Hike: Infos zur Datenerhebung und Zukunftspläne

Der Messenger Hike ist nicht schlecht gestartet. In Deutschland war man in Apples App Store oben mit dabei, die Android-Zahlen sprechen derzeit von 50.000 bis 100.000 Downloads des Messengers auf die Smartphones mit dem offenen Betriebssystem. Kritik erntete Hike durch die fehlende SSL-Verschlüsselung. Man gab zwar an, dass man diese bis Jahresende implementieren wolle, warum man aber mit dem Launch nicht gewartet hat, um Negativpresse zu vermeiden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Nun ist man im Hausblog noch einmal konkret auf die Datenerhebung und zukünftige Funktionen eingegangen. Kommunikativ und transparent sind die Hike-Menschen ja, das rechne ich ihnen hoch an. Was lässt man also verlauten? Man hasse selber Werbung und habe Hike auf die Funktion ohne Werbung ausgelegt. Man verkaufe keine persönlich identifizierbare Daten, wie zum Beispiel Telefonnummer und Adressbuch ohne Zustimmung.

Wohl aber erhebt man Daten zur anonymen Auswertung: „We may share non-personally-identifiable information (such as anonymous user usage data, referring / exit pages and URLs, platform types, asset views, number of clicks, etc.) with third-parties to better understand usage patterns for certain content, services, advertisements, promotions, and/or functionality related to hike application.“

Man betont, dass man den Datenschutz der Nutzer sehr ernst nehme und teilt weiterhin mit, was auf der Agenda steht. Neben SSL als Sicherheits-Feature soll auch das Favoriten-Feature bis Ende des Monats in den mobilen Messenger einfließen. Intern testet man diese Funktion bereits. Freunde können so in der Favoritenliste hinterlegt und schnell erreicht werden.Ebenfalls teilt man mit, dass noch weitere Funktionen einfließen sollen, auf die man allerdings nicht näher eingeht.

Und bei euch? Ist Hike im Messenger-Alltag angekommen oder ist eher Ruhe angesagt, weil SSL oder einfach die Nutzer fehlen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Keine Verschlüssung –>> Deinstallation. 😉

  2. Was soll ich mit einem weiteren unsicheren Messenger?

  3. Es ist Ruhe eingekehrt und ich nutze es nicht mehr.
    Bleibe bei mysms

  4. Am 05.12.2012 ging es ab, habe jede Nachricht über Hike erhalten – bis man erkannte, dass SSL gar nicht aktiv ist.
    Jetzt tut sich bei Hike momentan nichts – bekomme wieder alle Nachrichten über WhatsApp.

    Ich lasse die App aber noch installiert, vielleicht tut sich da ja noch etwas ?!

    Ist das mit den anonymen Daten bei WhatsApp auch so ?

  5. Ich habe es schon mal installiert, nutze es momentan aber noch nicht. Ich werde es meinen Freunden erst empfehlen, wenn SSL da ist. Dann wird WhatsApp auch gekickt.

  6. Hike ist eine Totgeburt. Keine Vorteile gegenüber Whatsapp (wo soll denn da der funktionale Mehrwert sein), dafür die Nachteile von Whatsapp. Das ist einfach nur ein indischer Me-Too-Klon. Keine Ahnung, warum das hier so gehypt wird.

  7. Warum poppt hier eigentlich eine XSS-Warnung von NoScript hoch, wenn man einen Kommentar postet?

  8. Ich verstehe den Hype von Hike auch nicht. Kommt einen fast so vor, als hätten sie die Blogger dafür bezahlt.

  9. Ein weiterer Messenger ohne Mehrwert zu bestehenden Diensten und dem riesen Nachteil der Fehlenden „kritischen Masse“. Keiner meiner Kontakte nutzt Hike, jedoch fast alle Whatsapp…

  10. immer diese messengerwechselerei.. dann bleibe ich lieber bei skype, das haben wenigstens alle meine freunde

  11. Laut Spiegel Online (http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/sicherheit-app-tester-warnen-vor-whatsapp-alternative-hike-a-872033.html), lässt man jetzt mal die SSL-Verschlüsselung, die kommen soll, nicht sicherer als Whatsapp.
    Auch Hike soll demnach ähnliche Lücken aufweisen, wie WA.

    So wird unter anderem bemängelt, dass das Telefonbuch übertragen wird (wobei ich mich bei der Kritik immer frage, wie soll denn sonst der Komfort entstehen, dass man gleich alle Freunde, Bekannte usw. parat im Messenger hat, ohne sie aufwendig hinzuzufügen) und dies unverschlüsselt (dies sehe ich allerdings als Problem).

    Außerdem wird negativ erwähnt, dass die UDID vom iPhone ausgelesen und gespeichert wird.
    Zunächst dachte ich, Apple würde dies unterbinden, denn ich meine, laut Dev-Vertrag darf man die UDID nicht mehr auslesen. Hike hätte also nie in den App Store kommen dürfen.
    Aber man nehme einmal an, die UDID wird wirklich ausgelesen und gespeichert, sehe ich das schon als Problem.

    Dazu äußert sich Hike nicht.

  12. Den Mehrwert den ich sehe, ist das ich meiner Frau, die tagsüber am WiFi-iPad sitzt, von meinem Android Telefon dann auch mal was schreiben kann… klar haben wir beide auch Whatsapp aber das will ja nicht mit Tablet’s

  13. Stephan Lipphardt says:

    Weiss jemand, wann es WhatsApp und Hike auch für das iPad gibt?

  14. Ich denke, wir sollten statt Hike lieber app.me im Fokus behalten. jm2c

  15. installiert, getestet, für ungenügend befnden, deinstalliert.

