Haier: Fernbedienungs-Konzepte, konkave Prototypen, Android-TV und 4K-TV ab 799 Euro

Der eigentlich auf Haushaltsgeräte spezialisierte Anbieter Haier (der Unternehmenssitz von Haier ist die ostchinesische Hafenstadt Qingdao, internationale Headquarter befinden sich in Paris und New York. Der Konzern verfügt nach eigenen Angaben insgesamt über 61 Handelsgesellschaften, 24 Produktionsstätten, 21 Industrieparks und beschäftigt weltweit über 80.000 Angestellte.) bringt zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einige neue TV-Geräte auf den Markt. Dies wäre nicht sonderlich spannend, da viele Hersteller TV-Geräte vertreiben, Haier stößt aber derzeit in ein Horn, welches andere Hersteller derzeit ebenfalls sehr laut blasen: Android, konkave Formen, UltraHD (4K) und Smart TV.

Haier Touch Control

Neben den TV-Geräten will man auch zwei neue Konzepte vorstellen. Das erste Konzept ist eine Fernbedienung mit digitaler Fingerabdruck-Erkennungsfunktion, die die Wiedergabe bestimmter Inhalte nur mit Hilfe eines eingespeicherten Fingerabdrucks ermöglicht. Somit werden unerwünschte Zugriffe und Online-Einkäufe von Kindern vermieden.

Haier Fingerprint remote

Mit dem zweiten Konzept, einer NFC-Fernbedienung (Near Field Communication – Nahfeldkommunikation), können die Einstellungsfunktionen wie beispielsweise Internet-Nutzerdaten von den sich in der Nähe befindlichen Tablets und Smartphones direkt auf den Fernseher übernommen werden. Dasselbe ist auch vom Fernseher auf das Tablet oder Smartphone möglich. Zudem kann die Steuerung und Menübedienung des Fernsehgeräts über die Hände und Finger und somit allein über die Gestik ohne Berühren des Fernsehgeräts erfolgen.

In fünf Produktkategorien will man über 20 neue TV-Modell anbieten, für die meisten Geräte gibt es bereits die entsprechenden Marktpreise. Ein kleiner Auszug aus dem Bereich 4K:

Technische Merkmale der H6500-Serie:

Edge-LED-TV mit Ultra HD (3840 x 2160), DVB-T/C, Kontrastdynamik 8.000.000:1, 100 Hz, schnelle F2R600-Bildwiederholungsfrequenz, 1 USB-Anschluss (USB Recorder, Time Shift, USB Video), 3x HDMI 1.4a/ARC/CEC, 1 Kopfhörer-Anschluss, 1 PC D-Sub15-Stecker, 1 Scart-Stecker, 1-Koaxialkabel-Anschluss, automatischer Lautstärkeregler, 2 x 10 W Lautsprecher, Hotel-Modus, Cl+ Modul, Energieeffizienzklasse A+.

Haier H6500

Die H6500-Serie ist in 42’’ (106 cm), 50’’ (127 cm), 58’’ (147 cm) und 65’’ (165 cm) erhältlich.

LE42H6500CF erhältlich ab April 2014 zur UVP von 799€

LE50H6500CF erhältlich ab April 2014 zur UVP von 999€

LE58H6500CF erhältlich ab der 2. Jahreshälfte 2014, UVP für Europa wird noch bekanntgegeben

LE65H6500CF erhältlich ab der 2. Jahreshälfte 2014, UVP für Europa wird noch bekanntgegeben

Technische Merkmale der H7000-Serie:

Edge-LED-TV mit Ultra HD (3840 x 2160), DVB-T/C (das 50’’-Modell existiert in der Version DVB-T/C/T2), 3D, Kontrastdynamik 8.000.000 : 1, 100 Hz, schnelle F2R600-Bildwiederholungsfrequenz, 2 USB-Anschlüsse (USB Recorder, Time Shift und USB Video), 3x HDMI 1.4a/ARC, 1 Kopfhörer-Anschluss, 1 PC D-Sub15-Stecker, 1 Scart-Stecker, 1-Koaxialkabel-Anschluss, automatischer Lautstärkeregler, 2 x 10 W Lautsprecher, Hotel-Modus, Cl+ Modul, Energieeffizienzklasse A+.

heier7000

LD42H7000CF erhältlich ab der 1. Jahreshälfte 2014 zur UVP von 999€

LD50H7000CF erhältlich ab der 1. Jahreshälfte 2014 zur UVP von 1199€

LD50H7000TF (Version DVB-T/C/T2) erhältlich ab der 2. Jahreshälfte 2014, UVP für Europa wird noch bekanntgegeben

LD55H7000CF erhältlich ab der 1. Jahreshälfte 2014, UVP für Europa wird noch bekanntgegeben

Nicht UltraHD, aber Android: die M7000-Serie. Haier schreibt:

haier android „Die M7000-Serie ermöglicht es Nutzern, Android-Applikationen auf dem Fernsehgerät zu verwenden. Sobald das Fernsehgerät mit WLAN oder über den Ethernet-Anschluss mit dem Internet verbunden ist, können Filme von Google Play angeschaut, bereits ausgestrahlte Fernsehsendungen heruntergeladen, die Lieblingssongs der eigenen Playlist angehört oder die besten Games auf dem Bildschirm des M7000-Fernsehgerät gespielt werden“.

