HiDrive: Kostenloses Angebot wird eingestellt

Ende 2018 hieß es schon einmal, dass die kostenlosen Pakete des Strato HiDrive eingestellt werden. Das gab viel Gegenwind von Nutzern, sodass man schnell zurückruderte. Nun werden derzeit Nutzer informiert, dass nun tatsächlich das „Free HiDrive Portal“ abgeschaltet wird. So heißt es, dass man seit mehr als acht Jahren ein kostenloses Angebot aufrechterhielt. Die Ansprüche der Nutzer seien aber gewachsen und viele seien auf ein kostenpflichtiges HiDrive-Angebot gewechselt. Heißt sicherlich auch, dass man generell Kunden an den Wettbewerb verloren hat. Jedenfalls wird der HiDrive in seiner Free-Variante laut des Unternehmens immer weniger genutzt, weshalb man ihn schließen wird. Nutzern legt man ans Herz, die eigenen Daten zu sichern. Am 30.4.2020 ist Feierabend, dann wird der kostenlose Cloud-Speicher der Nutzer gelöscht – zumindest steht das in „unserer“ Mail, vielleicht weicht dies bei euch aufgrund einer anderen Kündigungsfrist ab, checkt eure Mails dahingehend.

  • Danke Stefan!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Bei mir genauso.
    Kündigung zum 30.04.2020

  2. „Die Ansprüche der Nutzer seien aber gewachsen und viele seien auf ein kostenpflichtiges HiDrive-Angebot gewechselt.“ – das heisst, das es sich Strato nicht mehr leisten will, kostenlose Cloudspeicher anzubieten und ich kann das sehr gut nachvollziehen.
    Speicherplatz in Rechenzentren ist nicht umsonst und warum sollen andere Kunden den kostenlosen Spass mitbezahlten ?

    Ich nutze Stratos HiDrive selber schon seit Jahren, angefangen mit 100 GB für 1Euro / Jahr bin ich heute bei 3TB, die ich für Backups etc. in der Cloud nutze und da zahle ich gerne 20,-/Monat für Inkl. Protokollpaket um RSYNC zu nutzen.
    Was soll ich sagen, es funktioniert wunderbar, musste mir sogar letzten Daten aus dem Backup zurückholen und das ging problemlos.

    • Dem kann ich mich nur anschliessen. Ich bin Nutzer des 3 TB-Paketes mit Protokolloption, nachdem ich vor vielen Jahren mit einem der kostenlosen Pakete gelockt wurde.

    • Ich bin ja auch bereit, für einen Dienst etwas zu bezahlen, wenn ich das nutze und mir das einen Mehrwert bringt. Aber 20 Euro pro Monat muss man schon wollen … sicher, mehrere TB braucht auch sicher nicht jeder, aber das ist schon kein so ganz günstiges Vergnügen.

  3. Habe die Nachricht ebenfalls erhalten. Allerdings habe ich beim Log-In keinen Hinweis entdeckt. Und erst recht keinen Versuch, vielleicht ein Abo an den Mann zu bringen. Wenn die restlichen Free-Kunden weg sind, scheint ja alles gut zu sein…

  4. Frank Ingendahl says:

    Ich hab mein eigenes HiDrive im Keller stehen, nennt sich Nextcloud 🙂 Bin noch Kunde bei denen, allerdings gekündigt. zu teuer zu lahm.

    • Dito NextcloudPi/DNShome.de an Fritzbox/MagentaXL . Momentan 1 TB SSD ausreichend.
      Locker erweiterbar.

      Jetzt zieht wohl 1und1 die Zügel an !

    • Wie handhabst Du das Thema BackUp bzw. Datensicherheit? Wenn die Platte(n) ausfallen sind die Daten ja futsch. Überlege auch die ganze Zeit ob ich mich an Nextcloud als OneDrive-Ersatz versuchen soll. Allerdings sind die Office365 Family Pakete teilweise so günstig – habe für die mittlerweise 6TB die man dort erhält – meistens max. 60 Euro/Jahr bezahlt – sodass ich verschlüsselte BackUps meiner wichtigen Dokumente, Fotos etc. halt dort parke. Die BackUps macht meine Synology über CloudSync automatisch.

      • Ich weiß nicht, wie Frank es macht, bei mir steht ein zweites NAS beim Vadder. Er syncht zu mir, ich zu ihm. Seit dem man 40 Mbit Upstream sogar bei den Telekomikern bekommt, ist das auch einigermaßen machbar, den ersten Synch, wenn man seine Fotos auch darüber sichert, kann man ja lokal machen.

      • OneDrive ist ja letztlich auch nur eine Cloud. Wenn man den Speicher eh hat, macht es auch Sinn, den Platz zu nutzen.
        Ich zum Beispiel speichere meine Original-Dateien 1x auf externer SSD, auf dem NAS und auf OneDrive. Die bearbeiteten Fotos liegen auf einer externen Festplatte, auf dem NAS und auf OneDrive. Videos und Musik lagern auf dem NAS und werden gestreamt.
        Das Backup meiner Internetseiten lagert beim Webhoster.
        Alle Daten nur an einer einzigen Stelle zu lagern, sollte man eh nicht tun. Und auf dem NAS setzt man normalerweise RAID ein oder eben zweites NAS.

