HiddenApp: gestohlene oder verloren gegangene Apple-Geräte finden (MacBook & iMac)

Kleiner Apfeltipp: momentan bekommt ihr HiddenApp kostenlos. HiddenApp ist Programm und Dienst gleichzeitig: ihr installiert die Software auf eurem iMac oder eurem MacBook und könnt bei Verlust des Apfel-Devices diesen auf der Webseite melden. HiddenApp versucht nun euer Gerät zu orten. Dazu muss es logischerweise angeschaltet und online sein. HiddenApp wird anhand des Knotenpunktes der Internet-Einwahl in den Google Maps zu zeigen, wo sich das Gerät aufhält. Auch wird ein Screenshot gemacht und ein Bild mit der Webcam aufgenommen. Das alles könnt ihr online einsehen. Hier einmal ein Video:

Meine Meinung dazu: würde ich ein Book klauen oder finden, dann würde ich dieses ohne Zugriff ins Internet eh erst einmal komplett blank machen, sodass keine Software läuft. Allerdings gibt es ja immer wieder mal so skurrile Geschichten, dass man mithilfe solcher Software einen dummen Dieb überführen konnte. HiddenApp kostet sonst 20 Dollar pro Geräte-Lizenz, ist aber bis Januar kostenlos. Wer es braucht oder nützlich findet: zuschlagen! Alternativ: Prey. Kann zusätzlich Windows, Linux und auch Android tracken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. da es kostenlos is, is doch dufte.
    du als dieb würdest das gerät natürlich blank machen…aber bist ja auch ein wenig im thema drin, gelle 😉

    die meisten diebe (so sieht mein klischee aus) sind da nicht so gescheit wie du. also eigentlich ne löbliche sache, viel speicher wirds auch nicht fressen, also hätte ich ein macbook, ich würds installieren. sofort.

  2. alternativ gibt es natürlich auch Prey, bis zu 3 Geräte (PC/Mac/Linux/Android) tracken. Gab ja dieses Jahr hierzu schon einen Blogeintrag http://stadt-bremerhaven.de/diebstahlschutz-fuer-das-handy-und-den-computer

  3. Starker Tipp – danke.
    Da man mir vor nen paar Jahren mal in Berlin den Passat aufgemacht hat und mein MacBook geklaut hat, ich es via LogmeIn gefunden habe und die Polizei trotz IP mit seelenruhiger Gelassenheit darauf reagiert hat, werd ich es mal testen.

    BTW, wenn ich ein Gerät „finden“ würde, würde ich natürlich versuchen den Besitzer ausfindig zu machen und es zurück zu geben…

  4. Ich bin jetzt schon gespannt wie die Bullizei reagiert. Ihr kommt mit dem geschossenen Foto auf die Wache. Könnt auch noch die Liste der Knotenpunkte vorlegen. Wie soll der arme Beamte dat mit seiner mechanischen Adler bewältigen? Dat arme Schwein zeigt Dir je nach Region einen oder zwei Finger. Denkt an seinen Feierabend und überlegt wo er den dritten Finger hernimmt? Der Staatsanwalt sucht dann später den vierten Finger und stellt dat ganze ein. Oder er ist Appel-Fanboy und nimmt einen Finger zurück. Die 20 Euro sind auf alle Fälle fürn PoPo. Oder geht es hier um Selbstjustiz?
    In diesem Sinne…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.