Helpling für iOS und Android: Putzhilfe per Smartphone bestellen

Helpling ist ab sofort auch mit einer Android und iOS App am Start. Wer Helpling nicht kennt, dabei handelt es sich um eine Vermittlungsplattform für Putzhilfen. Man gibt bei dem Dienst an, wann man für welche Aufgabe eine Putzhilfe engagieren möchte und kann diese dann direkt buchen. Helpling vermittelt diese, alles läuft zu einem festen Stundenlohn ab. Dieser liegt bei 12,90 Euro, bezahlt wird ein Auftrag immer online.

Helpling

Mit der App ist es nun möglich, sich seine Putzhilfe auch mobil zu sichern. Im Prinzip macht die App nichts anderes als die Webseite auch, Postleitzahl eingeben, Eckdaten des Putzauftrags festlegen und buchen. Geht sehr schnell und ist völlig unkompliziert. Mangels Putzhilfen in meiner Umgebung (echt schade, hätte ich direkt mal zum Ausprobieren gebucht), konnte ich die App nicht bis zum Ende durchtesten, sie macht aber einen soliden Eindruck.

Mit der App lassen sich auch wiederholte Buchungen leicht tätigen. Beim Start der App wird dazu der vorherige Auftrag geladen. Hat sich nichts geändert, ist die erneute Buchung mit einem Tap abgeschlossen. Aus der App heraus lassen sich Details zu einer Buchung per E-Mail oder SMS verschicken, falls man die Rechnung mit Mitbewohnern teilen möchte. Auch lassen sich Termine direkt in den Kalender des Smartphones übernehmen.

Ich kannte den Dienst bis vorhin noch nicht, bin aber schwer angetan. Würde ich bei Verfügbarkeit hier sicher öfter nutzen. Klingt in meinen Augen sehr viel angenehmer, als sich eine Putzhilfe anderweitig zu besorgen – für beide Seiten. Helpling setzt übrigens nur auf geprüfte und versicherte Reinigungsprofis, wie man auf der Webseite lesen kann.

Würdet Ihr Euch Dienstleistungen über den Weg per Smartphone ins Haus holen? Ich bin da ja generell der Typ für, wenn es wenigstens ansatzweise Sinn ergibt. Die kostenlose App gibt es für Android im Google Play Store und für iOS in Apples App Store.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Nach Taxifahrern wird nun auch der ehrenwerte Schwarzarbeiter ersetzt….

    Ernsthaft: wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Reinigungskraft anzuschaffen und vielleicht vorher schon Lieferheld oder MyTaxi nutze, der wird auch hier glücklich.

  2. Ich will ja nicht sagen, dass ~13€/Stunde unangemessen wären, gute Arbeit soll auch gut entlohnt werden. Jedoch, das sind ~4€/h über dem Schnitt in der hiesigen Region. Mich würde interessieren, wieviel wirklich bei der putzenden Person hängen bleibt bzw. wieviel dieser Dienst in die eigenen Taschen packt – das ist, natürlich, nicht ersichtlich, zumindestens nicht im öffentlich zugänglichen Bereich der Seite(sofern ich nichts übersehen habe).

  3. werde das mal testen – thx

  4. „Bei Helpling erhältst Du zwischen €10-12 pro Stunde. Der Preis kann Aufgrund von verschiedenen Regionen und Buchungsfrequenzen variieren. Die Mindestdauer eines Auftrags entspricht zwei Stunden, in der Regel buchen unsere Kunden aber 3 oder mehr Stunden.“
    https://partner.helpling.de/faq

  5. Hab es schon vor, helpling zu testen. Blöd ist nur, dass du erst dann bestimmte Personen buchen kannst, wenn sie schon mal bei dir waren (du also dir deine Erfahrung zu nutze machen kannst, nicht aber die anderer). Sagt zumindest der @ADtiDude, der Helpling in Stuttgart getestet hat.

    Vorteil gegenüber direkter Beschäftigung: Kein Generve mit Arbeitsamt und Sozialabgaben. Oder?

  6. @srsly, danke, das hab ich wohl übersehen.

  7. Habe die schon ein paar mal genutzt – gleich das erste Mal wurde es allerdings storniert 😉 aber danach war es okay. Zumal man ja viele 50% coupons und ähnliches zur Zeit bekommt – qipu geht auch … Zu knapp sollte man nicht buchen, weil dann schon viele Uhrzeiten weg sind bzw. keine Kräfte zur Verfügung stehen. Ansonsten ist es eine gute Vermittlungsplattform, die für die Helplinge und die Auftraggeber maximale Flexibilität bieten – und eben ne Rechnung, die man absetzen kann, wenn es passt …
    Englisch sollte man können, wenn man in Berlin bucht – es ist eben für viele Ankommende in der Stadt die erste Möglichkeit schnell niederschwellig und flexibel Geld zu verdienen und damit Fuß zu fassen …

  8. Helpling? Mit Sicherheit eine fragwürdige Firma, die die armen Putzkräfte ausnutzt.
    Kann nicht mehr allzu lange dauern, bis im Fernsehen die erste Investigativ-Doku über Helpling oder ähnliche Firmen kommt.

  9. Ich habe auch eine Haushaltshilfe, die bei mir (für 15 EUR / h) putzt. Es ist auch hier in Berlin relativ schwierig eine gute / zuverlässige zu finden. Hätte ich keine würde ich die App sicher nutzen

  10. Gerade erst selbst ausprobiert. Das Ergebnis war durchwachsen, muss aber nicht überall so ablaufen. Ist auf jeden Fall eine interessante Idee mit den üblichen Kinderkrankheiten.

    http://bulaland.de/ich-bestelle-mir-einen-helpling-mein-erfahrungsbericht/

  11. 4 Euro weniger? Das kann allenfalls Schwarzarbeit sein. In Hamburg habe ich mal eine zeitlang über Vermittlerfirmen gesucht, da lagen die Preise bei 20+ Euro.
    Hatte dann auch jmd. über helpling und war zufrieden. Empfinde den Preis auch als sehr fair.

  12. dradschwelle says:

    Wollte das spontan mal in Erfurt ausprobieren: leider noch kein Angebot. Schade, potentielle Helfer gäbe es hier sicher genug.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.