        • „Das Backup meiner Internetseiten lagert beim Webhoster.“

          Hoffentlich nicht beim gleichen, wo die Webseiten liegen. Kann ich aus Erfahrung nicht empfehlen.

    • NAS steht bei mir auch im Schrank und als Backup davon habe ich HiDrive. Ich sichere nicht alles dahin, aber so Sachen wie Dokumente, eBooks, MP3s usw. werden nachts automatisch von der NAS aus zu HiDrive gespiegelt. Dank RSYNC geht das auch sehr schnell.
      Und HiDrive erledigt dann das Backup für mich.

  5. Alternativen aus Deutschland sind rar.

    • Klar, aber wie in anderen Bereichen auch, sind wir offenbar nicht in der Lage, vernünftige Angebote auf den Markt zu werfen. Aber abgesehen davon ist der Standort zumindest für mich nicht das entscheidende Kriterium.

  6. Ich habe vor gefühlt 100 Jahren aus der Computerbild eine Aktion wahrgenommen, da hieß es „20GB lebenslang umsonst“ oder weniger, weiß nicht mehr genau. Wie sieht es rechtlich aus? lebenslang heißt bei doch lebenslang oder?

    • Wahrscheinlich genauso lebenslang wie das Update bei Navis…

    • Mit lebenslang ist nicht DEIN Leben gemeint, sondern das Leben des Angebots. Im Wöterbuch Werbe-Sprech Deutsch steht: lebenslang = bis auf weiteres 😀

      • Nanu? @Cachy, euer Forum verschluckt die Zeichenkombi KLEINER MINUS GRÖßER, die ich zwischen Sprech und Deutsch getippt hatte!

      • Wilhelm Onken says:

        Also lebenslang heißt NICHT das Leben des Angebotes. Damit hat sich die Postbank auch schon vertan als sie versucht haben ihr lebenslang kostenloses Girokonto zu kündigen. Und wenn eine Verbraucherzentrale sich Strato annehmen würde, dann würde das Angebot spätestens nach einem Prozess weiter bestehen. Aber dafür gibt es wohl zu wenig Nutzer des Angebotes. Ich bin übrigens auch betroffen…

        • Ich bin da übrigens ganz bei dir. Solche Werbesprechaussagen wie „lebenslang“ bei Angeboten oder „endlos telefonieren“ bei Tarifen sollten vom Kunden tatsächlich genau so ausgelegt werden dürfen oder müssen ansonsten aus der Werbung verschwinden.

          • Auslegen darfst Du das ja auch so…… nur sieht der Anbieter das meistens anders.
            Versuch mal, 3x die Woche per Festnetz-Flat mit Deiner Freundin/Tochter whatever in USA zu telefonieren…… So schnell kannst Du nicht gucken wie die versuchen, Dich zu kündigen.

        • Der Fall bei der Postbank war anders gelegen: Im Rahmen ihrer Aktion mit Tchibo haben sie das lebenslang kostenlos in den Vertragsbedingungen aufgenommen, das war nicht nur ein Werbeversprechen. Ich weiß nicht, wie genau das bei HiDrive aussieht, aber wenn es nur in der Werbung so stand und nicht explizit im Vertrag, kann man wenig hoffen auf einen weiteren Anspruch darauf.

          • Leute wie ihr sind der Grund dafür, weshalb das Leben immer komplizierter wird und man für jeden Mini-Kack einen Anwalt benötigt. Es war ein KOSTENLOSES Angebot. Seid froh, dass ihr das bekommen habt. Und wenn ihr euch von Strato veralbert fühlt, dann geht doch zum Superalternativangebot und heult da nach Speicher für lau herum.

    • „Lebenslang“ im Gefängnis bedeutet ja auch nicht bis zum Ende deines Lebens 😉

  7. Mein Paket heißt „HiDrive Media 30 (ComputerBild 19/2010) mit 30 GB gratis Speicherplatz. Ausdrücklich hieß es damals „lebenslang“ und „keine zeitliche Beschränkung“. Ich habe allerdings bisher noch keine Kündigung erhalten.

    Die Angebotsseite ist übrigens noch online:
    https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Schnaeppchen-COMPUTER-BILD-Aktion-30-Gigabyte-Online-Speicher-lebenslang-5564854.html

    • Ich habe die Website und das Bild mit dem Strato-Gutschein gerade als PDF gesichert. Ich werde definitiv die Verbraucherzentrale Berlin einschalten und klagen, wenn Strato mir eine Kündigung schickt. Aus Prinzip.

      Es ist ihr geschäftliches Risiko, Verträge einzugehen und einzuhalten. Klar, ich habe nur 3,33 Euro bezahlt. Aber es geht um´s Prinzip. Sie hätten das Angebot ja auch auf 5 Jahre befristen oder mit 1 Euro pro Monat bepreisen können. Haben sie aber nicht.

