Anzeige

Gut gelungen: Microsoft Office Lens

Microsoft wandelt auf den Pfaden von Google. Schnappe dir deine guten Dienste und bringe sie auch auf andere Plattformen, damit du möglichst vielen Anwendern zeigen kannst, was du so im Portfolio hast. Klappt bei Microsoft in den letzten Monaten sehr gut, Office und Co gehören zu den beliebtesten Apps auch auf Nicht-Microsoft-Plattformen.

Screenshot 2015-04-05 um 14.32.28

Der neuste Streich der Menschen aus Redmond? Office Lens für Android und iOS. Bei Office Lens handelt es sich um eine Scanner-App, die Dokumente, Whiteboards oder einfach Aufnahmen speichert. Office Lens kann aber noch mehr. Aufnahmen werden automatisch begradigt, sodass man immer ein korrektes Dokument vorliegen hat, auch wenn aus einem ungünstigen Winkel aufgenommen wurde. Die Aufnahmen werden zudem in OneNote, Office und OneDrive gespeichert – auf Wunsch auch als PDF-Dokument inklusive OCR.

Dies bedeutet: die PDF-Dateien sind auf Wunsch durchsuchbar von eurem PDF-Reader oder eurem System (macht beispielsweise OS X). Erwähnenswert ist das dahingehend, da OCR-Funktionen in guten Scanner-Apps oftmals kosten. Ich schrieb hier viel über diese Scanner-Apps, gerade in Bezug auf mein Büro ohne Papier.

Office Lens

Ja, Apps wie Scanbot können mehr, sehen schicker aus – kosten aber auch ein paar Euro. Wer dafür das Geld zahlen will – nur zu, auch diese Apps haben ihre Berechtigung. Wer allerdings kein Geld ausgeben will, der bekommt mit Office Lens echt eine gute App, die ich jetzt ein wenig testen konnte. Ob Briefe, Formulare oder Eintrittskarten – in meinem Falle wurde korrekt begradigt und der zu sehende Text korrekt und durchsuchbar vom System extrahiert.

Solltet ihr auf der Suche nach so etwas sein – dann solltet ihr auf jeden Fall mal reinschauen, trotz der rudimentären Funktionen von Office Lens macht die App einen sauberen Eindruck und wird die Bedürfnisse vieler Anwender decken können.

Die Android-Version liegt bisher nur als Preview Version vor. Um diese laden zu können, muss man der Google+-Community Office Lens for Android Preview beitreten. Danach sieht man die Links für “Become a Tester” und “Office Lens Preview”. Erst Tester werden, dann den App-Link anklicken, schon ist man dabei und kann die App auch unter Android nutzen.

?Microsoft Office Lens|PDF Scan
?Microsoft Office Lens|PDF Scan

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Hi zusammen,
    da ich meine Scans nicht in die Cloudspeicher legen möchte bleibt mir hier zumindest noch die Wahl der lokalen Datenablage. Wie sieht es aber bei der Korrektur und dem OCR aus? Läuft das lokal oder auf einem der MS Server? Kann das einer sagen? Danke!

  2. @eddi Aktuelles Beispiel gefällig? Mit YouTube ist Google quasi-Monopolist im Bereich Videoplattformen. Die Konkurrenz (Vimeo & Co) ist hier ähnlich chancenlos wie Linux auf den Desktop. Google bringt keine App für Windows Phone. Da kann man noch argumentieren, dass sich das wirtschaftlich nicht lohnt. Macht nix, es gibt tolle YouTube Apps von Drittanbietern, die das kompensieren können. Und was macht Google? Sie bringen in diesem Monat ne neue Api V 3.0 raus, die diese Apps praktisch unbrauchbar macht, da die es nicht mehr möglich macht, auf die neuesten Videos der abonnierten Kanäle zuzugreifen. Es werden nur noch die Videos angezeigt, die man sieht, wenn man Youtube ohne Account nutzt. Das macht die inoffiziellen Apps natürlich platt. Google nutzt seine Marktmacht, damit alle nur noch die offizielle App nutzen. Nur die gibt es die nicht auf Windows Phone. Erzähl mir also nicht, wie fair Google ist. Den Spruch „Don’t be evil“ haben sie schon lange vergessen…

