Anzeige

Honor V30 und V30 Pro vorgestellt: Das steckt drin

Wie erwartet hat Huaweis Tochterunternehmen Honor heute in China neue Hardware vorgestellt. Mit dabei: das Honor V30. Das Smartphone hat erwartungsgemäß schmale Displayränder, auf der Vorderseite befindet sich in der linken oberen Ecke ein Dual-Frontkamera-Setup im Punch-Hole-Design. Auf der Rückseite befindet sich ein rechteckig angeordnetes Kamera-Setup auf der linken Seite. Dieses besteht aus drei Sensoren und einem LED-Blitz.

Der Hauptsensor (Sony IMX600) wird dabei mit 40 Megapixeln auflösen, außerdem mit an Bord: Eine Superzoom-Funktion, Super-Nachtmodus, AI und so weiter – alles für bessere Aufnahmen, die der Besitzer machen soll. Das Honor V30 hat 40Megapixel Haupt-, 8 Megapixel Ultraweitwinkel, 8 Megapixel Teleobjektiv und einen Laserfokus-Sensor. Die V30 Pro wird auch mit einer dreifachen Kamera geliefert, die 12 Megapixel Filmobjektiv/Ultra-Weitwinkel, 40 Megapixel Hauptkamera, 8 Megapixel Teleobjektiv und den Laser-Autofokus umfasst. Vorne dabei: 32 Megapixel für Selfies und noch einmal 8 Megapixel für Aufnahmen mit Ultraweitwinkel.

Unter der Haube befindet sich erwartungsgemäß der aktuelle Chip Kirin 990. Das V30 unterstützt auch 5G, man verbaut hier die Eigenlösung Balong 5000. Aufgeladen wird drahtlos mit 27 Watt, auf der anderen Seite kann man, wie bei anderen Huawei-Geräten ja auch, andere Hardware über Reverse Charging aufladen. Honor gibt für das V30 da 7,5 Watt an – als Anwendungsbeispiel nennt das Unternehmen die drahtlos ladbaren FlyPods-Ohrhörer. Kabelgebunden kann man auch laden, logo, hier setzt man auf 40 Watt.

Die V30-Serie setzt auf ein 6,57 Zoll großes FHD+-Display mit 400ppi, da unterscheidet man nicht zwischen V30 und V30 Pro. Letzteres hat aber einen leicht schwächeren Akku, 4.100 mAh bietet das V30 Pro, 4.200 mAh das V30. Ihr seht keinen Fingerabdruckscanner zum Entsperren auf den Bildern? Der befindet sich auch nicht im Display, stattdessen setzt man auf einen, der sich im Rahmen befindet.

Unklar ist, ob die Smartphones ihren Weg nach Deutschland schaffen – und wenn ja, in welcher Ausstattung. Das Honor V30 gibt es beispielsweise mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher in China für umgerechnet 420 Euro. Das „groß“ ausgestattete Honor V30 Pro liegt bei 535 Euro umgerechnet. Dafür gibt es dann eben auch 8 GB RAM und 256 GB Speicher.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.