      Wer wirbt, muss auch für seine Inhalte geradestehen. Und Verträge müssen erfüllt werden. Punkt.

      • Der Vertragsinhalt ist ausschlaggebend. Ich vermute Stato wird sich da von Anfang an abgesichert haben, kenne den Vertragstext aber nicht. Dann bleibt bis auf die irreführende Werbung nicht viel übrig, daraus resultiert aber kein Anspruch auf das fortbestehen des Angebots.

        • Wenn alles immer richtig abgesichert wäre, bräuchten wir keine Gerichte 😉

          • Selbstverständlich bräuchte man die. Auch wenn etwas explizit im Vertrag steht und ganz offensichtlich so haltbar ist, könntest du deswegen vor’s Gericht ziehen. Das etwas vor einem Gericht landet heißt noch nicht sehr viel.

  8. Nachtrag:

    Ich bin nach dem Lesen des verlinken älteren Artikels aber gar nicht sicher, ob Strato wirklich die „lebenslang“ Pakete, die als Promo-Aktionen mal angeboten wurden, kündigen will. Vielleicht stellen sie ja einfach nur den kostenlosen Basisdienst ein und lassen dessen Kunden zum Vertragsende (alle 12 Monate) die Wahl, das Angebot kostenpflichtig umzuwandeln oder auslaufen zu lassen.

    Vielleicht meinte Strato das „Lebenslang“ bei den Aktions-Angeboten doch ernst und kündigt derzeit ein ganz anderes Angebot. Das müsste @caschy anhand des Kündigungsschreiben eigentlich erkennen können.

    • Ich denke, es geht wirklich nur um die kostenlose 5GB Variante, nicht um die 20GB Versionen die es mal vergünstigt, z.b. als Bestandskunde, für dauerhaft 1 EUR gab. Ich hab bisher jedenfalls keine Mail bekommen.

  9. ConnetBremGWB says:

    Ich bekam heute auch so eine seltsame E-Mail.
    Dabei viel mir auf, dass ich es wohl früher mal probiert hatte.

    Damals hatte es mich absolut nicht überzeugt. (damals sehr Dropbox verwöhnt ^^)

    • Fiel, von Fallen. Als ich Deutsch lernte, habe ich es mir mit dem V, wo viel rein passt, und dem f, was nach unten zeigt, gemerkt. 😀

  10. Habe die E-Mail leider auch erhalten und muss mich jetzt umschauen, weil ich es eigentlich noch recht intensiv genutzt habe.
    Ich habe mir die Angebote von HiDrive angeschaut, aber im Moment reichen mir die 5 GB aus, was soll ich dann mit 100GB?

  11. Ich habe auch die Strato 30GB und bisher noch keine Kündigung bekommen. Die schicken auch jedes Jahr sauber eine Rechnung über 0,00 €. Ich bin also noch optimistisch. Aber grundsätzlich: Warum gibt es so viele Juristen in Deutschland? Eben! Weil „Lebenslänglich“ mit 15 Jahren übersetzt wird oder weil wenn du bei Grün über die Kreuzung fährst, immer eine Teilschuld bekommst. Grün ist also nur teilweise Grün.

    • Grün heißt, dass du Vorfahrt hast. Es ist im Grunde wie das Überfahren einer ungeregelten Kreuzung, wenn einer von Links kommt. Du darfst fahren, deine Sorgfaltspflicht erlischt aber nicht. Allerdings ist die Teilschuld bei der grünen Ample durchaus geringer als bei der ungeregelten Kreuzung. Übrigens kann ich jedem eine Dashcam empfehlen: aus meinem letzten Unfall bin ich mit 0% Teilschuld rausgekommen (hat meine Versicherung für mich erstritten und es klappte nur, weil die Aussage des Unfallgegners mit der Aufnahme widerlegt werden konnte). Vorher waren es 50 % zu 50% weil Aussage gegen Aussage stand. Also, immer eine Teilschuld gilt nur bedingt. In meinem Fall konnte man nicht erkennen, wie ich den Unfall hätte verhindern können.

    • Nee. Es gibt so viele Anwälte, weil sich Konsumenten in unserer „Ich ich ich“-Welt sogar beim Einstellen eines kostenlosen Angebots rechtliche Fragen stellen.

  12. In meiner E-Mail wird die Einstellung des Produktes zum Ende meiner aktuellen Vertragsperiode 31.03.2021 angekündigt.
    Aber: Meine Vertragslaufzeit beträgt jeweils vom 01.09. bis 31.08. und ist aktuell auch bis zum 31.08.2020 bezahlt.
    Habe mal nachgefragt und warte auf Antwort.
    Als Alternative erwäge ich die kostenfreien 10 GB der MagentaCloud (Telekom Kunden erhalten 25 GB kostenfrei) oder 100 GB bei IONOS (1,00 EUR/ Monat für 12 Monate, danach 2,00 EUR/ Monat) – läuft ja beides auf der nahezu identischen Produktbasis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.