  3. @eddie Aktuelles Beispiel gefällig? Google ist mit Youtube mit weitem Abstand Marktführer bei den Videoplattformen. Sie sind dort das marktbeherrschende Unternehmen, andere Plattformen (Vimeo & Co.) sind ähnlich bedeutungslos wie Linux auf dem Desktop. Und das nutzt Google gnadenlos aus. Sie programmieren keine App für Windows (Phone). Da kann man argumentieren, dass sich dies wirtschaftlich nicht lohnt. Macht nichts, es gibt tolle Apps von Drittanbietern, die diese Lücke füllen. Und genau diese Apps macht Google mit der in diesem Monat herauskommenden API 3.0 quasi unbrauchbar, da diese API es nicht mehr erlaubt, die neuen Videos der abonnierten Kanäle anzuzeigen. Das betrifft Dritt-Apps auf allen Plattformen. Auf der Windows Plattform hat man jedoch keine Original-App, auf die man zurückgreifen könnte. Windows-Tablet und Phone-Nutzer sind also richtig angeschmiert. Also erzähl mir bitte nichts mehr vom ach so fairen Verhalten von Google.

  4. @eddie Aktuelles Beispiel gefällig? Google ist mit Youtube mit weitem Abstand Marktführer bei den Videoplattformen. Sie sind dort das marktbeherrschende Unternehmen, andere Plattformen (Vimeo & Co.) sind ähnlich bedeutungslos wie Linux auf dem Desktop. Und das nutzt Google gnadenlos aus. Sie programmieren keine App für Windows (Phone). Da kann man argumentieren, dass sich dies wirtschaftlich nicht lohnt. Macht nichts, es gibt tolle Apps von Drittanbietern, die diese Lücke füllen. Und genau diese Apps macht Google mit der in diesem Monat herauskommenden API 3.0 quasi platt, da diese API es nicht mehr erlaubt, die neuen Videos der abonnierten Kanäle anzuzeigen. Das betrifft Dritt-Apps auf allen Plattformen. Auf der Windows Plattform hat man jedoch keine Original-App, auf die man zurückgreifen könnte. Also erzähl mir bitte nichts mehr vom ach so fairen Verhalten von Google.

  5. @eddie Aktuelles Beispiel gefällig? Google ist mit Youtube mit weitem Abstand Marktführer bei den Videoplattformen. Sie sind dort das marktbeherrschende Unternehmen, andere Plattformen (Vimeo & Co.) sind ähnlich bedeutungslos wie Linux auf dem Desktop. Und das nutzt Google gnadenlos aus. Sie programmieren keine App für Windows (Phone). Da kann man argumentieren, dass sich dies wirtschaftlich nicht lohnt. Macht nichts, es gibt tolle Apps von Drittanbietern, die diese Lücke füllen. Und genau diese Apps macht Google mit der in diesem Monat herauskommenden API 3.0 quasi platt, da diese API es nicht mehr erlaubt, die neuen Videos der abonnierten Kanäle anzuzeigen. Das betrifft Dritt-Apps auf allen Plattformen. Auf der Windows Plattform hat man jedoch keine Original-App, auf die man zurückgreifen könnte. Also erzähl mir bitte nichts mehr vom ach so fairen Verhalten von Google.

  6. Hmm, schade. Hätte es gerne mal getestet, aber leider ist iOS8 Pflicht… :/

  7. @eddie
    Mal sehen, ob ich jetzt wieder was kommentieren kann…

    Aktuelles Beispiel gefällig? Google ist mit Youtube mit weitem Abstand Marktführer bei den Videoplattformen. Sie sind dort das marktbeherrschende Unternehmen, andere Plattformen (Vimeo & Co.) sind ähnlich bedeutungslos wie Linux auf dem Desktop. Und das nutzt Google gnadenlos aus. Sie programmieren keine App für Windows (Phone). Da kann man argumentieren, dass sich dies wirtschaftlich nicht lohnt. Macht nichts, es gibt tolle Apps von Drittanbietern, die diese Lücke füllen. Und genau diese Apps macht Google mit der in diesem Monat herauskommenden API 3.0 quasi platt, da diese API es nicht mehr erlaubt, die neuen Videos der abonnierten Kanäle anzuzeigen. Das betrifft Dritt-Apps auf allen Plattformen. Auf der Windows Plattform hat man jedoch keine Original-App, auf die man zurückgreifen könnte. Also erzähl mir bitte nichts mehr vom ach so fairen Verhalten von Google.

