Aussage zu Preis und Verfügbarkeit von HTC:

Das HTC 10 ist ab Anfang Mai in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einer UVP von 699,- Euro bzw. CHF 749,- erhältlich. In Deutschland ist das Smartphone bei Telekom und Vodafone im Farbton Carbon Grey verfügbar, bei O2 zusätzlich im Farbton Topaz Gold. Media Markt, Saturn, Amazon, 1&1, Otto und der Fachhandel bieten das HTC 10 in Carbon Grey, Glacier Silver und Topaz Gold an. In Österreich können Kunden das Gerät bei Hutchison in Carbon Grey, Glacier Silver und Topaz Gold kaufen, bei A1 in Carbon Grey und im Einzelhandel in Carbon Grey und Topaz Gold. In der Schweiz bietet Swisscom das HTC 10 in Carbon Grey an, im Einzelhandel sind zusätzlich die Farbvarianten Glacier Silver und Topaz Gold verfügbar. Darüber hinaus wird das HTC 10 in der Farbvariante Camellia Red erhältlich sein. Die genaue Verfügbarkeit diese Farbvariante wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Auf www.htc.com können Kunden ab sofort alle drei Farben vorbestellen, der Versand ist kostenlos.

Eure Meinung zum HTC 10? Entweder in die Kommentare oder in die kleine Umfrage oder beides.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. @pietz finde die Preise eigentlich schon ganz ok: https://tradingshenzhen.com/201-mi5

    Wird aber sicher noch etwas günstiger…

  2. Hi,

    hab ich da irgendwas nicht mitbekommen und es ist normal, dass aktuelle Handys mit Apples Airplay kompatibel sind oder ist es ein Schreibfehler oben bei den Specs oder ist das wirklich das erste nicht Apfelgerät mit Airplay?

  3. Richtige App installieren, und jedes Android-Smartphone ist mit Apples Airplay kompatibel?

  4. Herrlich:
    „diesen Quatsch braucht kein Mensch“

    irgendein Trottel ist immer mit diesem Satz dabei.
    Schön zu wissen, dass man sich auf gewisse Dinge einfach verlassen kann.

  5. Henry Jones Jr. says:

    Das hat tatsächlich Airplay. Wundert mich irgendwie, aber ich könnte mir vorstellen, dass Apple da ein bisschen lockerer wird, damit mehr Android Nutzer Apple Music abonnieren.

  6. Henry Jones Jr. says:

    PS: Es kann auch nur Audio-Inhalte per Airplay senden.

  7. Es fällt ja nicht nur da „M“ weg, vor allem das alberne „One“, welches viele Hersteller seit geraumer Zeit erstaunlich inflationär einsetzen.

  8. Ein würdiger Nachfolger für mein M7…

  9. Wenn es HTC dieses mal wirklich geschafft haben sollte die Kamera auf ein konkurrenzfähiges Niveau zu heben (wobei ich persönlich das noch bezweifele, dafür hat HTC einfach schon viel zu oft Verbesserungen bei der Kamera versprochen die sich nachher bei den Praxistests wieder als Luftnummer erwiesen) dann könnte dieses Modell tatsächlich HTC wieder auf einen grünen Zweig bringen.

    Wie sieht es eigentlich mittlerweile beim Service von HTC aus, ist der immer noch so schlimm wie zu Zeiten der ersten HTC Desire oder hat sich da mittlerweile was getan?

  10. Jan-Philippe Schilt says:

    Der Service bei HTC war bei mir echt über die Maßen gut. Mein M8 wurde 1x wegen Wasserschadens (starkes Spritzwasser) und 1x weil es mir mehrfach bei 25kmh beim Radeln aus der Hosentasche gefallen ist (Hose inzwischen entsorgt) komplett oder fast komplett ersetzt. Aus Kulanz. Irre. Dabei war nach den Stürzen das Display nicht einmal komplett hinüber.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.