Anzeige

Handschriftliche Notizen in Evernote verfassen

Kurz notiert: Evernote, die fast eierlegende Wollmilchsau unter den Notiz-Apps, hat ein Update für die Android-Version erhalten. Innerhalb der Android-App befindet sich nun ein extra Punkt, der sich von euch anspringen lässt, wenn ihr mit einem Pen aktiv werden wollt. Handschriftlich verfasste Texte lassen sich in diversen Farben und Strichstärken festhalten. Doch nicht nur das handschriftliche ist im aktuellen Update enthalten, auch gibt es eine Verbesserung der Kamera, sie löst jetzt aus Evernote heraus schneller aus und fokussiert besser. Das Update ist ab sofort im Google Play Store zu finden, eine Übersicht über die Handschriften-Funktion zeigt das Video.

evernote

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. HerrTaschenbier says:

    gibt es irgendwo eine Liste mit kompatiblen Pen-Smartphones? Oder ist diese Pen-Geschichte schon ein System-Feature und es gehen alle Smartphones mit Stylus? Oder werden die Stifte vom Galaxy Note etc. nicht explizit unterstützt?

  2. Schau dir mal das Video an, da werden ja ausdrücklich verschiedene Galaxy Note Modelle genutzt. Super Feature! 🙂

  3. Leider erscheinen die Handschriften auf der Desktop-App viel zu groß und lassen sich zumindest nach meiner Erkenntnis noch nicht im Programm kleiner skalieren. Ansonsten super Sache, hat bestimmt noch Potential.

  4. @HerrTaschenbier: Funktioniert mit allen Android Tablets und Smartphones, nur eben nicht so präzise und flott wie bei einem Note mit dem S-Pen. Ich hab’s gerade auf einem Nexus 10 ausprobiert. Geht notfalls auch.

    Genial. Das verstärkt massiv meine Lust, mir bald ein Galaxy Note 12.2″ zuzulegen.

  5. HerrTaschenbier says:

    @Jo es gibt ja auch andere Smartphones mit aktiven Pen… Mich würde halt interessieren ob da dann auch die Pens richtig unterstützt werden…

  6. Ich finde es noch seeeehr rudimentär verglichen mit vorhandenen Stift-Schreib-Apps. Das Schreibgefühl finde ich unterirdisch. Da ist sogar das einfache S-Memo (eine Art Post-it) vom Schreiben sauberer.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.