Halide Camera: Update bringt manuelle Blitz-Kontrolle

iPhone-Besitzer, die beim Fotografieren die Kontrolle über Fokus, Belichtung und Co. haben und im RAW-Format Bilder knipsen wollen, sind mit Halide Camera gut bedient. Die App wird regelmäßig von den Entwicklern mit neuen Features versorgt und ist auch sonst gut gepflegt. Nun gab es mal wieder ein Update für alle Käufer der App.

Dieses bringt unter anderem die Kontrolle über den Blitz mit. Solltet ihr einen externen Blitz am iPhone verwenden, werden bei der Nutzung der App nun nicht mehr die automatischen Einstellungen des iPhones gezogen. Das heißt, dass der ISO und die Verschlusszeit nun nicht mehr durch das iPhone überschrieben werden. Weiterhin sind wieder eine Menge Fehler behoben worden, die unter anderem für zu viele temporäre Dateien verantwortlich waren.

Das Update ist ab sofort im App Store verfügbar.

?Halide - RAW Manual Camera
?Halide - RAW Manual Camera
Entwickler: Lux Optics LLC
Preis: 9,99 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Hab die App und Spectre geholt, weil ihr sie hier beworben habt. Tip Top

    Seit iPhone braucht man im privaten Bereich doch keine Kamera mehr!
    Kleine Anekdote dazu: Letzter Urlaub in Marokko; hab natürlich alles mögliche fotografiert was man nicht sollte und es kamen über 2000 Fotos pro Woche zusammen. Beim Zoll achten sie auf Drohnen, Funkgeräte, Ferngläser, Kameras und eben vor allem darauf, ob man illegalerweise staatliche Institutionen fotografiert hat.
    „Camera?“ – „Là!“ was „Nein“ heist…. aber, dass ich ca. 5000 Fotos auf dem iPhone haben könnte? Interessiert nicht.
    – Wollte eigentlich im Vorfeld alles in meine cloud oder Google Fotos uploaded und von Device löschen, was aufgrund bescheidenem WLANs nicht wirklich möglich war. Bei der nächsten USA Reise werde ich definitiv nicht so leichtfertig sein….

    • Mitterweile gibt es ja genügend Möglichkeiten lokale Backups auf Platte oder Stick zu machen. Würde ich eh auch während des Urlaubs empfehlen, ein iPhone kann ja auch gerne mal „verschwinden“.

Schreibe einen Kommentar zu ando Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.