Haven: Snowdens Sicherheits-App im Play Store – überwacht alles um sich herum

Es gibt einen prominenten Neuzugang im Google Play Store. Hört auf den Namen Haven und niemand anderes als Edward Snowden steht unter anderem hinter dieser App. Die App richtet sich an alle, die sich vor Überwachung schützen wollen – allerdings kann man die App natürlich auch anders herum benutzen. In Kurzform: Haven macht das Smartphone zur Dauerwanze. Es registriert Bewegungen, Geräusche und macht auf Wunsch auch Fotos. Installiert ihr die App und lasst das Smartphone in einem Hotelzimmer, dann könnte es überwachen, ob jemand in der Zwischenzeit in eurem Zimmer ist.

Das Smartphone kann dann später in Sachen Logs abgefragt werden – hier findet der Nutzer Ton, Bewegungen und Fotos. Alternativ ist auch das Senden der Nachrichten Ende-zu-Ende-verschlüsselt via des Messengers Signal möglich. Aber es gibt auch andere Anwendungsmöglichkeiten, so könnte man die App als Babymonitor nutzen, auch diese Möglichkeit ist auf der Projektseite beschrieben. Die App ist Open Source und nicht nur im Play Store zu finden, sondern auch bei F-Droid. Die App gibt viel Macht über die eigenen vier Wände. Sollte man aber nicht missbrauchen.

Haven ist für Menschen, die einen Weg suchen, ihre persönlichen Räume und Besitztümer zu schützen, ohne ihre Privatsphäre zu gefährden. Es handelt sich dabei um eine Android-Anwendung, die On-Device-Sensoren nutzt, um die Überwachung und den Schutz physischer Räume zu gewährleisten. Haven verwandelt jedes Android-Handy in einen Bewegungs-, Sound-, Vibrations- und Lichtdetektor, der nach unerwarteten Gästen und unerwünschten Eindringlingen Ausschau hält. Wir haben Haven für investigative Journalisten, Menschenrechtsverteidiger und Menschen, die vom Verschwinden bedroht sind, entworfen, um eine neue Art von Herdenimmunität zu schaffen. Durch die Kombination der Vielzahl von Sensoren, die in jedem Smartphone zu finden sind, mit den sichersten Kommunikationstechnologien der Welt, wie Signal und Tor, verhindert Haven, dass die schlimmsten Menschen die Bürger zum Schweigen bringen, ohne dabei erwischt zu werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für jeden Nerd.

  2. Hmm… Und warum soll ich der App trauen? Wegen Snowden? Der bewirkt bei mir eher das Gegenteil.

  3. … und Helikoptereltern.

    Wen wundert es, wenn Smartphone, Smartwatches, … demnächst in Schule und Ausbildung verboten werden.

  4. Um die App zu betreiben bedürfe es bei manchen Smartphones schon eine Powerbank oder Steckdose in der nähe.

    An sich durchaus nützlich.

  5. @werq Hast du generell Recht aber das die App Open Source ist macht das schon relativ vertrauenswürdig

  6. @Max Power Bewirkt bei mir das Gegenteil. Open Source: Da kann ja jeder in den Code schauen und rumpfuschen (so wie wikipedia). Will ich nicht.

  7. @fakeram dann lass es einfach.

  8. fakeram.. ähm? Du sollst dir das dann auch nicht von jemand x-beliebigen installieren. Die Leute können den Code der Herstellerseitig durchsehen und kontrollieren, aber die können da keine Änderungen einchecken. Nicht wie Wikipedia.

  9. @Jan S Wer als Hersteller langfristig denkt, bindet Kunden an sich anstatt sie zu verschrecken. Ich benötige keine Kontrolle über Codes. Mit denen kann ich sowieso nichts anfangen.

  10. @fakearm troll?

  11. Yeah… so kann ich den Weihnachtsmann endlich auf frischer Tat ertappen… Das Handy einfach im Wohnzimmer neben dem Weihnachtsbaum platziert. ^^

  12. @pewpew Du kannst Open Source-Codes lesen? Und verstehen? Wow. Kann ich nicht.

  13. „Installiert ihr die App und lasst das Smartphone in einem Hotelzimmer, dann könnte es überwachen, ob jemand in der Zwischenzeit in eurem Zimmer ist.“

    Vor allem, weil es danach wahrscheinlich weg ist 😉

  14. @fakeram
    Dann lass es doch einfach?! Wenn dir Open-Source zuwider ist dann benutzt ab jetzt keine Open Source Software mehr. Also kein Android Handy (O-Source bis auf Binary Blobs), nur edge/internet explorer… ach da könnte man ewig weiter machen.

  15. @fakearm

    Es geht nicht darum das du es lesen und verstehen kannst sondern darum das Menschen oder Institutionen denen du traust es lesen und verstehen können.
    In deinem Fall kann das BSI es prüfen.

  16. @ werq

    „Und warum soll ich der App trauen? Wegen Snowden? Der bewirkt bei mir eher das Gegenteil“

    Da bin ich ganz deiner Meinung.

  17. Also wer ein Phone im Hotelzimmer liegen läßt das als Wanze fungiert….
    der sollte mal ganz dringend zum Psychiater.Der hat nämlich wirklich
    ein ganz großes Problem in der Birne.

  18. @werq und @Patrick: Und warum? Was macht denn Snowden so unglaubwürdig? Bzw. warum das Gegenteil von trauen?

  19. Ich komme zwar in die Konfiguration … aber wie starte ich die App dann ???
    Nach “Finish“ ist Schluss.
    Action Button on the Main Screen ??? Wo wie ??

  20. Ich muss auch zugeben, dass es paradox erscheint, wenn man mit Überwachung gegen Überwachung vorzugehen versucht. Das kann auch ganz schnell nach hinten losgehen, nämlich in dem Moment, in dem deine kleine Wanze von anderen „übernommen“ wird und sich gegen dich selbst richtet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.