„Hey Google: Halt die Klappe!“ – ein einfaches „Stopp“ genügt künftig

Kennt man sicher, wenn man einen Smart Speaker daheim stehen hat. Da bekommt der Sprachassistent etwas in den falschen Hals und plappert, wenn es doof läuft, wie ein Wasserfall. Bislang war es dann immer nötig, den Sprachassistent nochmals über das Wakeword anzusprechen, um ihm dann zu verklickern, dass er bitte wieder schweigen möge.

Beim Google Assistant soll das künftig komfortabler funktionieren. Plaudert der Google Assistant auf einem Smart Speaker oder Display los, soll ein vehementes „Stopp“ genügen, um ihn wieder zum Aufhören zu bewegen. Ein kurzer Test meinerseits war hier bislang erfolglos. Sollte das neue Feature für euch funktionieren, dann macht gerne in den Kommentaren Meldung.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Habe es gerade auf meinem Google Home Max ausprobiert, da funktioniert es auch noch nicht ohne „Hey Google“.

  2. Funktioniert bei mir bisher auch nicht. Heißt das aber jetzt im Umkehrschluss auch, dass sobald man „Stopp“ sagt auch bspw. laufendes Streaming beendet wird!? Oder gilt das nur für Abläufe, Mitteilungen etc.?

  3. Vielleicht genau wie das mal erwähnte „Licht an/aus“ noch nicht für DE verfügbar?
    Funktioniert hier bei mir auch noch nicht, und auch für Licht an/aus muss ich nach wie vor das Wakeword voranstellen

  4. Bei mir geht es. Habe meinen Assistant allerdings auch auf Englisch.

  5. Fände es ja schon super, wenn man bei gewissen Befehlen die Antworten kürzen könnte.
    Wenn ich beispielsweise das Licht dimme brauche ich nie einen halbseitigigen Monolog darüber wie das Licht jetzt gedimmt wurde.

    • Ja, das nervt mich auch bei anderen Sprachassistenten. Wenn ich sage spiele Radio x ab, dann soll einfach Radio x abgespielt werden. Selbiges wie schon gesagt beim Lichtanschalten. Ich frage mich immer weshalb Online- und Offline-Welt so komplett unterschiedlich behandelt werden. Es käme doch auch niemand auf die Idee, das ein physikalischer Offline-Schalter beim Umlegen plötzlich quasseln würde, dass er nun das Licht anschalten würde. Er macht es einfach ohne Kommentar.
      Aber da sieht man wie wenig die Hersteller Ihrer eigenen Spracherkennung nicht trauen und deshalb lieber nochmals das Verstandene bzw. Nichtverstandene wiederholen.

      • Ich hab ein gutes dutzend durch Google Home gesteuerte Steckdosen und Geräte.
        Viele haben ähnliche Namen, die man (gerade beim durchgeben mehrerer Befehle in einem Satz) vernuscheln oder das Gerät falsch verstehen kann.

        Genau dafür ist es so gemacht, dass die Schaltung der Geräte in dem Raum, in dem man sich aufhält, nur durch einen Ton bestätigt werden.
        Schält man Geräte in einem anderen Raum, wir das per Sprachbefehl quittiert – dann weiß man nämlich, dass der Befehl richtig verstanden und umgesetzt wurde.
        Schließlich kann ich aus der Küche nicht sehen, ob ich das Licht im Schlafzimmer ausgeschaltet habe.

        Sinnvoll wäre aber wohl ein Modus, in dem man das – auf eigenes Risiko – anders einstellen kann.

    • Mir würden wirklich kurze Reaktionen reichen à la „gemacht“ „erldigt“ „okay“ „jupp“ „tada“ was auch immer. Ich habe oft auch, dass sich beide google home (midi und mini) in den Weg kommen. Ich sage in der Küche, das Licht soll an und Flur antwortet, dass es nicht geht (oder Vorschläge aus dem Netz). Drehe mich um und brülle das Gerät im Flur an, meldet sich Mini „tut mir leid….“

      • Einer der Gründe, warum ich zu Hause mittlerweile lieber Alexa in Form vom Echo nutze. Das ewig lange Gelaber vom Google Assistant ist einfach mega nervig. Bei Alexa kommt da meist nur ein kurzer Bestätigungston.

        Zudem gibt’s da einen Flüstermodus. Beides super, wenn im Arm ’n kleines Kind pennt.

    • Genau das nervt richtig. Habe daher Alexa und einen Google speaker stehen… Ein paar Sachen mag ich über Google lieber, ein paar Dinge mache ich mir über Alexa ( wie das mit den Lampen) . Alexa ist da echt besser… Da kommt „ok“, fertig.

  6. „Stopp“ auf dem Home / Mini geht hier auch noch nicht. Aber auf dem Pixel kann man inzwischen den Wecker mit „Stopp / Schlummern“ ohne das Hey Google abschalten.
    Bei mehreren Geräten hilft es auch 1. die Lampen im richtigen Bereich zuzuordnen, dann funktioniert „Licht aus“ auch für die Lampe und ohne eine Bemerkung.
    In der Google Home App kann man übrigens die Empfindlichkeit der einzelnen Home-Geräte auch einstellen.
    Außerdem helfen Abläufe ungemein, wenn es um mehrere Lampen geht.

  7. Muss ich heute Abend ausprobieren. Ich verstehe auch nicht warum man diese dämlichen Hilfen „Wenn Sie dies und das tun möchten, dann …“ in den Einstellungen nicht abschalten kann. So ne Art Fortgeschrittenen Modus.

  8. Tja, ich hab da was ganz modernes für, nennt sich neudeutsch „Lichtschalter“ und funktioniert auch ohne Strom zu verbrauchen .

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.