Haier setzt hierbei auf Android 4.2 Jelly Bean. Inwiefern Android auf dem TV nützlich ist, vermag ich nicht zu beurteilen, ich fand die von mir ausprobierten Lösungen immer ziemlich frickelig zu bedienen.

Haier Curved OLED picture 1

Was man bei Haier auch macht: konkave TV-Geräte, wie sie zum Beispiel von Samsung oder auch LG gezeigt werden. Hier spricht man allerdings lediglich von Prototypen und ebenfalls fehlen genauere technische Details. Inwiefern TV-Geräte von Haier etwas taugen, vermag ich nicht zu beurteilen, schaue ich auf Amazon-Rezensionen, dann sind viele Lösungen wohl eher durchwachsen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Alo mit der passenden FB fänd ich Android auf dem TV schon eine geniale Sache.

  2. DIe Qualität ist vielleicht noch durchwachsen, dennoch sieht man einen Trend, dass auf dem Feld noch neue chinesische Hersteller viele neue und innovative Konzepte entwickeln, während die traditionellen, vor allem die europäischen, Hersteller seit Jahren nichts besonderes mehr entwickeln und ihre ansich sehr guten Produkte nur noch aktuell halten und bereits veröffentlichte Features perfektionieren und implementieren. Dieser Trend kann für uns noch gefährlich werden, Haier und die anderen aufstrebenden Unternehmen weren nicht dauerhaft so weit unten bleiben.

  3. Warum kein DVB-S2? Trippletuner sind doch heute eigentlch Standard bei Fernseher…

  4. Mir sagt das ganze nur eins, 4K wird nächstes Jahr den Markt Übernehmen und durch Haier und Polaroid wird der Preis sehr schnell deutlich Fallen und Marken wie Sony, LG oder aber auch Samsung müssen Reagieren um den Markt nicht zu schnell ins Hintertreffen kommen.

  5. @gate naja die werden sich erst bedroht fühlen wenn die leute auch wirklich die alternativen kaufen. außerdem sind die genannten firmen in einer anderen preis-/image- und markenklasse.

  6. @gast, Das sehe ich nicht so, Polaroid ist eine Marke die Weltweit bekannt ist, diese ist zwar in einen anderen Sektor tätig das spielt aber keine Rolle, Polaroid steht für Qualität.

    Zu Haier, unterschätze die Power nicht was solche Firmen haben und vor allem ist das nicht gerade eine Garagen Firma. Ich bin mir ziemlich sicher das die großen Markten die du Wahrscheinlich meinst noch in diesen Jahr mit ganz anderen Preisen kommen werden die genau Polaroid und Haier in Konkurrenz gehen können…dann wird sich mal wieder die frage stellen, warum muss erst Hersteller kommen die zeigen das es anders geht bevor die Big Player sich bewegen.

  7. Blaupunkt hatte auch schon einen 4k Fernseher in 37″ für 600€ bei Otto.
    Ich finde es gut, so werden die digitalen 4k Bilderrahmen immer erschwinglicher… 😉

  8. @gate057: Der jetztige Name von Polaroid steht für garnichts!
    Der Firmenname wird nur noch lizenziert bzw. die einzelne sparten wurden verkauft. Ob die Teile gut sind müssen wir erstmal sehen!
    Trotzdem können wir gespannt sein.
    Ich finde die Benutzeroberfläche von Haier, nicht so prickelnd! :/

  9. 4K, aber HDMI 1.4! Wer jetzt den early adaptor spielt, wird sich schon sehr bald in den Allerwertesten beißen. Mangels Content gibt es doch gar keine Notwendigkeit, jetzt auf halbgare Lösungen zu setzen.

  10. Eine fernbedienung a la Wii fänd ich für android TVs mal ganz interessant. Android auf tvs sind mMn ein interessanteres verkaufsargument als das 3d Feature. Oder ich irre mich und ich bin der einzige der mit 3D nichts anfangen kann…

    Wenn sich das durchsetzt gibt es sicherlich genug entwickler die schnell content nachschieben, schliesslich lässt sich damit gutes Geld verdienen. Interessant wären dann apps die man mit den mobilen devices verknüpfen könnte. 🙂

  11. Der Fingerabdrucksensor wäre für mich jedenfalls ein Grund von denen nichts zu kaufen.
    Und gewölbte Displays dürfen die Hersteller ebenfalls behalten.

  12. @Discodon:
    So wie bei LG meinst du?

  13. Schon aus diesem Häppchen der technischen Daten wird deutlich, dass das ganze eigentlich ein Billiggerät ist, dass aber mit einem großen „4K“-Aufkleber dumme Kunden fangen soll. „100 Hz“ heißt wohl keine Zwischenbild-Berechnung, Sat-Tuner gibt’s nichtmal gegen Aufpreis, DVB-T nur in der alten Version und das schlimmste: HDMI 1.4, obwohl inzwischen klar ist, dass 4K-Kaufmedien 2.0 erzwingen werden.

  14. @mini ach cool genau sowas meine ich 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.