Hisense PX1 Pro: Neuer Ultrakurzdistanzprojektor für 3.000 Euro vorgestellt

Mit der neuen PX1-Pro-Laser-Konsole – einem Ultrakurzdistanzprojektor – erweitert Hisense das Laser-TV-Sortiment um seinen ersten Projektor für eine flexible Darstellung von Bilddiagonalen zwischen 90 und 130 Zoll. Damit lässt sich das Gerät flexibel in einem Abstand zwischen 27 und 49 Zentimetern zur Leinwand platzieren. Die Bildkalibrierung erfolgt dann automatisch über das Menü des Geräts. Als geeignete Leinwandtypen nennt Hisense hier „Ambient Light Rejection Screens“ – im Lieferumfang enthalten ist allerdings keine.

Videoinhalte werden hier in 4K-Ultra-HD-Qualität dargestellt, allerdings nicht nativ, sondern via Pixel-Shifting. Hinzu kommen HDR10-Support und eine Spitzenhelligkeit von 2.200 Lumen. Drei separate Laser erzeugen beim PX1-Pro die RGB-Grundfarben und erzielen so eine Farbraumdarstellung von 107 % des erweiterten BT.2020-Standards. Über 25.000 Stunden Filmvergnügen soll die Lichtquelle im Gerät durchhalten, bis dann mal ein Austausch ansteht. Für den Klang kommt eine verbaute Speakerbox mit 30W-Klangvolumen inklusive Dolby-Atmos-Unterstützung und Surround-Sound zum Einsatz.

Dank MEMC werden Inhalte mit schnellen Bewegungen dennoch flüssig dargestellt, das ist aber natürlich nur ein verbreiteter Software-Kniff. Zudem gibt es spezielle Bildmodi für Sportinhalte und auch einen Game-Mode, der die Eingabeverzögerung reduziert. Als Anschlüsse stehen euch unter anderem zwei HDMI-2.1-Anschlüsse sowie zwei weitere USB-Ports zur Verfügung. Als Bedienoberfläche kommt Android TV 10 zum Einsatz, natürlich mitsamt Google Assistant.

Der PX1-Pro ist ab Juli 2022 im Handel zum UVP von 2.999 Euro erhältlich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Hm, wäre eine gute Alternative zum Zocken? Wie sind die Latenzen dabei? Ich bin Konsolenspieler und habe mir jetzt in den Amazon Days einen 85“ HiSense geholt. Preislich die Hälfte von diesem USD Beamer, abdunkeln des Raumes erfolgt eh automatisch über HoneKit Routinen.

  2. Wird der Abstand zur Wand von der Rückwand des Gerätes oder von der Optik gemessen? Von der Rückwand fände ich ziemlich viel, auf einen normalen Wandschrank/Sideboard passt das dann eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.