HMD: Nokia 3.2 mit großem Akku, Android 9 und kleinem Preis ist ab sofort verfügbar

HMD Global hat mit dem neuen Nokia 3.2 ein weiteres Einsteigergerät für den kleinen Geldbeutel auf den Markt geworfen. Für einen Preis von 159 Euro kann das Nokia 3.2 ab sofort in den Farben Schwarz oder Stahlgrau erworben werden und liefert dabei Android 9 mit Android One-Zertifizierung und verfügt laut Pressemeldung sogar über eine zuverlässige Gesichtserkennung, die selbst bei schlechten Lichtverhältnissen in weniger als zwei Sekunden entsperren können soll (wisst ihr, wie lange 2 Sekunden sein können?)

Natürlich ist auch beim Nokia 3.2 mittlerweile das AI-Siegel zu finden, soll also dank künstlicher Intelligenz für bessere Akkulaufzeiten und mehr sorgen. Die weiteren Key Specs seht ihr hier:

  • 6,26 Zoll HD+ Display (19:9, 720 x 1.520 Pixel)
  • 4.000 mAh Akku (Laufzeit laut Hersteller für zwei Tage)
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 429
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar auf bis zu 400 GB per microSD)
  • Hauptkamera: 13 MP mit Autofokus
  • Frontkamera: 5 MP mit Autofokus
  • Preis: UVP 159 Euro

Eine zusätzliche dedizierte Taste an der Geräteseite kann nicht nur den Google Assistant starten, sondern ist auch für andere Funktionen nützlich:

Einmal Drücken startet den Google Assistant, um Fragen zu stellen, Wegbeschreibungen oder Vorschläge zu erhalten. Der Doppeltipp liefert eine proaktive visuelle Übersicht über den Tag inklusive aller Termine sowie aktuellen Verkehrsverbindungen und –behinderungen. Um in den Walkie-Talkie-Modus zu wechseln, einfach den Google Assistant Button gedrückt halten. Der Google Assistant hört weiter zu, während man seine Aufgaben durchgeht. Einkaufslisten? Alles klar. Wegbeschreibungen? Kinderspiel. Mit dem Google Assistant Button geht alles schneller. Fragen stellen, den Tagesplan ansehen oder das Licht dimmen. Der Assistant lernt sogar bei der Arbeit, je mehr man ihn benutzt. So kann man mehr aus seinem Leben machen, indem man weniger mit dem Smartphone macht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

8 Kommentare

  1. Der Preis ist heiß aber imho zu wenig RAM für ein aktuelles Android und die lahmen A53 Kerne als Quadcore sind auch nicht das gelbe vom Ei aber immerhin besser als Mediatek.

  2. Für Lieschen Müller mit ü 70 wirds als Telefon wohl reichen

  3. 2/16 GB waren mir auch zu knapp.

    Gibt es bei Conrad als 3/32 GB für 159 €.

    Mit drei Jahren Sicherheitsupdates und wohl noch Android R ein super Kinder oder Großeltern Gerät.

  4. Für das Geld bekommt man auch schon ein Mi A2 (ohne lite) auf Amazon. Wäre irgendwie die bessere Wahl 4+64GB mit dem schnelleren Snapdragon 660 und ebenfalls Android One

  5. Meine Frau hat es seit gestern im Einsatz. Die 16/2 GB Variante, da es keinen Fingerabdrucksensor besitzt. Hatte ihr zwar nahe gelegt, sich die „große“ Variante zu bestellen, aber gut. Hauptgrund war dank der relativ sparsamen Anforderungen eher der große Akku. Mal sehen, wie Erfahrungen damit die nächsten Tage so sind. Wenn sie sich beschwert, dass die FB App zu langsam ist, geht es eben zurück.
    Ich fand es beim Einrichten gestern jedenfalls ganz gut.

  6. Die technischen Daten passen zu einem Einsteigergerät oder als Smartphone für Senioren. Ich suche gerade ein Festival-Handy, damit man das teure Flagship-Phone zuhause lassen kann.
    Da würde dieses Nokia eigentlich gut passen. Aber ohne Benachrichtigungs-LED: Nö danke, könnt ihr behalten.

Schreibe einen Kommentar zu Geoldoc Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.