HomeKit: Elgato und Withings rüsten nach

Home Haus iOS HomeKitIm Rahmen der Apple WWDC gab es einiges zu HomeKit zu hören. Das System soll besser werden und Apple hat mit „Haus“ endlich eine alleinstehende App veröffentlicht, die allen iOS 10-Nutzern im Herbst zur Verfügung stehen wird. Damit lassen sich dann alle HomeKit-Geräte steuern, ohne dass die Apps der Hersteller genutzt werden müssen. Dennoch arbeiten diese natürlich nach und versuchen, mit eigenen Apps einen gewissen Mehrwert zu bieten. Den Anfang macht Elgato mit Eve 2.0. Das System mit einigen seiner Komponenten hatte ich bereits hier einmal vorgestellt. Laut Elgato handelt es sich um das bisher größte Update.

Eve 2.0 bietet eine neue Oberfläche und eine verbesserte Navigation mit Tabs, diese bieten direkten Zugriff auf wichtige Ansichten. Ist natürlich nur für all jene interessant, die Eve-Module haben, zudem eben iOS 9 einsetzen.

Hier einmal das komplette Changelog dazu:

• Neuer Look: Eve 2.0 präsentiert sich mit neuem App-Icon und aktualisierter Oberfläche.
• Schnelle Navigation: Praktische Tabs ermöglichen direkten Zugriff auf wichtige Ansichten.
• Szenen im Griff: Aktiviere und bearbeite Szenen komfortabler in ihrem eigenen Bereich.
• Intuitiv Automatisieren: Szenen lassen sich nun auch direkt beim Erstellen neuer Timer und Regeln hinzufügen.
• Einfacher Individualisieren: Passe Szenen, Timer, Regeln und Räume direkt in der aktuellen Ansicht an.
• Kostenvorschau für Eve Energy: Eve liefert nun eine Hochrechnung der Stromkosten für angeschlossene Geräte.
• Verbesserter Support für Vielreisende: Timer stellen nun Informationen zur verwendeten Zeitzone bereit.
• Verbesserte Darstellung auf iPhone 6 Plus und iPhone 6s Plus.
• ????????????: Eve spricht jetzt auch Russisch.
• Philips Hue White Ambiance: Die Farbtemperatur (Kalt- bis Warmweiß) lässt sich direkt in Eve anpassen.
• Verbesserte Unterstützung für die HomeKit-fähigen August Smart Lock und Schlage Sense Smart Deadbolt Türschlösser.
• Verbesserte HomeKit-Integration.
• Mehr als 100 weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Elgato Eve
Elgato Eve
Entwickler: Elgato Systems
Preis: Kostenlos
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot
  • Elgato Eve Screenshot

homekit-fb_02

Auch das mittlerweile zu Nokia gehörende Withings zieht mit ersten Geräten nach. Konkret hat das Unternehmen die Withings Home benannt, die Kamera hatte ich auch im Test, diese fiel aber in meinem Test durch ihre Software durch. Mit der Verfügbarkeit von iOS 10 im Herbst werden Withings Home und HomeKit zusammenarbeiten, damit User, die mit Home ihr Zuhause überwachen, direkt vom iPhone aus die Einstellungen der Kamera steuern können.

Über die HomeKit-Integration erstellen User dann mehrere Funktionen wie beispielsweise das Einschalten des Withings Home, das Abschließen der Haustür oder das Ausschalten der Heizung beim Verlassen des Hauses. Darüber hinaus wird es Nutzern möglich sein, mittels Siri auf das Withings Home zuzugreifen und so die Kamera ein- und auszuschalten, sich die Raumluftqualität ansagen zu lassen und den Nachtsicht-Modus zu steuern, so das Unternehmen in einer Mitteilung an Kunden.

Einen kleinen Einblick in die neue Haus-App von Apple versuche ich einmal nachzulegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Kann mir irgendjemand ein paar gute Beispiele für günstige aber praktische Anwendungen geben? Bin dem Thema recht aufgeschlossen, allerdings weder bereit viel Geld auszugeben noch verhältnismäßig nutzlose Sachen zu kaufen. Also wovon kann der Ottonormalverbraucher jetzt schon profitieren?

  2. @fakechek
    Super Mehrwert bringt das nicht. Eher Bequemlichkeit. Dazu musst du aber in die Tasche greifen und überteuerte Hubs, WiFi-Steckdosen, Lampen/Leuchtmittel, Thermostate, Kameras, Türschlösser etc kaufen. Dann kannst du zBsp sagen „Gute nacht Siri“ (oder halt die Apps der Hersteller bemühen), und die Tür wird verschlossen, das Licht geht aus, die Heizung runter, etc. Und morgens geht pünktlich das Licht an und die Kaffeemaschine startet (geht auch mit Zeitschaltuhr zwischen Steckdose und Kabel für 5 Euro).

    Vorteil von HomeKit-Kompatibilität wäre dass du unterschiedliche Systeme von verschiedenen Herstellern in einer Apps nutzen kannst die sonst untereinander nicht kompatibel sind.

    Am interessantesten finde ich noch die Steuerung von Licht (Farben und Helligkeit). Egal welcher Hersteller. Beispiel wenn du nicht viel investieren willst: https://www.youtube.com/watch?v=mwCukli7p0k
    Nichts besonderes aber auf einen RasPi gehackt den man auch noch für andere Sachen verwenden kann.