Anzeige

Hexen hexen: Neuverfilmung direkt bei Sky

Mal schnell und unbeschwert ins Kino? Das ist ja so leicht nicht mehr möglich. Deswegen werden Filme komplett verschoben, landen bei Streaming-Anbietern oder direkt im Verkauf. Robert Zemeckis‘ neuer Blockbuster „Hexen hexen“ ereilt ein ähnliches Schicksal, er startete zwar bereits am 29. Oktober, wird aber schon ab dem 7. November über einen Anbieter zum Streaming verfügbar sein.

Die starbesetzte Neuverfilmung von Roald Dahls Kinderbuchklassiker wird ab dem morgigen Samstag, 7. November sowohl bei Sky im Cinema Paket auf Abruf als auch mit dem monatlich kündbaren Streamingservice Sky Ticket verfügbar sein. Und auch nachdem der Film wieder in die Kinos kommt, können Sky-Kunden „Hexen hexen“ weiterhin bei Sky schauen, so der Anbieter.

Matthias Kistler, Vice President Aquisitions bei Sky Deutschland: „Gemeinsam mit allen Filmfans hoffen wir sehr auf eine baldige Wiedereröffnung der Kinos in Deutschland. Umso wichtiger ist es uns, weiterhin Filme einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Wir sind stolz darauf, zusammen mit unserem langjährigen Partner Warner Bros im Rahmen eines einzigartigen neuen Rechte-Deals ‚Hexen hexen‘ bereits eine Woche nach Kinostart für unsere Kunden direkt bei Sky anbieten zu können.

Über den Film: Ein Waisenjunge (Jahzir Kadeem Bruno) zieht Ende des Jahres 1967 zu seiner Großmutter (Octavia Spencer). Dort stößt er auf teuflische Hexen und kommt bald einer hinterhältigen Verschwörung auf die Spur. Als ihn die Oberhexe (Anne Hathaway) in eine Maus verwandelt, muss er zusammen mit anderen verwandelten Kindern gegen die übermächtigen Hexen ankämpfen. Robert Zemeckis („Zurück in die Zukunft“, „Forrest Gump“) inszeniert die berühmte Kindergeschichte von Roald Dahl als mitreißend moderne Fantasy-Komödie mit vielen Stars.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Robert Zemeckis steht eigentlich nahezu durchgehend für grandiose Unterhaltung. Dass er jedoch jetzt dieses CGI verseuchte Remake auf dem Konto hat, ist leider wenig erfreulich. Ich hab ihn zwar noch nicht gesehen und vermute auch keinen Totalausfall, aber nach Sichtung des Trailers und mit Angelica Houston als Oberhexe im Original, die auch heute noch für mich furchteinflößender als Freddy Krueger ist, hat das Remake wenig Interesse bei mir ausgelöst. Vieleicht sollte man Zurück in die Zukunft um das nochmal rückgängig zu machen…ok der war flach.

    • Sehe ich auch so. Das Original von 1990 ist ein Klassiker, das kein Remake gebraucht hätte.
      Wie bei vielen Filmen merkt man, ob es eine britische oder US Produktion ist. Ich finde die britischen Umsetzungen haben oft etwas mehr „Klasse“ und gern schön verschrobene Charaktere.
      Das mag aber auch die Sichtweise eines Europäers mit Vorliebe für britischen Humor sein 🙂

      Für die neue Produktion wird es keinen BAFTA Award für bestes Makeup geben.
      1990 waren da noch echte Künstler am Werk.

  2. Ich wünschte, es gäbe weniger uninspierierte Remakes und mehr ordentlich gemachte neue Geschichten… 🙁

    • André Westphal says:

      Wobei der Film auf einer Geschichte von Roald Dahl basiert, man könnte es also auch einfach als Neuverfilmung sehen, so wie z. B. „Es“.

  3. Oh ich hab schon als kleiner Bub den Film gefeiert! War vielleicht nur etwas jünger als der Darsteller damals. Da meine coolen Großeltern mich Rambo, Terminator, sogar Predator sehen ließen, dachte ich schon früh ich sei hartgesotten ABER Hexen Hexen hat eine psychologische Wirkung bei mir entfaltet und mir echt Angst eingejagt! Eben weil der Wolf im Schafspelz daherkommt und nicht so einfach zwischen Gut und Böse unterschieden werden kann.

    Bei mir hat’s nicht geschadet, bin nur ein Filmfreak geworden (aber auch mittlerweile mit Anspruch) – meinen Kids würde ich o.g. Content allerdings nicht servieren.

    Und selbst wenn das Remake nicht gut sein sollte, schadet es ja nicht. Werde es sicher anschauen.

  4. Ich finde es einerseits zum Lachen und zum Weinen. Zum Lachen, weil man trotz augenscheinlicher Versuche, den Film möglichst PC (politisch korrekt) zu machen, dennoch einen Shitstorm hatte. Und zum Weinen, weil man heute offenbar nichts mehr machen kann, ohne Angst davor haben zu müssen, dass sich irgendjemand betroffen fühlt. Man könnte nun sagen, mit dem EEC-Syndrom konnte niemand rechnen. Höchstwahrscheinlich hat auch niemand daran gedacht. Aber eindeutig findet sich auf einer Kugel voll mit Menschen immer jemand, der ein Problem mit irgendwas hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.