  8. Gouryella says:

    @eddie
    Und um das Bonbon mal abzurunden:

    – Wer portiert seine Dienste mehr und mehr auf andere Plattformen? Microsoft.
    – Wer stellt mehr und mehr seine Dienste unter eine OSS-Lizenz? Microsoft.
    – Wer arbeitet mit OSS-Projekten wie Docker, Mozilla oder dem Mono-Framework zusammen? Microsoft.
    – Wer hat mittlerweile seine Browser mittlerweile mehr auf Webstandards getrimmt, und zwar sowohl den IE11 (z.B. WebGL) als auch Spartan (z.B. asm.js)? Microsoft.
    – Wer hat für freie Webstandards sogar mit Google zusammengearbeitet? Microsoft. (Den Standard für HTML5-Video verdankt man Google, Microsoft und Netflix.)
    – Wer gibt Windows mittlerweile für Geräte bis 10,1“ kostenlos ab? Microsoft.
    – Wer hat also bisher geliefert, seitdem Nadella am Ruder ist? Microsoft.

    – Wer hat sich wie ein Parasit in Windows 8 eingenistet und wollte in einer Modern UI-App ein komplettes Chrome OS emulieren? Google.
    – Wer betreibt mittlerweile auch ganz massive Lobbyarbeit, weil die Werbeeinnahmen immer weiter sinken? Google.
    – Wer hat über Jahre einen Bug in Chrome ignoriert bzw. nicht als Bug anerkannt, der unter Windows oft zum Abrauchen des Systems geführt hat, weil Chrome die Clocktime künstlich in die Höhe gepusht hat? Google.
    – Wer hat sich lange Zeit einen Dreck um seine Grafiksparte gekümmert, wo Picasa seit Jahren bei Version 3.9 herumgurkt, das alte Picasaweb teilweise noch online ist, Panoramio nebenher noch existierte, und das, obwohl unter Larry Paige nach seiner Wiederamtsübernahme eigentlich ein drastischer Verschlankungskurs gestartet wurde? Google.
    – Wer hat die Daumenschrauben sowohl bei Android als auch bei Chrome für Entwickler immer weiter angezogen und kriegt dort seine Sicherheitsprobleme trotzdem bis heute nicht in den Griff? Google.
    – Wer ist dafür verantwortlich, dass bestimmte Funktionen seiner Dienste, teilweise an zentralen Stellen, nur mit Google Chrome nutzbar sind, obwohl das eigentlich nicht so sein müsste und Firefox es z.B. genauso gut könnte (Stichwort Hangouts on YouTube)? Google.
    – Wer zickt rum wie ein kleines Kind, wenn es ihm nur mal ein bisschen an den Kragen geht und er mal Geld ausgeben müsste (und nein, ich meine nicht das schwachsinnige Leistungsschutzrecht, sondern zum Beispiel Livestreams)? Google.
    – Wer hat bei Google Chrome in vielen Punkten (nicht überall, SPDY wurde ja auch zum Beispiel zugunsten von HTTP/2 eingestellt) den Weg freier Webstandards verlassen und entwickelt lieber weiter Plugins und Technologien speziell für Chrome (ARC, NaCl, Pepper Flash usw.)? Google.
    – Wer hat u.a. bei den Verhandlungen zu Music Key seine Marktmacht gnadenlos ausgespielt? Google.
    – Kurzum: Wer bastelt mehr und mehr seinen eigenen Wallet Garden? Google.

