Honor koppelt sich von Huawei ab und erhält Lizenz von Microsoft

Huawei hat Honor an ein chinesisches Konsortiuum verkauft. So soll Honor nun zu einem Rivalen des ehemaligen Mutterkonzerns werden. Huawei ging diesen Schritt, damit Honor nicht weiter unter den US-Sanktionen leidet. Nun hat Honor die Verhandlungen mit US-Partnern aufgenommen. In diesem Zuge habe das Unternehmen bereits eine Lizenz von Microsoft erhalten und könne Windows 10 auf seinen Notebooks verwenden.

Da ist Honor somit weiter als Huawei, welche aufgrund der US-Handelsbeschränkungen aktuell abwägen Laptops mit Harmony OS zu versehen – das dürfte aber international kein tragfähiger Zug sein.  Honor hofft nun, dass der Deal mit Microsoft als Grundstein fungieren kann, um auch mit anderen Partnern wie Qualcomm eine neue Basis zu finden. Offenbar ist man da also gut davor.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Microsoft hatte doch auch eine Ausnahmegenehmigung für die Geschäfte mit Huawei.

  2. Ich frage mich, wie es dann mit Honor Geräten weitergeht, die bisher durch Huawei Software unterstützt wurden. Als Beispiel habe ich hier eine Honor Magic Watch 2. Diese verwendet auf dem Smartphone als Gegenstelle Huawei Health. Wie wird hier in Zukunft der Support aussehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.