Guillermo del Toros „Pinocchio“ zeigt sich im Trailer


Guillermo del Toros „Pinocchio“ hat einen ersten Trailer erhalten. Es handelt sich hier um einen Film für Netflix, bei dem del Toro nicht nur gemeinsam mit Mark Gustafson Regie geführt, sondern auch am Drehbuch mitgearbeitet hat. Zu den Sprechern im englischsprachigen Original zählt zudem einige Prominenz: Gregory Mann, Ewan McGregor, David Bradley, Tilda Swinton, Christoph Waltz, Finn Wolfhard, Cate Blanchett, John Turturro, Ron Perlman sowie Tim Blake Nelson.

Ihr könnt den neuen Animationsfilm ab Dezember 2022 bei Netflix sehen. Doch hier ist dann erst einmal für euch der Trailer.

Ich finde das Gezeigte genial, da ich generell die Stop-Motion-Animationstechnik liebe. Aufgrund der damit verbundenen Kosten setzt man sie leider nur noch selten ein. Ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen und bin vom Trailer wirklich schwer begeistert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. der Michael says:

    „Ich finde das Gezeigte genial, da ich generell die Stop-Motion-Animationstechnik liebe. Aufgrund der damit verbundenen Kosten setzt man sie leider nur noch selten ein.“

    Wobei der Trailer so aussieht, wie wenn man da keine echte Stop-Motion Technik (wie bei den Wallace & Gromit Filmen) genutzt hat – sondern diesen Effekt beim Rendern „simuliert“ hat ….

    • André Westphal says:

      Ist ein echter Stop-Motion-Film, kein CGI.

      • der Michael says:

        Verdammt gut gemacht….. Beleuchtung, Texturen der Materialien, Bemalung…. sehen „täuschend echt“ nach CGI / Raytracing aus ….. während die Bewegungen nach Stop Motion aussehen.

        Aber vielleicht habe ich auch nur die Knetmännchenfilme der Kindheit (Luzie der Schrecken der Straße) im Kopf als Maßstab …. 😉

        • Mir stellt sich die Frage, ob das dann wirklich gut oder schlecht gemacht ist, wenn es echt ist, aber nach CGI aussieht.

          • André Westphal says:

            Also ich finde man erkennt sehr schön die detaillierte und handgemachte Stop-Motion-Ästhetik. Heute wird da eben bei manchen sonst schwer zu machenden Effekten mit CGI etwas nachgeholfen, was ich auch ok finde. Wenn man da ältere Stop-Motion-Filmen mit aktuellen vergleicht, ergeben sich daher große Sprünge.

            Mein Liebling aus dem Bereich ist aber nach wie vor „Coraline“ :-).

            • Wenn man das Auge dafür hat, dann mag das durchaus sein. Mit Michael und mir sind hier aber nun mindestens zwei Leute (ich gehe mal davon aus, dass Michael ebenfalls Laie auf dem Gebiet ist, wie ich), die es für CGI gehalten haben, welches auf Stop-Motion getrimmt wurde.

              Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich finde ja auch, dass es gut ausssieht. Aber eben vielleicht auch ein bisschen „zu“ gut, um echt zu sein.

  2. Wird auf jeden Fall geschaut ☺️

  3. Es kommt demnächst auch ein Pinocchio mit Tom Hanks raus.

    • André Westphal says:

      Jau, das ist der Disney-Live-Action-Film. Da hab ich trotz Hanks leider keine so großen Hoffnungen, wenn ich mir die bisherigen Realfilme zu Disney-Klassikern ansehe :-/.

  4. An alle Stop Motion Liebhaber (bekenne mich auch dazu) den sei „Mein Leben als Zuccini“ ans Herz gelegt. Der ist einfach GENIAL aber nicht sehr bekannt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.