    Das sind nur ein paar Punkte. Natürlich gehört es immer dazu, und damals ganz besonders bei Microsoft, ein Unternehmen kritisch zu sehen und zu hinterfragen, aber nur, weil man selber wie ich z.B. aus der Windows- und Mozilla-Community kommt (hab auch kein Problem damit, dazu zu stehen), ist man noch lange nicht unwissend, blauäugig oder es mangelt einem an Informationen. Ich kenne auch die Zeit mit dem Internet Explorer 6 und auch ich habe die Scroogled-Kampagne mitbekommen. Meinste darüber bin ich in Jubelstürme ausgebrochen? Ganz sicher nicht, beides war anmaßend und oberpeinlich zugleich. Und natürlich hast du absolut recht mit dem, was du da anführst, das hat Microsoft getan, daran gibt es auch nichts weg zu diskutieren. Aber reden wir hier jetzt von Argumenten Marke Anno Schnee oder reden wir über die Gegenwart? In dieser sehe ich jedenfalls das genaue Gegenteil. Microsoft ist sehr viel offener geworden, während Google sich immer mehr einigelt. Natürlich hat das bei Microsoft sicherlich auch was mit wirtschaftlichem Druck zu tun und die werden sicherlich auch noch Lobbyarbeit machen, das stimmt sicherlich, aber Google ist mit Sicherheit hier auch kein Unschuldslamm.

    Und zu YouTube will ich dir mal Folgendes sagen:
    Google kümmert sich herzlich wenig um das, was dort passiert. Die Videoplattform ist verbuggt bis unters Dach. Da werden Videos nicht angezeigt, nicht richtig (wenn überhaupt) verarbeitet oder nicht geladen, weil die Server instabil sind. Da tauchen gerne mitmal Abos auf, die man vor Wochen aussortiert hatte. Gegen die Problematik mit den Trollen und Hatern (okay, nennen wir es Fanatismus) geht man ebenfalls nicht vor. Support ist quasi nicht vorhanden. Und bei der Urheberrechtsfrage schlägt sich Google/YouTube in der Regel so gut, dass immer noch haufenweise illegale Inhalte auf der Plattform verfügbar sind und mit dem neuen Content ID Match, was seit Dezember 2013 im Einsatz ist, auch gerne jeder Hans und Franz was claimt, egal ob er wirklich Rechte an einem Werk hält oder nicht.
    Wenn du wie ich auch mal ab und an mit YouTubern schreibst oder ihnen in den Videos einfach mal zuhörst, dann wirst du merken, dass viele mit YouTube ebenfalls hochgradig unzufrieden sind. Die arrangieren sich nur damit, und diese Aussagen kommen nicht nur von den kleinsten YouTubern, sondern wir reden hier durchaus auch mal von mittelgroßen (letsfail1 z.B.) bis ganz großen YouTubern (ja, sogar Gronkh). Es ist ja auch nicht so, auch international, dass es da nicht mittlerweile ein Umdenken gäbe. Vimeo und Vessel haben mit YouTubern zumindest zeitexklusive Verträge abgeschlossen, wieder andere greifen vermehrt auf Zweitplattformen zu und verwenden YouTube sogar nur noch als Archiv, wieder andere lassen ihren Content von ihrem MCN woanders quervermarkten, wieder andere hören ganz mit YouTube auf. Bei den Views ist YouTube auch nicht mehr die erste Geige.

    Also: Natürlich bietet Google teilweise herausragende Dienste an und die Sache mit Microsoft damals stimmt auch, keine Frage, aber die Zeiten sind heute nunmal ein wenig anders. Google, das muss man zugeben, macht das sehr geschickt, indem sie nach außen ihre „don´t be evil“-Fassade verkaufen und nur gelegentlich von innen heraus ne Bombe zünden, die dann aber sitzt. Wenn ich mir aber anschaue, was Google dort besonders in den letzten drei Jahren macht und was man für die Zukunft jetzt schon weiß, dann muss ich leider sagen, dass sich Google in die Richtung entwickelt, wo Microsoft mal war. Der Unterschied ist nur, dass Google im Vergleich zu Microsoft in einer wesentlich gravierenderen Position sitzt. Für einen neuen Webstandard braucht es zwei Engines, in die er implementiert wird, um zum Standard zu werden. Google hat Blink und je nach Nase kann Apple, Microsoft oder Mozilla das, was Google (u.U. gemeinsam mit einem der drei) vorgeschlagen hat, auch gebrauchen, also kann man relativ sicher sagen, dass die Technik auch in Webkit2 und/oder Trident/Edge und/oder Gecko/Servo landen wird. Alles in allem ist Kritik (nicht alles ist Hetze) hier mehr als angebracht, wenn man das gesamte Umfeld anschaut, und ich kenne Google neben anderen Konzernen wie Amazon, Microsoft, Oracle oder Adobe auch gut genug, um hier nicht mit der rosaroten Brille durch die Weltgeschichte zu rennen.

