HiddenApps: 15-jähriger deaktiviert iAds, blendet Apps aus und schleicht an Apples Kontrollen vorbei

Kurztipp zum Abend. Nicht, weil ich die App benötigen würde, sondern weil zwei Sachen erstaunlich sind. Erstens: der Entwickler kommt aus Deutschland und ist gerade einmal 15 Jahre alt. Zweitens: die App gibt sich im App Store als App für Tipps & Tricks aus, ist aber etwas anderes. Mit der App HiddenApps ist es möglich, fest installierte Apple-Apps verschwinden zu lassen. Nein, natürlich nicht deinstallieren, sondern einfach ausblenden.

HiddenApps

[werbung]

Ferner kann HiddenApps die iAds in Apps deaktivieren, aber sowas ist unfair den Entwicklern gegenüber, die sich über die Apps in Werbung finanzieren – also lasst das bitte. Kauft lieber gute Apps.

Wie HiddenApps arbeitet? Ihr wählt innerhalb der App aus, was ihr ausblenden wollt – Zeitungskiosk oder den Kompass. Darauf hin versucht HiddenApps eine App namens Spoof herunterzuladen, was fehlschlägt. Ist so gewollt. Danach könnt ihr Spoof löschen – allerdings fehlt dann auch das Icon für den Kompass, den Newsstand oder was auch immer ihr ausgewählt habt.

Eine deutsche Information erklärt aber auch noch einmal alles. Wermutstropfen? Apps ausblenden und iAds deaktivieren funktioniert nur bis zum nächsten Reboot – aber wann ist das Smartphone schon einmal aus? Behauptung: die App ist bald weg aus dem App Store von Apple,dennoch verblüffend, dass David die an den Reviewern vorbei bekommen hat.

(via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. coriandreas says:

    Stimmt, raus aus dem Store. Die Datei gibts aber noch. Ein Hinweis dazu befindet sich im Text, dann sind noch zwei weitere knifflige Aufgaben zu lösen, bis man auf ein Google Docs Konto stößt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.