    Zumindest in der „Nerd-Fraktion“ war der verfrühte Start wohl ein Schuss in den Ofen, mit dem sich die Entwickler keinen Gefallen getan haben düften.

  16. @Hendrik, laut Computerbase ( http://www.computerbase.de/news/2012-12/experten-bescheinigen-hike-grosse-sicherheitsluecken/ ) wird alles unverschlüsselt übertragen, außer die UDID, diese wird anscheinend verschlüsselt übertragen. Das könnte auch erklären, warum das ganze bei Apple durchging, dies wurde von denen vielleicht einfach nicht erkannt. Wenn es stimmt, dass alles unverschlüsselt übertragen wird, aber ausgerechnet die UDID, dann wirkt das alles andere als seriös. Zumal ich das Geschäftsmodell von hike nicht ganz nachvollziehen kann, keine Werbung, keine Kosten… wie verdienen die Geld?!

  17. Leider für mich keine Alternative. Verschlüsselung und Technik ist mir nicht mal so wichtig, nur fehlen die Nutzer. Mein Freundeskreis ist da nicht so wechselwillig. Google+ bekam nicht mal eine Chance und nunja, gegen Whatsapp, die heiligste aller Apps, wird wohl so schnell nichts ankommen. Das ist etwas schade, aber was will man machen. 😉

  18. Hike hat ein Imageproblem: Es verschlüsselt nicht. Will es aber ab morgen. Nur nutzt es dann keiner mehr. Es ist dann schwierig die Leute zu überzeugen, die bereits abgewandert sind. Insofern hat Hike das ganze einfach falsch angepackt.

  19. Geht dich nichts an says:

    @Pingu

    Einem deutschen Unternehmen meine Daten anvertrauen? Pfui! Da sind meine Daten in Indien definitiv weniger wert.

    Wer sichere Instant Messenger einsetzen möchte, setzt auf bekannte Netzwerke,… die haben alle SSL… Windows Live, AIM usw.

    Warum dieser Hype auf SSL übrigens? Bei XMPP werden Daten im Plaintext gespeichert, Daten der Transports, etc. Jeder XMPP / Jabber Betreiber kann die Daten einsehen und verwenden 😉 Das spielt aber keine Rolle irgendwie 😉

  20. Hike hat doch auch keinen Web-Zugriff, oder?
    Das wäre für mich mal ein echter Mehrwert, wenn so ein Programm verschlüsselt, auf mehreren Geräten parallel (Telefone+Tablet) nutzbar und per Web-Zugriff zugreifbar wäre.

  21. @“Geht dich nichts an“: Ein herzhaftes LOL für die Panikmache vor der Staatsüberwachung. Aber halt dich fest, ich offenbare dir jetzt etwas: Wenn sie wollen, kommen die Geheimdienste an deine Telefonanrufe, SMS, ich würde ihnen sogar zutrauen Briefpost mitzulesen.

    Aber das interessiert mich alles nicht. Ich hab nur keinen Bock drauf, dass meine Nr verhökert wird. Ich bekam schon Werbe-SMS. Und da würde mich schon brennend interessieren, an welcher unseriösen Stelle ich da meine Nr hinterlegt habe. Und das führt dann langfristig gedacht wohin? Spamfilter für SMS? Na, herzlichen Glückwunsch.

    Man kann verallgemeinernd nicht behaupten, dass Daten in Deutschland sicherer aufgehoben sind. Vor Jahren gab es da mal einige Tests (damals noch mit Postadressen). Die schwarzen Schafe, an die ich mich erinnere, waren Bader und Beate Uhse.
    Aber Indien muss sich darüber hinaus nicht mal an EU-Datenschutzrecht halten. Darüber solltest du vllt mal nachdenken.

  22. nicht ein einziger grund, der FÜR hike spricht… im vergleich zu whatsapp. funktional sind die noch weit hinten dran, sicherheitstechnisch keinesfalls besser, nutzer gibt es keine! und jetzt? was bleibt? nix! ich hab fuer mich das thema hike bereits abgehakt. mein komplettes umfeld ist mit whatsapp unterwegs. wechseln um des wechselns willen? ne, sicher nicht!

    und ne ganz entscheidende sache wurde noch an keiner stelle angesprochen: naemlich die, wie geld ins haus von hike kommen soll ;-)!

    whatsapp verdient seine kohlen durch den verkauf der app.

    womit hike zukuenftig sein geld verdienen will ist mir nicht mal ansatzweise klar!

    und so lange das nicht klar ist, ist hike definitiv keine alternative! fuer gar nix ;-)!

    only IMHO ;-)!

  23. @wolfigang Schau dir mal „mysms“ an. Phone + Tablet + Web und ersetzt auch noch deine SMS-App und das alles verschlüsselt (+ Backup-Möglichkeit in Evernote). Wenn man diese App hypen würde, könnte ich das irgendwie nachvollziehen aber Hike???

  24. cokkii deluxe wenn es geht, ansonsten einfach mal lecker bleiben says:

    hike ist müll! habe es mal getestest sowie zwei kollegen von mir, beiden meinten auch wozu noch einen zusätzlichen messenger? bleiben bei gtalk und/oder whatsapp.

  25. Ich finde es auch ein wenig schade, dass mysms so wenig bekannt ist und genutzt wird. Alle Plattformen – Pads und Phones und auch auf dem PC bzw. Notebook kann ich meine Nachrichten empfangen und schreiben. Und die Jungs sitzen in Graz und nicht irgendwo am … Soll heißen, sie unterliegen europäischen Sicherheitsbestimmungen und richten sich auch danach.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.