  9. @Just
    Och bitte… das ist doch schon wieder Stammtischniveau. Glaubst du wirklich, das personifizierte Böse sitzt da und will dem armen Windows Phone keine YT App gönnen? Google wäre mit Reichweite geholfen, erst recht wenn dies andere für Google programmieren….
    Schon im ersten Satz hab ich schon geschrieben, dass es um hier um GANZ andere Dinge geht: YT muss Rechteinhaber aus verschiedenen Bereichen (Film, Musik, Fernsehen etc.) unter einem Hut vereinen. Eine EINZIGE Auflage, die nicht erfüllt wird, weil man einem Hobbyprogrammierer erlaubt hat eine App für ein Nischensystem zu programmieren, und zack, riesen Problem auf der gesamten Plattform. Würdest du als Unternehmer dieses Risiko eingehen?
    Würdest du als Unternehmer für ein System, dessen absolute Nutzerzahlen noch geringer sind das als von dir genannte bedeutungslose Linux am Desktop?
    YT funktioniert auch auf WP im Browser, das wird NICHT verhindert. Wo genau ist also die Ausnutzung der marktbeherschenden Stellung???

    Und ich frage nochmal: Nennt mir EIN Beispiel! Und bevor du nochmal kommentierst, lies wenigstens meinen Beitrag, du bist ja nicht mal über den ersten Satz gekommen 😉

  10. @eddie Wow, YT funzt im Browser, na das ist ja gnädig! Auf Windows-Tablets ist YT im Browser übrigens eine Vollkatastrophe, denn der Dienst ist per Touch im Browser fast unbedienbar, wenn man eine Reihe Abos und Playlisten hat… Außerdem kann ich dir den Beitrag von Gouryella empfehlen, der dir ebenfalls geantwortet hat. Da stehen so viele Beispiele drin, dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen… 😉

  11. Also mir fehlt da noch einiges in der App auf Android. Klar, ist eine Beta, aber direkt alle Dokumentformate nicht lokal speicherbar? Ich hab jedenfalls keine Möglichkeit dazu gefunden.

    https://icancompute.wordpress.com/2015/04/07/microsoft-office-lens-kostenlose-scannerapp-mit-ocr-fr-android-beta/

  12. Glaube zwar nicht, das noch wer mit liest, aber der Vollständigkeit halber kurze Antwort:
    @Yust: Die YT Oberfläche im Browser für Tablets, die ICH kenne (auch unter Firefox und Chrome, mag sein, dass du vom IE sprichst und der wie mit so vielem hier auch wieder Probleme macht, aber das ist dann ebenfalls nicht Googles Schuld), funktioniert auch per Touch prima. YT bietet Desktop, mobile/tablet und SmartTV Ansichten, was will man mehr?

    Der Beitrag von Gouryella war noch nicht da, als ich das schrieb, stimmt, der ist auch sehr ausführlich, und ich will auch nur auf vier Punkte eingehen:
    1. ALLES, was du für Microsoft positiv anrechnest, macht Google schon immer und immernoch, und teile weit darüber hinaus (vgl. Android nicht nur kostenlos, sondern auch OpenSource). Ergo bessert sich Microsoft vielleicht, aber hat den Stand von Google (und anderen) m.E. noch nicht erreicht.
    2. Microsoft hat im letzten Jahr einiges gut gemacht, ja, aber ob das so bleibt, wenn sie jetzt wieder ihre Macht bekämen? Können dadurch 20 Jahre vergessen gemacht werden? Ich denke, hier muss ein DEUTLICH längerer Zeitraum beobachtet werden, um diese Fragen endgültig zu klären und bis dahin muss man sie eben an den letzten 20 Jahren bewerten: Davon war eins gut, und der Rest eben nicht.
    3. Was du als Google negativ anführst, sind teils einfach auch nur unternehmerische Aspekte, auf die man, AUCH wenn man versucht ein Motto wie „don’t be evil“ zu halten, trotzdem nunmal als börsenorientiertes Unternehmen bedenken muss. Manchmal sind es eben Kompromisse mit dem geringsten Übel, die halt in der Öffentlichkeit, die keine Hintergründe kennt (oder sich richtig informieren möchte, Beispiel YT-App) direkt negativ aufstoßen. Grundsätzlich stimme ich dir zu: Ein Unternehmen mit einer solchem Macht MUSS kritisch beurteilt werden und hinterfragt werden, bisher erkenne ich aber bei Google wirklich keinerlei Anzeichen, die eine Entwicklung zu so etwas, wie es Microsoft in den letzten 20 Jahren getrieben hat.
    4. Einige Negative Punkte sind auch Geschmachssache: Ich persönlich mag die Chrome-Integration. Ich verwende meist Linux, auf Reisen ein Chromebook, und eher selten Windows und Mac. Und ich bin froh, auf allen vier Plattformen Chrome meine wichtigsten Apps nutzen zu können, und dass die in das jeweilige System integriert sind. Super! Wer das negativ findet, muss es doch nicht nutzen? Es ist ein Angebot, wird einem aber nicht aufgezwungen.

