„Guardians of the Galaxy“: Triple-A-Spiel von Eidos-Montréal erscheint am 26.10.2021

Square Enix hat am Wochenende ebenfalls eine Präsentation mit neuen Spielen abgehalten. Das Gros des digitalen Events ging zeitlich für eine spezielle Neuankündigung drauf: Eidos-Montréal entwickelt für den Publisher nämlich „Guardians of the Galaxy“. Bleibt zu hoffen, dass dieses Spiel besser wird als „Marvel’s Avengers“, das leider weit hinter den Erwartungen zurückblieb.

So kommt mir das Kampfsystem im ersten Gameplaymaterial zum Spiel noch recht monoton vor und scheint wenig Geschicklichkeit zu erfordern: Hauptsache man hält drauf auf die Gegner und animiert die anderen Guardians zu ein paar Spezialangriffen – ähnlich wie bei dem Spiel um die Rächer. Es handele sich laut den Entwicklern aber um ein Singleplayer-Spiel mit Fokus auf der Story.

Grafisch sieht das durchaus fein aus. Allerdings ist „Guardians of the Galaxy“ ein Cross-Generation-Spiel. Es wird also auch für die PS4 und Xbox One erscheinen – neben Xbox Series X|S und PS5. Auch der PC und GeForce Now werden laut Pressemitteilung bedacht. Ab dem 26. Oktober 2021 könnt ihr den Titel selbst daheim spielen.

Die Entscheidungen, die man da im Spielverlauf trifft, muten witzig an. Etwa kann man im Zuge eines Plans entscheiden, ob man einer Monster-Sammlerin lieber den Waschbären Rocket oder den lebendigen Baum Groot unterjubeln möchte. Man habe sich dabei nicht 1:1 an bestimmten Comics oder den Filmen orientiert, auch wenn das alles eingeflossen sei. Fokus sei es aber, eine eigene Geschichte zu erzählen, die zu den Charakteren passe.

Schon die ersten Trailer zeigen, dass dabei auch die Musik mit allerlei Songklassikern aus den 1980er-Jahren eine enorme Rolle spielen wird. Erscheinen wird der Titel sowohl als Standard- als auch als Deluxe-Edition. Vorbestellungen sollten bereits möglich sein. Ich bin da mal gespannt auf diesen Titel und hoffe sehr, dass das Gameplay abwechslungsreicher wird als bei Square Enix letztem Superhelden-Titel.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Deus Ex musste dafür sterben 🙁

  2. Woran macht man eigentlich fest ob ein Spiel AAA ist oder nicht?

    • André Westphal says:

      Vor allem am Budget.

    • Dennis K. says:

      In the video-game industry, AAA (pronounced and sometimes written Triple-A) is an informal classification used to categorise games produced and distributed by a mid-sized or major publisher, which typically have higher development and marketing budgets than other tiers of game.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.