Home Assistant: Release 2022.9: Verbesserungen für Automationen und Anbindung von Bluetooth-Geräten

Die Smart-Home-Plattform Home Assistant erhält im monatlichen Turnus neue Updates. Über die Neuerungen haben wir schon häufiger berichtet. Home Assistant läuft auf nahezu beliebiger Hardware vom Docker-Container bis hin zum Raspberry Pi. Für den September hat Home Assistant nun bekannt gegeben, mit welchen Neuerungen Release 2022.9 um die Ecke kommt.

Man erlaubt generell beim Home Assistant die Verzahnung und Automation diverser Gerätschaften im smarten Zuhause, die ansonsten nicht möglich wären. Derzeit werkelt man auch an der Umsetzung von Matter und Thread. Matter war im Rahmen der IFA bekanntlich ein großes Thema, der offizielle Startschuss dafür soll noch im Herbst erfolgen.

Man baut im neuen Release unter anderem die Möglichkeiten für Automationen weiter aus. Hier war mit eigenen Codes bereits viel möglich, Home Assistant wird aber sukzessive nutzerfreundlicher und vieles lässt sich inzwischen auch über das UI einstellen. Die September-Version stellt zudem ein Jubiläum dar: Bereits seit 9 Jahren wird an der Open-Source-Software auf Python-Basis gebastelt.

Mit dem neuen Update legt Home Assistant die Schwelle zum Einstieg in die Automationen niedriger. Programmier-Kenntnisse sind – zumindest für die Basis-Automationen – keine notwendig. Home Assistant hat an der Benutzerfreundlichkeit gearbeitet und den Automatisierungseditor überarbeitet. Auch vom Smartphone aus sollen sich Automationen anpassen lassen. Die Karten für Auslöser, Bedingungen und Aktionen sind für die Übersichtlichkeit zusammenklappbar. Zudem unterstützt man mit Erklärungen beim ersten Öffnen. Einige Elemente und Optionen hat man in das Menü oben rechts verfrachtet.

Und: Es gibt für die Automatisierungsformulare fortan eine automatische Vervollständigung für Zustands- und Attributwerte. Aus einer Liste bekannter Zustände kann man direkt den Auslöser für den entsprechenden Gerätetyp wählen – alles via Dropdown-Liste.

Screenshot showing the new automation editor state and attribute value selector

Ein neues Helferlein soll zudem wöchentliche Zeitpläne vereinfachen. Automationen und Zeitpläne lassen sich so direkt im UI anwählen:

A gif showcasing the new schedule helper and how to use the user interface

Eine weitere größere Neuerung betrifft die Integration von Bluetooth-Gerätschaften. Support für Bluetooth gibt es, beispielsweise für Pflanzensensoren, bereits seit August. Mit dem neuen Release werden fortan mehrere Bluetooth-Adapter unterstützt. Zudem können ESP-Home-Geräte als Bluetooth-Proxy funktionieren. Ohne zusätzliche Hardware können so ESP32-Geräte zur Anbindung verwendet werden, um Bluetooth-Reichweiten zu erweitern. Bisher ist man hier auf die Weiterleitung passiver Daten beschränkt. Eine Unterstützung für aktive Verbindungen soll aber folgen.

Updates gab es zudem auch für die Z-Wave- und Zigbee-Anbindung. Man unterstützt nun automatische Firmware-Updates für Z-Wave-Geräte. Für unterstützte Hersteller kann Z-Wave JS automatisch ein Firmware-Update erkennen, herunterladen und installieren, wenn es für das Gerät verfügbar ist. Zuvor benötigte man hier die Dateien vom Hersteller. Für Zigbee unterstützt man jetzt Netzwerk-Backups und Migrationen zwischen Zigbee-Koordinatoren. So gehen, auch nach dem Wiederherstellen eines Home-Assistant-Backups, keine Zigbee-Geräte verloren – man spart sich hier das erneute Konfigurieren.

Neu integriert wurde unter anderem Yale Access Bluetooth. Yale hatte auch Neuigkeiten im Rahmen der IFA zu vermelden. LaMetric und Pushover sowie weitere Integrationen lassen sich nun über das UI konfigurieren. Das komplette Changelog könnt ihr an dieser Stelle nachlesen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. „So gehen, auch nach dem Wiederherstellen eines Home-Assistant-Backups, keine Zigbee-Geräte verloren – man spart sich hier das erneute Konfigurieren.“
    Das ging auch schon vorher, ich denke mal, dass man jetzt auch den Zigbee Controller austauschen und dann vom alten transferieren kann. Wäre auf jeden Fall eine schöne Sache…

  2. Hermann Müller says:

    Hi,

    was bedeutet denn:

    „Bisher ist man hier auf die Weiterleitung passiver Daten beschränkt. Eine Unterstützung für aktive Verbindungen soll aber folgen.“

    Werden alle BT Geräte zum HA Server weitergeleitet?

    • Passiv heist, dass Daten vom Sensor an HA und ggf über einen auf ESP32 basierenden Proxy empfangen werden können.
      Aktiv wird sein, wenn HA Kommandos an ein BT Gerät schicken kann.

    • Bisher musst Du die Daten im ESP verarbeiten, also lesen und was draus machen. Z.B. bei einem Thermometer werden die Werte im ESP berechnet.

      Jetzt kannst Du quasi den rohen BT Datemstream direkt an HA weiterleiten und dort erst etwas aus den Daten machen.

  3. Im Artikel kommt es so rüber, als wenn man erst jetzt ohne YAML-Kenntnisse umfangreiche Automatisierungen zusammenklicken kann, das geht aber schon länger. Wenn man einmal verstanden hat, wo was zu finden ist, ist es fast Idiotensicher – grundlegendes Technik-Verständnis vorausgesetzt.

    • Das war nicht die Idee. Es sollte eher unterstreichen, dass man sukzessive die Möglichkeiten ohne YAML weiter ausbaut.

  4. Funktioniert jetzt das tracken vom iPhone wieder, damit der Schutz bein heimkommen automatisch deaktiviert wird? Das Tracken über WLAN/Fritzbox dauert meistens länger als über Bluetooth.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.