homee: Version 2.31 bringt Anwesenheitserkennung sowie weitere umfangreiche Neuerungen

Das modulare Smart-Home-System homee bekommt mit Version 2.31 sein letztes Update für dieses Jahr. Neben der langersehnten Anwesenheitserkennung sind auch neue kompatible Geräte sowie weitere Neuerungen im Paket mit dabei.

Die homee-Zentrale besitzt mit Version 2.31 nun endlich eine automatische Anwesenheitserkennung. Auf Basis von Geofencing weiß die Smart-Home-Zentrale immer Bescheid wo man ist oder wann man wieder zu Hause ist. In den Homeegrammen lassen sich dann Automationen wie ein Reduzieren der Heiztemperatur, das Schließen eines Tors oder Push-Benachrichtigungen fürs Verlassen oder Nachhausekommen hinterlegen. Das funktioniert wahlweise über ein Smartphone, oder für Kids beispielsweise einen Enocean-Sensor, der alle 60 Sekunden ein Signal aussendet und einen Nutzer als anwesend markieren kann. Automationen lassen sich im Übrigen nun auch nutzerspezifisch anlegen sowie, falls der erste heimkommt oder der letzte das Haus verlässt, können bestimmte Routinen (die sogenannten Homeegramme) auslösen.

Verlaufsdaten und Einstellungen lassen sich bislang via FTP sichern. Als neues Speicherungsziel des Backups steht nun auch Dropbox zur Verfügung. Zudem bringt Version 2.31 die Möglichkeit mit statt Push-Benachrichtigungen auch welche per Mail zu versenden. Für geräteübergreifende Benachrichtigungen bin ich ja im Smart Home nach wie vor ein Freund von Telegram-Benachrichtigungen, die gibt es aber (bisher?) leider nicht.

In den Homeegrammen könnt ihr als Bedingung oder Auslöser nun auch 2 Werte verschiedener Geräte miteinander vergleichen. Als Beispiel führt man hier unter anderem die SOLL- und IST-Temperatur der Heizung an.

Wie üblich für ein großes homee-Update bringt man auch wieder die Unterstützung für neue Geräte mit, wobei ein Gros der Geräte bislang leider nur für den Pfeiffer & May EnOcean Cube funktionieren, welcher wenig Verbreitung bei unseren Lesern finden dürfte:

Folgende Geräte werden nun durch homee unterstützt:

  • AFRISO AVD 10*
  • AFRISO AVD 20-D*
  • AFRISO CosiTherm*
  • AFRISO Füllstandgrenzschalter Maximelder*
  • AFRISO Füllstandgrenzschalter Minimelder*
  • AFRISO Leckanzeigegerät Europress*
  • AFRISO Leckanzeigegerät Eurovac*
  • AFRISO Leckanzeigegerät LAG*
  • AFRISO TDM 51 F*
  • AFRISO Wasser-Warngerät WWG*
  • AFRISO WaterControl 01*
  • AFRISO Öl-Wasser-Warngerät ÖWU*
  • AFRISO Öl-Wasser-Warngerät ÖWWG 3*
  • Eltako/PioTek Tracker V4 FTTB (TF-TTB)
  • Qubino Flush RGBW Dimmer
  • Qubino Flush Shutter DC
  • Qubino Mini Dimmer
  • Qubino Smart Plug 16A
    * Bisher nur mit PuM EnOcean Cube unterstützt

Zudem hat man auch einige Verbesserungen vornehmen sowie Fehler beheben können:

Verbesserungen

  • Fehler beim Senden von Benachrichtigungen sind jetzt im Tagebuch zu finden.
  • Das Hinzufügen von Netatmo Geräten wurde überarbeitet und entspricht nun wieder den aktuellsten Empfehlungen von Netatmo.
  • Die benötigten Zertifikate für lokales HTTPS werden automatisch erneuert (neue IP, Stand-Alone-Modus).
  • Diverse kleine Verbesserungen.

