Honor 6X für den Rest der Welt vorgestellt, ab 4. Januar für 249 Euro kaufbar

Während Huawei zur CES 2017 offenbar kein neues Smartphone vorstellt, übernimmt dies Honor, Huaweis Lifestyle-Marke. Allerdings gibt es auch von Honor nur aufgewärmte Kost, denn das Honor 6X ist bereits eine ganze Weile im chinesischen Heimatland verfügbar. Nun tritt das Honor 6X aber auch die Reise in andere Länder an, sodass Ihr bereits ab morgen das Gerät – sofern Interesse vorhanden – kaufen könnt. Beim Honor 6X handelt es sich auch um ein sehr günstiges Gerät, für 249 Euro bekommt der Kunde doch so einiges geboten, nicht nur auf dem Papier.

Auch im Hinblick auf den Preis ist deshalb durchaus interessant, dass Honor auf eine Dual-Kamera setzt. Sie nimmt Bilder mit 12 Megapixel Auflösung auf. Die zweite Kamera sorgt für Tiefeninformationen, ermöglicht so nicht nur kreative Aufnahmen mit Hintergrundunschärfe, sondern unterstützt auch bei normalen Aufnahmen für bessere Bilder. Dank PDAF (Phase Detection Auto Focus) benötigt die Cam zudem nur 0,3 Sekunden, um ein Objekt zu fokussieren. Über den manuellen Modus können auch Fotografen mit höheren Ansprüchen gelungene Aufnahmen erzielen.

Das Display des Honor 6X misst 5,5 Zoll in der Diagonalen, ist also eher größerer Natur. Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel (FullHD), völlig angemessen, beachtet man die Preisklasse. Das Pixelrennen bei Displays hat sich in Smartphones nie so richtig durchgesetzt, auch wenn es immer wieder neue Geräte mit höherer Auflösung gibt.

Beim Prozessor setzt Honor auf einen alten Bekannten, den Kirin 655. Ein Octa-Core-Prozessor mit 4x 2,1 GHz und 4x 1,7 GHz. Dem stehen 3 GB RAM zur Seite, außerdem gibt es 32 GB Speichere. Etwas mehr gibt es in einer zweiten Modell-Variante, 4 GB RAM und 64 GB Speicher nämlich. Allerdings wird die Version wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.

Der 3340 mAh-Akku soll für eine lange Laufzeit sorgen, 8 Stunden Zocken oder gar 11,5 Stunden Videoplayback sind laut Honor möglich. Unterstützt wird auch das schnelle Aufladen des Akkus, so ist das Smartphone nicht zu lange an eine Steckdose gebunden, um wieder genutzt werden zu können. Verpackt ist das Ganze in einem Metallgehäuse, das Displayglas ist außerdem leicht gewölbt (2,5D), die Rückseite ist abgerundet.

Verfügbar ist das Honor 6X bereits ab morgen, dem 4. Januar, für 249 Euro (3GB/32GB) in den Farben Gold, Silber und Grau. Hier noch einmal die Spezifikationen des Honor 6X im Überblick:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Schon wieder nur WLAN b/g/n.
    Sollte doch nicht mehr so schwer sein mal mindestens b/g/n/a anzubieten.

    Das fehlende 5 GHz kann schon nervig sein, wenn man in Bereichen ist, wo viele WLAN-Netze sind.

  2. Ist das Teil besser als das Honor 8?

  3. Sascha Ostermaier says:

    @Chris: Meiner Meinung nach nein. Es ist halt ein anderes Gerät, finde persönlich das Honor 8 „besser“, allerdings darf man auch nicht vergessen, dass das Honor 8 zum Start mal 399 Euro gekostet hat. Ganze Ecke mehr als die 249 vom Honor 6X.

  4. Warum ohne 5Ghz WLAN?
    Ich verstehe es nicht.

  5. Unglaublich was man für den Preis schon bekommt, das fehlende 5Ghz Band ist natürlich ärgerlich, allerdings müssen auch Kompromisse bei diesem Preis gemacht werden.

    Kleine Korrektor noch, aus Actacore im Text bitte octa machen ^^

  6. Ob man mit dem Teil wohl auch vernünftig telefonieren kann? Das Honor 5x war ja leider nicht wirklich dazu geeignet, allerdings vermute ich als Grund da die fehlerhafte Audioanpassung an das Qualcomm SOC. Mit Kirin hat man da vielleicht bessere Chancen.