  13. @eddie
    Es gibt eine Menge absolut berechtigter Kritik am IE, er wird auch zurecht von Project Sparten abgelöst. Nur gehören zu einer schlechten Website immer zwei Seiten: Der Browser und der Ersteller der Website. Die große Mehrheit der Websites sind sauber auf dem IE umgesetzt und können problemlos per touch bedient werden. Und Google hat sicherlich nicht die schlechtesten Programmierer und Webdesigner auf dieser Welt, oder? 😉 Die Frage ist aber, ob Google eine gute Touch-Erfahrung auf Windows-Tablets überhaupt möchte. Du schreibst, dass YT für alle Endgeräte die passende Ansicht bereitstellt. Das Problem ist: Google lässt die mobile Ansicht von Youtube nicht auf dem Touch-IE (Modern App) zu. Und die Desktop-Seite ist für Touch-Geräte eine Katastrophe. Google hat meines Erachtens kein Interesse daran, dass die Leute ihre Dienste mit Windows-Tablets vernünftig nutzen können. Sie sollen stattdessen lieber ein Android Tablet kaufen. Das ist Firmenpolitik auf dem Rücken der User. Microsoft hat das lange, lange Zeit ebenfalls gemacht, wie ich weiter oben schrieb. Und ist erst umgeschwenkt, als ihr Marktmacht schwand. Du darfst zurecht skeptisch sein, ob MS ihre positive Linie wirklich beibehält. Aber du legst, wie ich finde, bei Google einen anderen, zu nachsichtigen Maßstab an. Da sind es auf einmal die Zwänge, denen man als börsennotiertes Unternehmen unterliegt.

  14. @eddie
    Es gibt eine Menge absolut berechtigter Kritik am IE, er wird auch zurecht von Project Sparten abgelöst. Nur gehören zu einer schlechten Website immer zwei Seiten: Der Browser und der Ersteller der Website. Die große Mehrheit der Websites sind sauber auf dem IE umgesetzt und können problemlos per touch bedient werden. Und Google hat sicherlich nicht die schlechtesten Programmierer und Webdesigner auf dieser Welt, oder? 😉 Die Frage ist aber, ob Google eine gute Touch-Erfahrung auf Windows-Tablets überhaupt möchte. Du schreibst, dass YT für alle Endgeräte die passende Ansicht bereitstellt. Das Problem ist: Google lässt die mobile Ansicht von Youtube nicht auf dem Touch-IE (Modern App) zu. Und die Desktop-Seite ist für Touch-Geräte eine Katastrophe. Google hat meines Erachtens kein Interesse daran, dass die Leute ihre Dienste mit Windows-Tablets vernünftig nutzen können. Sie sollen stattdessen lieber ein Android Tablet kaufen. Das ist Firmenpolitik auf dem Rücken der User. Microsoft hat das lange, lange Zeit ebenfalls gemacht, wie ich weiter oben schrieb. Und ist erst umgeschwenkt, als ihr Marktmacht schwand. Du darfst zurecht skeptisch sein, ob MS ihre positive Linie wirklich beibehält. Aber du legst, wie ich finde, bei Google einen anderen, zu nachsichtigen Maßstab an. Da sind es auf einmal die Zwänge, denen man als börsennotiertes Unternehmen unterliegt.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.