Fehlerbehebungen

  • Unter bestimmten Bedingungen wurden einige Thermostate als verfügbar angezeigt, obwohl sie es gar nicht waren – das passiert nun nicht mehr.
  • Über homee in homee in Pläne eingebundene Thermostate können nun korrekt manuell bedient werden, ohne das der Plan dies sofort wieder überschreibt.
  • Ein EnOcean Gerät kann nicht länger mehrfach hinzugefügt werden.
  • Die Farbe von Aeotec LED Strips lässt sich wieder einstellen.
  • Das Zurücksetzen der Nutzer wirkt sich nun nicht mehr negativ auf die Einstellung eurer Sprachassistenten aus.
  • Einige homee’s hatten Probleme beim Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen – homee verhält sich nun wieder bei allen korrekt.
  • Behebt ein Absturz in Verbindung mit mehreren myStrom Geräten.
  • Behebt ein Problem, bei dem in einigen Situationen das Versenden von Push Benachrichtigungen homee zum Absturz bringen konnte.
  • Diverse kleine Fehlerbehebungen.

Wie üblich gibt es für Web-AppAndroid-App sowie die iOS-App einen dedizierten Changelog. Nennenswert: Die iOS-App ist nun auch für Macs mit Apple Silicon verfügbar.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich kenne Homee nicht, aber dass es jetzt erst eine Anwesenheitserkennung geben soll überrascht mich doch etwas. Ohne wäre nahezu meine gesamte Heimautomation daheim hinfällig.

    • Mich wundert dass es Homee noch gibt.
      Ich hatte das System 1,5 Jahre und dann verkauft.
      Es wurde am User vorbei entwickelt und die Community ignoriert.
      Es wurden Würfel entwickelt die die Masse nicht benötigt.
      Viele Versprechungen und nichts wurde umgesetzt.
      Dies hat sich bis heute auch nicht geändert.
      Die Anwesenheit umzusetzen, hat Jahre gedauert.

      • Was ein Unsinn. Ich nutze das System inzwischen seit fast 5 Jahren. Zugegeben man musste zu Beginn vieles mit mehreren, durchaus komplexen Homeegrammen abbilden, aber allein die Tatsache das dieses möglich war/ist, unterstreicht die Leistungsfähigkeit. Seit dem wurden, Stück für Stück, die „üblichen“ Funktionen ergänzt. Wie diese dann umgesetzt wurden kann ich nur als sehr durchdacht beschreiben, sprich flogt dem Motto „lieber länger entwickeln, dafür sehr funktional und komplett“. Ich bin mehr als zufrieden mit Homee, sehr zuverlässig und sehr leistungsfähig. Mit der HArdware stimmt in gewisser Weise, die Liste der unterstützten Geräte ist relativ überschaubar im Vergleich mit anderen Systemen. Jedoch ist die Unterstützung, wenn gegeben, wirklich Top, deutlich besser als in anderen Systemen, die auch vorgeben die Hardware zu unterstützen. Beim Homee gilt (fast) kein Support oder komplett. Das macht die Auswahl neuer Hardware deutlcih einfacher und vor allem zuverlässig.
        Die Communitiy ist mit einer der besten, die ich bisher erfahren durfte, ich habe x mal Unterstützung bekommen währen meines Umstiegs vom DHC auf Homee und das hat sich bis heute nicht geändert, zumal wirklich sehr auf die Community fokusiert wird. Hier werden sogar Power User (also auch nur „Anwender“) als Newcomer Supporter offiziel unterstützt

  2. Ich habe mir homee vor ein paar Monaten zugelegt. Das Konzept fand ich interessant aber um ehrlich zu sein, finde ich die Liste unterstützter Hardware zu schwach.

  3. Hallo, Ich beabsichtige meine Wohnung auf Smarthome umzustellen. Bisher dachte ich, dass bei homee nur der Funkstandard über Kompatibilität entscheidet. Das scheint aber nicht so zu sein. Kann mir da jmd helfen?

    • Gibt auf der homee-Seite eine Liste aller kompatiblen Geräte. Nicht jedes Gerät/Hersteller arbeitet mit homee auch wenn die im selben Standard unterwegs sind.
      Am besten erst einmal darüber klar werden was man von wem einbinden will und dann in der Liste checken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.