  7. Oh, ein „A“; Möchte uns Sascha mit „Acta-Core“ sagen, dass wir das Gerät „ad Acta“ legen können, wollte er damit auf das fehlende WLAN-„AC“ anspielen, oder handelt es lediglich sich um einen simplen Tippfehler? (Sorry fürs Klugscheissen)

    • @hell.mood: Danke, ich behebe den Fehler. Bezüglich des Klugscheißens: Entschuldigung gerechtfertigt und angenommen. Ein Hinweis auf den Fehler ist OK, ganze Geschichten machen es nicht besser 🙂 (Es heißt „Ad acta“)

  8. Dann bitte auch direkt die ganzen anderen Fehler im Artikel korrigieren. Genitiv-S bei Huawei im ersten Absatz, „Zocken“ klein schreiben und bestimmt noch weitere. Kommassetzung ist übrigens auch eine einzige Katastrophe, das stört den Lesefluss enorm.

  9. Sogar das 5X von Anfang 2016 bekommt aber kein Nougat mehr – da enttäuscht Huawei mal wieder.

  10. Sascha Ostermaier says:

    @Linus: Zocken klein? Das Zocken, Substantiv. Kommafehler würden mich mal interessieren. Während ich nicht ausschließe, dass da der ein oder andere ist, fällt mir keiner auf – vor allem keiner, der den Lesefluss „enorm“ stören würde.

  11. „Das Display des Honor 6X misst 5,5 Zoll in der Diagonalen, ist also eher größerer Natur.“

    Also für mich ist doch ehr ziemlich klein. Andererseits weiß ich ja, daß Huawei/Honor in letzter zeit immer mehr die screen-Diagonalen reduziert hat … Mein P8max hatte wenigstens noch 6,8 inch, mein Note 8 noch 6,6 aber mein Mate 9 bietet auch nur noch 5,9 inch.
    Es ist traurig, daß man sich scheinbar damit abfinden muß ….
    Aber vielleicht öffnet ja gerade diese Strategie Platz für neue Anbieter am Markt.
    Ich wäre da sehr dafür zu haben.

  12. @Waldg
    Du schreibst selbst, daß das Teil jetzt schon ein Jahr alt ist ….
    Was willst Du da jetzt noch mit nem Softwareupdate?
    The show must go on ….
    Ich selbst hol mir jetzt auch nicht alle 3 Monate unbedingt was Neues, aber mindestens einmal im Jahr sollts schon sein ….
    Und die alten devices erfüllen dann schon auch noch genügend Ersatzaufgaben ohne, daß da immer das neueste os drauf sein muß … lol

  13. Kann man so betrachten, muss man aber nicht. … lol

  14. Schrõppke says:

    @Linus Welche Fächer unterrichtest du noch?

  15. besucherpete says:

    @Matthias Lange (Maugsch): So unterschiedlich sind die Auffassungen. 5,5″ sind für mich schon weit außerhalb jeder Diskussionswürdigkeit. Aber gut, wenn man damit leben mag … aber wirklich traurig ist, dass man sich damit abfinden muss, dass es einfach keine handlichen Smartphones mehr gibt.

  16. Bis ich die 5,5″ gelesen habe hätte ich mir vorstellen können es in eine engere Auswahl zu fassen. Preis(-Leistung) scheint ja doch ganz gut zu sein – ansich.
    Aber so groß… wirklich… hätte ja mit 5″ noch gelebt, aber da brauche ich demnächst wirklich ne Männerhandtasche… -.-

  17. Macht bitte mal nen Beitrag zu KLEINEN + leichten Smartphones. Meine Frau sucht Ersatz fürs Sony Experia Tipo Dual (3,2″). Auch ich wäre über 4″ glücklich.

  18. @bat: Sony Xperia Compact Reihe oder iPhone SE

  19. Es gibt doch fast nur devices unter 6 inch auf dem Markt.
    Das ist ja dann wohl klein genug …. man will schließlich auch noch was erkennen auf so nem Teil.

  20. „Dual Nano SIM or Nano SIM + Micro SD“ – nee danke.

  21. @Thomas M
    Warum „nee danke“?
    Die nanoSIM sind doch eh in allen neueren devices Standard und für die microSd gibt es derzeit leider noch keinen nano-Ersatz …. ist halt der derzeitige Stand der Technik.

  22. „Die nanoSIM sind doch eh in allen neueren devices Standard und für die microSd gibt es derzeit leider noch keinen nano-Ersatz …. ist halt der derzeitige Stand der Technik.“

    Mir geht’s nicht um Nano vs. Micro – sondern darum, dass ich die SD-Karte nicht rausnehmen müssen will, um eine zweite SIM verwenden zu können.
    Das Honor 5X hatte noch zwei Slots für die SIMs und einen separaten für die SD-Karte. Das 6X hat diese Möglichkeit nicht mehr – für mich ein eindeutiger Rückschritt.

