HP auf der CES: Spectre x360 15, ENVY 2x, 3D-Kamera und Game Stream für OMEN

Hat einer CES gesagt? Die Messe für Unterhaltungselektronik befindet sich bereits in der Phase der Pressetage, bevor sie morgen dann die Pforten für alle öffnet. Die perfekte Zeit für die Hersteller, um ihre Neuheiten zu präsentieren. Diese gibt es auch von HP. Nicht nur neue Laptops, sondern auch eine 3D-Kamera und OMEN Game Stream. Mit letzterem fangen wir auch gleich an, dazu gibt es nämlich gar nicht so viel zu erzählen.

OMEN Game Stream verknüpft einen vorhandenen OMEN-PC mit einem beliebigen Windows-10-PC, um die Leistung des Rechners via Game Stream auch auf dem „schwächeren“ Rechner verfügbar zu machen. So kann man Games auch auf dem Laptop zocken, sofern man eine entsprechend schnelle Internetverbindung hat.

Weiter geht es mit einer 3D-Kamera, Sprout 3D Camera genannt. Die Kamera wird an einem Monitor fixiert, ist dabei aber nach unten gerichtet. Mit Ihr lassen sich 3D-Scans von Objekten anfertigen, man kann aber auch einfach Dokumente scannen. Durch ihre spezielle Bauweise nimmt die Kamera nicht viel Platz ein, eigene sich aber, um VR-Projekte einfacher zu realisieren.

Aufnahmen, egal ob Bild, Video oder 3D-Scan lassen sich auch direkt mit anderen vom Desktop aus teilen, es ist keine weitere Bearbeitung oder Umwandlung mehr nötig. Wem der Name Sprout schon bekannt vorkommt, der erinnert sich vielleicht an den gleichnamigen AiO aus 2014. Man kann sehr gut erkennen, wie die Technik geschrumpft ist.

Nun aber zu den neuen Laptops, die gibt es nämlich auch von HP. Beim HP ENVY x2 handelt es sich um ein Detachable, Tastatur und Tablet lassen sich also trennen. Die kompakte Bauweise und die optionale Ausstattung mit LTE sollen es zum perfekten Begleiter für unterwegs machen. Das Tablet ist gerade einmal 7,9 mm dick und ist mit einem 12,3 Zoll WUXGA+-Display ausgestattet.

Das Display ist mit Gorilla Glass 4 geschützt. Die Tastatur-Hülle lässt das Tablet in drei verschiedenen Modi nutzen: Laptop, Lesemodus, Tabletmodus. In Sachen Prozessor gibt es bis einen der Intel Core Y Serie, er kommt ohne Lüfter aus. Speicher kann man bis 256 GB haben, RAM ist bis 8 GB möglich.

Der mitgelieferte Stylus lässt sich natürlich auch mit Windows Ink nutzen, während die beleuchtete Tastatur mit 1,3 mm Tastenhub auch ein Schreiben über diese angenehm gestalten soll. Der Akku soll 16,5 Stunden durchhalten, da kommt es natürlich sehr darauf an, was man mit dem Gerät macht. Verfügbar wird das HP ENVY 2x ab Frühling sein, einen Preis möchte HP zu einem späteren Zeitpunkt nennen.

Mit dem HP Spectre x360 15 gibt es ein weiteres Notebook der Reihe. Es ist mit dem neuen Intel Core Prozessor der achten Generation mit Radeon XR Vega M Grafik ausgestattet, bietet also ordentlich Leistung in kompaktem Format. Alternativ kann man auch einen Intel Quad-Core-Prozessor mit NVIDIA GeForce MX 150 bekommen, das wirkt sich dann positiv auf die Akkulaufzeit aus.

Beide Prozessorvarianten kommen mit Fast-Charge-Technologie, beim Radeon-Modell bedeutet dies 50 Prozent Akkuladung in 30 Minuten, beim GeForce-Modell sind es 90 Prozent in 90 Minuten. Das Gehäuse des HP Spectre x360 15 ist dabei nur 19,5 mm dick. Die Lautsprecher sitzen bei diesem Modell oberhalb der Tastatur, das soll für besseren Sound in allen Nutzungssituationen sorgen, die Tastatur bietet außerdem ein Zahlenfeld.

15,6 Zoll misst das 4K UHDX Display in der Diagonalen, geschützt ist es durch Gorilla Glass 4. Über den optional erhältlichen HP Tilt Pen lässt sich das Display auch per Stift bedienen, Touch-Eingaben sind natürlich ebenso möglich. Für den bequemen und sicheren Login gibt es sowohl einen Fingerabdruckscanner als auch eine IR-Kamera, die Windows Hallo unterstützt.

Das HP Spectre x360 15 wird es ab Mitte März geben, in den USA liegt der Startpreis bei 1369 Dollar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. „beim Radeon-Modell bedeutet dies 50 Prozent Akkuladung in 30 Minuten, beim GeForce-Modell sind es 90 Prozent in 90 Minuten.“

    Geile Aussage…kann man einfach gut vergleichen ^^

  2. „Spectre“ … ist der Name Programm? 🙂

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.