Homey Version 5.0: Smart-Home-Zentrale mit größerem Update

Die runde und RGB-leuchtende Smart-Home-Zentrale Homey – nicht zu verwechseln mit dem würfelförmigen homee hat mit Version 5.0 ein umfangreiches Update parat. Eines haben beide Systeme jedoch gemeinsam: Man unterstützt diverse Funkprotokolle für eine Vielzahl an Geräten. Seitens Homey hat man hier unter anderem Zigbee, Z-Wave aber auch Infrarot und 433 MHz – genau, das in den Baumarktsteckdosen mit Fernbedienung – parat. Das Update steht jedoch insbesondere unter dem Stern des Zigbee-Protokolls sowie von Stabilitätsverbesserungen.

Zugegebenermaßen: Da hat(te) man auch massive Probleme. Ich habe ein Testgerät von Homey hier und das Anlernen dauerte ewig und war instabil. Ich teste alsbald vor einem Testbericht mal aus, ob sich diese massiven Probleme mit dem Update behoben haben. Für bessere Kompatibilität will man hier nun einen neuen, eigens erstellten Source-Code für Zigbee verwenden. Zudem unterstützt man nun die Zigbee-Funktion „Sub Devices“. Jene erlaubt das Ansprechen von mehreren eingebauten Geräten, wenn dies das smarte Gerät denn erlaubt. Im Falle einer Steckdosenleiste tauchen dann auch wirklich einzelne Geräte für jeden Anschluss auf – selbiges gilt für die Energieüberwachung. Mit dem Update einhergeht auch eine größere Palette an unterstützten Produkten. So funktionieren nun unter anderem auch die allseits beliebten Ikea-Fernbedienungen.

Homey stellt Entwicklern eine offene Basis für Anwendungen, Skripte und vieles mehr. Mit dem Update auf Version 5 hievt man auch dass Apps SDK mit Version 3 auf eine höhere Version. Enthalten sind hier zahlreiche neue API-Schnittstellen, welche die Entwicklung vereinfachen soll. Zudem soll das neue SDK robuster gegenüber Abstürzen und einfacher in der Anwendung sein. Einige Apps im Homey Store sind nach eigenen Angaben bereits auf dem neuen SDK basierend.

HomeyScript erlaubt nun das Starten von Flows, was einen vereinfachten Zugriff auf Wenn-Oder-Bedingungen mit sich bringt. Mit dem Update auf Version 5 lassen sich zudem die Zustände Zuhause / Unterwegs sowie Schlafend / Wach über einen Sprachassistenten setzen. Homey unterstützt hier Alexa und den Google Assistant direkt von Haus aus: Das Erstellen eines zugehörigen Flows ist hierfür nicht notwendig:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Hive-Queen gefällt das nicht

  2. Dr.Winter says:

    irgendwie fehlt mir bei so tollen offenen Projekten wie beispielsweise HomeAssistant so langsam die Daseinsberechtigung für solch Kram

  3. Mick R. Osoft says:

    Die Bewertungen bei Amazon sprechen leider Bände. Das ganze scheint ziemlich unausgegoren zu sein und für den Preis nicht akzeptabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.