  23. @Thomas M
    Okay, kann man so sehen … nur frag ich mich, warum ich nun unbedingt zwei SIM in einem device nutzen sollte.

  24. @Matthias:

    „…frag ich mich, warum ich nun unbedingt zwei SIM in einem device nutzen sollte.“

    Die Vorteile von Dual SIM liegen auf der Hand. Ich hätte daher eher erwartet, du würdest in Richtung „wozu brauch‘ ich ’ne SD-Karte, das 6X hat doch 32 GB intern“ argumentieren…Aber gut, die wichtigsten Gründe für Dual SIM sind:

    1. Nutzung von verschiedenen SIM-Karten für private und geschäftliche Zwecke,
    2. Nutzung einer „heimatlichen“ und einer „lokalen“ SIM-Karte bei Auslandsaufenthalten,
    3. Nutzung von verschiedenen SIM-Karten für Telefonie und Daten. Der Telefonie-Anbieter muss ja nicht unbedingt den günstigsten Datentarif haben. Mit einem zweiten SIM-Slot kann man *jederzeit* den Datentarif wechseln, ohne die Telefonnummer wechseln bzw. übertragen zu müssen. Das ist insbesondere im Ausland interessant (siehe 2.)

    Natürlich betrifft das nicht jeden. Wer sein Handy nur privat nutzt, nie oder selten im Ausland ist bzw. da nicht ins Internet geht, oder wem es nichts ausmacht, zwei Geräte herumzutragen, der braucht Dual SIM natürlich nicht.
    Aber für die, *die* es brauchen können, führt die Notwendigkeit, mit SIM- und SD-Karten jonglieren zu müssen, den Vorteil der Dual-SIM-Fähigkeit praktisch ad absurdum. Das ist dann wirklich nur eine absolute Notlösung.

  25. @Thomas M
    Klar, natürlich kann das so nur eine Notlösung sein, wenn man vielleicht mal nicht alle seine devices mit hat.
    Ich selbst bin täglich, vor allem in der Arbeit in „ausländischen“ Netzen unterwegs.
    Mir würde aber nicht einfallen in ein device zwei SIM einzulegen.
    habe immer so zwischen 3…6 Geräte im Einsatz, je nach Gegebenheit.
    Aber gut, wer natürlich alles nur mit einem device stemmen will, egal wieviele Netze anliegen und ob beruflich und /oder privat genutzt wird, der hat natürlich ein Problem, wenn entweder zwei SIM oder eben eine SIM und eine SD unterstützt werden, das ist mir schon klar.
    Übrigens nutze ich unter anderem auch ein Note 8 mit 128 GB intern und hab auch da noch eine 256 GB micro SD drin .
    Vielleicht, so ich das noch erleben darf, wenn es dann mal devices mit 1…2 TB intern geben wird, könnte man nach derzeitigem Stand auf SD cards verzichten …. andererseits werden dann wohl auch wieder die Ansprüche ganz andere sein ….

  26. „natürlich kann das so nur eine Notlösung sein, wenn man vielleicht mal nicht alle seine devices mit hat.“

    Wenn du sowieso nicht mit einem Gerät auskommst, tangiert dich das natürlich nicht. (Für mich persönlich wäre Triple- oder Quad- auch besser als Dual-SIM… ;)) Die Mehrheit derer, die nicht mit einer SIM-Karte auskommen, braucht aber eben Dual-SIM. Und nicht „Sesqui-SIM“ ;), wie in diesem Smartphone.
    Bevor man mit den weniger als daumennagelgroßen Karten herumhantieren und dafür auch noch ohne externen Speicher auskommen muss, kann man tatsächlich besser mehrere Smartphones mitschleppen. Eben das meinte ich damit, dass diese Pseudo-Dual-SIM-Geräte den Vorteil von Dual SIM ad absurdum führen, zunichte machen.

  27. Bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich mir das etwas ältere Honor 8 oder das neue 6x zulegen soll.
    Habt ihr da eine Empfehlung, wenn man noch gar keins hat? Habe derzeit noch ein iPhone, möchte aber auf Android (und wenn, dann zu Honor) umsteigen. Ein Samsung kommt mir nicht ins Haus 🙂

    Gibt es einen Punkt (gerne auch mehrere), der den Aufpreis zum 8er rechtfertigt?
    Von der Displaygröße wären für mich beide in Ordnung.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.