Grobe Einschnitte bei simfy Free und ein neues Kostenmodell

Das wird viele Kostenlos-Kunden von simfy vielleicht nicht freuen. simfy beschneidet ordentlich das Programm – wohlgemerkt nicht das musikalische, hier hat man bereits über 13 Millionen Titel in petto, wohl aber die kostenlosen Funktionen. Konnte man in der Vergangenheit werbefinanziert unendlich Musik hören, kann man nun nur noch 20 Stunden im Monat hören. Alles, was darüber hinaus geht, würde in den Premium-Bereich fallen.

simfy_plans
Des Weiteren gibt es ein neues Kostenmodell: springt man auf das normale Premium-Paket, bekommt man für 4,99 Euro monatlich unbegrenzten Hörgenuss – allerdings ohne die Möglichkeit der mobilen Apps und des Offline-Abgleichs – hier müsste man zu Premium Plus greifen, welches mit 9,99 Euro monatlich zu Buche schlägt. 20 Stunden pro Monat an Musik gratis hören – würde das den simfy Free-Nutzern langen? Ich persönlich wäre nach wenigen Tagen musikmäßig blank, was aber daran liegt, dass ich am Rechner arbeite und dabei simfy dudeln lasse – „normale“ Menschen, die nicht den ganzen Tag am PC verbringen, könnten mit der 20 Stunden-Begrenzung ja über die Runden kommen. Was meint ihr dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

61 Kommentare

  1. 20 Stunden mache ich an zwei Tagen voll.

    Tja, damit ist der Dienst für mich im Prinzip wieder gestorben und ich greife wieder auf das gute, alte Grooveshark zurück. War irgendwie abzusehen, konnte mir eh nicht vorstellen, dass sich die paar Werbebanner lohnen…

  2. Das ist ja gerade mal eine Stunde pro Arbeitstag, also das finde ich sehr wenig. Damit wirds wohl wieder Online-Radio. Schade hatte mich grad gut an Simfy gewöhnt.

  3. Ohohoh. Bei mir wären die 20 Stunden ruckzuck weg, ich höre fast den ganzen Tag lang Musik online und meist über Simfy. Aber 4,99 € halte ich noch für vertretbar, schließlich ist es auch ein super Service.

  4. naja, du bekommst ganze 13 Millionen Songs und dann die 5 Euro im Monat zu zahlen finde ich ist ein ärgerlicher, aber durchaus verständlicher Schritt. Irgendwie müssen die Künstler schließlich bezahlt werden und das geht nicht über einen einzigen Banner/Werbeeinblendung. Ich werde mal schaun, auf wieviel Stunden ich im Monat komme und dann entscheide ich, ob ich eventuell auf Premium(Plus) umsteige. „Gut“ ist Simfy allemal noch!

  5. Also wenn man wirklich den ganzen Tag auf Arbeit auf diese Art und Weise Musik hört, kann man als normaler Arbeitnehmer die 5€ durchaus investieren…

  6. es geht immer nur um kohle

  7. Habe auch oft simfy gehört, aber mich störte die iPhone Lösung zu sehr, als dass ich komplett auf den Service umsteige. Werde auf das Apple Ding mit dem Upload warten, dann werde ich mich erneut umsehen.

  8. Ist doch eine gute Nachricht für Premiumuser, wenn man die Apps nicht verwendet.

    So sinkt der Preis um 50% auf knapp 5 Euro.
    Da werde ich wieder öfters mal einen Monat buchen….

    Bei den Preisen kann in Bezug auf die Leistung wirklich nicht meckern….da zahlt man hier und da fürn Bier mehr

  9. hat sich somit erledigt, schade.

  10. 20 Stunden sind ok, da muss man nicht zu oft zwischen verschiedenen Accounts wechseln 😉

  11. Das haben die wohl von Spotify nachgemacht.
    Spotify nutze ich seit dem 20-Stunden-Limit nicht mehr, simfy werde ich auch nicht mehr nutzen.

  12. War irgendwie abzusehen, aber ich finde den Schritt vollkommen in Ordnung. Ich nutze zwar nicht Simfy sondern Spotify – aber die haben z.B. in den UK vor ein paar Monaten auf das selbe Preismodell umgestellt… 😀 http://www.spotify.com/uk/get-spotify/overview/

  13. Schade. Der Dienst ist sehr gut. 20 Stunden reichen für viele sicher aus. Aber als Extremnutzer wird man nun wohl eher die 5 Euro ausgeben. Oder eben abspringen.

  14. Und – zack – ist Simfy für 9,99 exakt das Gleiche wie Napster. There ain’t no such thing as a free lunch. Überhaupt nichts gegen Simfy – feiner Service – aber niemand kann für umsonst Dienstleistungen anbieten.

  15. Unorganisierter Laden, hatte 30 Tage zum testen, mitten drin ändern die ihre Pakete, wodurch ich auf einmal keine Apps mehr nutzen konnte…
    Ich bevorzuge eher Napster, da bekomme ich für weniger Geld die selbe Anzahl Mp3’s und kann sie nach dem Abo behalten/weiter nutzen!

  16. Ich hör so gut wie nie „nebenbei“ Musik – obwohl ich ein paar Online-radios installiert habe.

    Ich vermiß da aber auch nix, sonst würde ich das ja machen. Vielleicht hab´ ich das eben lieber „schön ruhich“… 😛

  17. Das war zu befürchten. Als Spotify genau diese Änderungen im Mai machen musste, wurde schon gemunkelt, dass das auf keinen Fall freiwillig geschieht, die Musikindustrie gewaltig Druck ausübt und diese Einschränkungen nach und nach auch bei anderen Anbietern kommen werden. Jetzt ist es also bei Simfy passiert.
    Dass es nun auch die 5€-Option gibt finde ich postitv. Das ist für mich ein Preis, den ich gerne bereit bin zu zahlen (mache ich aktuell für Spotify Unlimited).
    Der Schritt könnte für Simfy gar nicht mal so schlecht sein. Sie haben in der Zwischenzeit bestimmt eine große User-Basis aufgebaut, die sich an das Free-Angebot gewöhnt hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich viele dann für das neue Premium Modell entscheiden werden, da man nach einem Tag mit Grooveshark oder ähnlichen Services merkt, dass das in Vergelich nichts taugt.

  18. Also bei den derzeitigen Ladeproblemen (bei mir?) werde ich recht lange brauchen, die 20 Stunden vollzubekommen. 🙂

    Im Ernst: ich finde 5 Euro noch in Ordnung, zumindest für das, was man geboten bekommt, wenn die Ladezeiten sehr sehr kurz sind.

  19. Christian Brüggemann says:

    Immer diese Gratiskultur im Netz.. Ist ja nicht auszuhalten. Manche sind hier echt Geizkragen.. Ich bezahle gerne für einen guten Dienst!

  20. Schade das es nun begrenzt wird, aber war irgendwie absehbar. Mit 20h sollte ich gerade so auskommen, wird aber vielleicht auch etwas eng. Aber 5 € ist jetzt auch nicht die Welt um soviel Songs anzuhören. Vermutlich wird aber ein Großteil der User abspringen und auf den nächsten „Kostenlos-Zug“ aufspringen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.