HapticKey gibt haptisches Feedback bei Eingaben auf der Touch Bar des MacBook Pro

Apple hat sich mit dem Wegfall der Funktionstasten auf der Tastatur und dem Ersatz in Form eines Touch-Displays anfangs durchaus Spott eingefangen und festgefahrene Nutzer sehen das sicher auch heute noch kritisch. Dabei bringt die Touch Bar so viel einfachere Steuerungsmöglichkeiten in bestimmten Situationen. Wenngleich natürlich nicht jede Anwendung auch unbedingt Unterstützung für die Touch Bar benötigt. Was dem OLED-Streifen allerdings fehlt, ist haptisches Feedback. Eine App möchte hier Abhilfe schaffen.

Ich weiß natürlich nicht, wie Ihr die Touch Bar verwendet, insofern müsst ihr schauen, ob HapticKey überhaupt für Euch geeignet ist, denn zaubern kann auch das kleine Tool nicht. Die Touch Bar verfügt nicht über eine eigene Taptic Engine, diese versorgt lediglich das TouchPad. HapticKey nutzt dieses Feedback auf dem TouchPad, um Eingaben auf der Touch Bar zu signalisieren.

Heißt: Ihr tippt etwas auf der Touch Bar an und erhaltet entsprechend auf dem TouchPad ein Signal. Dessen Stärke könnt Ihr in den Settings der App einstellen. Ebenso könnt Ihr festlegen, ob HapticKey auf alle Eingaben oder nur bei Verwendung der virtuellen Funktionstasten reagieren soll. Die App setzt in der Menüleiste und bietet sonst keine weiteren Einstellungen.

Das Ganze ergibt natürlich nur Sinn, wenn Ihr die Touch Bar so verwendet, dass Ihr das Feedback auf dem TouchPad auch wahrnehmen könnt. Ist bei mir zum Beispiel nicht der Fall, aber das kann ja bei jedem anders aussehen. Die App muss in den Bedienungshilfen genehmigt werden, sonst kann sie die Eingaben auf der Touch Bar nicht erkennen.

Falls Euch ein haptisches Feedback bei der Nutzung der Touch Bar bisher gefehlt hat, probiert die App einmal aus. Könnt Ihr kostenlos bei GitHub laden. Und lasst mich in den Kommentaren gerne einmal wissen, ob Ihr eine Hand auf dem TouchPad habt, wenn Ihr die Touch Bar verwendet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. es hätte womöglich weniger spott gegeben wenn die bar nicht die f-tasten und escape ersetzt, sondern nur ein zusatz gewesen wäre.

  2. Spott = pseudo Drama. Am Mac nutzt man die F-Tasten hauptsächlich für die alternativen Funktionen wie Medienkontrolle, Lautstärke, Helligkeit, etc. Diese Funktionalität wurde mit der Touch Bar erweitert. Beide zu behalten würde für 99% der Nutzer also keinen Sinn ergeben. Zusätzlich kann man an der Stelle jetzt auch Funktionen in Programmen steuern, und nicht nur im Betriebssystem, man bekommt zusätzlich visuelles Feedback und die Touch Bar ist über eine API auch für Apps Dritter erweiterbar.
    Escape hätte man lassen können, oder auch nicht. Escape ist immer noch an der gleichen Stelle, nur eben keine Taste mehr. Und wenn man will kann man dafür eine andere Taste links oben mappen.

  3. Gibt jetzt die Version 0.4.2 (incl. Software Update und Sound Funktion)
    Ich finde HapticKey super und das Feedback funktioniert für mich ohne Berührung des Touchpad.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.