Hacked: Spielen und Coden in einer App

Ein neues Spiel, beziehungsweise eine neue App hat sich auf der Android-Plattform eingefunden. Entwickler des Spiels ist Joaquin Verges – und wenn euch dieser Name bekannt vorkommt, dann kann dies gut sein, denn der bekannte Twitter-Client Falcon Pro kommt auch „aus der Feder“ von Joaquin Verges. Hacked – erst einmal als Betaversion zu haben – richtet sich an kreative Köpfe, die auf ihrem Smartphone Code schreiben wollen. Das Ganze wird spielerisch verpackt und bietet diverse Modi. So gibt es den Story Mode, in welchem man als Hacker unterwegs ist und Probleme lösen muss – natürlich sind diese Probleme mittels Code lösbar. Weiterhin haben schlaue Köpfe die Möglichkeit, selber Spiele mit Hacked zu realisieren und diese zu teilen, weiterhin kann man sich im Lösen von Aufgaben mit seinen Freunden messen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ich programmiere hauptberuflich schon den ganzen Tag, da muss ich das nicht noch in nem Spiel machen.

  2. Nette Idee, aber das wird wohl niemand spielen – die Leute, die mit Programmieren o.ä. Geld verdienen brauchen so etwas nicht und die, die es nicht tun.. Naja die tun es eben eh nicht, nä? 😉

    Und mal im Ernst – H?

  3. @Phil: Zwingt dich jemand zu dem Game? Könnte man nach deinem Kommentar bald vermuten…

  4. @Björn Max. linglingling:
    Ne, aber ich bin der selben Meinung wie Jon. Glaube nicht, dass das viele Spielen werden.

  5. Ich werde mir das Spiel definitiv mal angucken.
    Es gibt ja auch Menschen die sich generell fürs Programmieren interessieren, aber beruflich keinen Kontakt dazu haben.

  6. Ich programmiere hauptberuflich ebenso und finde solche Umsetzungen super. Statt der üblichen Dojos das Ganze mal als App verpackt – hat doch was. Aber das ist so wenn das Hobby zum Beruf wird 🙂

  7. Auch als hauptberuflicher Entwickler programmiere ich noch gerne weiter in meiner Freizeit. Das Konzept der App hört sich ganz nett an, aber auf Smartphone/Tablet will ich jetzt nicht unbedingt Code tippen. Zwei-drei Zeilen über JuiceSSH gehen noch, aber mehr muss dann doch nicht sein.

  8. Was ist denn H? Haskell?

  9. @Manuel,

    nein haskell code sieht l e i c h t anders aus. Es gibt eine eigene Sprache namens H – kennt / benutzt nur kein Mensch.

  10. Die „hauptberuflichen“ Programmierer hier sollten sich vielleicht mal nach erfüllenden Jobs umsehen. Ich fotografiere den ganzen Tag gegen Geld und mache es noch immer in meiner Freizeit, mit Freude!

    Die App ist eine super Sache, viele Kinder/Jugendliche, welche in die Computerwelt einsteigen verfügen nur über ein Telefon/Tablett, dieser Ansatz dürfte am einfachsten zugänglich zu sein. Bin gespannt, habe mich für die Beta angemeldet.

  11. @Bernd,

    „Die “hauptberuflichen” Programmierer hier sollten sich vielleicht mal nach erfüllenden Jobs umsehen. Ich fotografiere den ganzen Tag gegen Geld und mache es noch immer in meiner Freizeit, mit Freude!“

    – Aha! Leider am Punkt vorbei. Aber schön, dass du deinen Job magst hahaha..
    Ich glaube gemeint ist eher, dass ein ernsthafter Programmierer so etwas nicht braucht um zu programmieren, gerade weil er ja „richtig“ programmieren kann.
    Nicht auf dem Handy und erstrecht nicht in H. Das ist in eeeetwa so, als ob ich dir sagen würde, dass du eine App auf deinem Handy benutzen sollst in der du in einer virtuellen Umgebung fotografieren sollst und dir dann sagen würde, wenn du das nicht willst magst du deinen Job nicht

  12. @Bernd:

    Es ist nicht so, als würde es mir nicht Spaß machen oder ich nach der Arbeit keine Zeile Code mehr schreiben, aber so eine App weckt irgendwie nicht mein Interesse.

    Das ist schön, dass du als Fotograf zufrieden bist. Ich fotografiere auch gerne, allerdings dann meist eher Makro und dann keine Insekten sondern irgendwelche Technik oder andere ungewöhnliche Sachen. Als Fotograf hätte ich kein Bock zu arbeiten, da ich mir sonst ja vorschreiben lassen müsste, was und wie ich zu fotografieren habe. Das ist nix für mich.

  13. @Jon Ich meinte nicht dich, seit längerer Zeit beobachte ich hier ein paar Grenzdebile in den Kommentaren, welche offensichtlich ohne Fähigkeiten oder Hintergrund überall ihren Senf dazugeben müssen.

    Zur App, natürlich ist sie kein Ersatz, ich selbst habe auch genug Programmiererfahrung und weiß, dass diese App keinen Meister hervorbringen wird. Nur sind es andere Punkte, zum einen werden (vermutlich, habe die App noch nicht getestet) einem die Paradigmen beigebracht mit denen man an die Programmierung rangeht, das fällt den meisten Leuten eher schwer und hindert sie auch sich in die Sache zu vertiefen. Durch den spielerischen Aspekt und die Möglichkeit des Wettbewerbs würde ich mehr Motivation erfahren.

    Ich kenne zwar H nicht, aber im Großen und Ganzen sollte sie doch verbreiteten Sprachen in ihrem Aufbau zumindest ähneln und gerade in dem Wettbewerbsmodus könnte es auch eingefleischte Programmierer ansprechen um noch was aus dem Code zu kitzeln. Ich habe selbst in meinem Leben genug Code geschrieben und erst recht von anderen gesehen um zu wissen, dass die Codequalität tendenziell leider eher sinkt. Die Maschinen und Programmierumgebungen sind mächtig, da muss man nicht mehr auf den Taktzyklus hin optimieren, hier könnte es helfen wenn das Programm durchoptimiert ist.

  14. @Bernd,

    „Ich meinte nicht dich, seit längerer Zeit beobachte ich hier ein paar Grenzdebile in den Kommentaren, welche offensichtlich ohne Fähigkeiten oder Hintergrund überall ihren Senf dazugeben müssen.“

    Ja ok, ich versteh den Punkt, den du da machen willst..

  15. Von Microsoft gibt es so eine ähnliche App auch schon länger als Web, Windows Phone, iOS und Android App, es nennt sich „TouchDevelop.

  16. Verstehe nicht was hier für Müll kommentiert wird. Auch wenn man lange entwickelt, lässt man sich trotzdem für neue Ideen und Umsetzung inspirieren.

    Ist genauso gesagt, dass Leute die ein Auto haben – keine Autozeitschriften lesen, da die ja bereits ein Auto haben.
    ——–
    Das Spiel schaue ich mir mal bei Gelegenheit jedenfalls an.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.