GriftHorse: Android-Schädling konnte Nutzern teuer zu stehen bekommen

Die Sicherheitsforscher von Zimperium widmen sich seit vielen Jahren dem Finden von Schädlingen. Nun hat man einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem man von potenziell 10 Millionen Opfern spricht. Man habe im Google Play Store (und anderen Dritt-Stores) mehr als 200 Apps gefunden, die legitim aussehen, huckepack aber Software mitbringen, die angeblich unbemerkt kostenpflichtige Abos abschließt. Die Apps, die mittlerweile von Google entfernt sein sollen, sendeten den Nutzern Gewinnbenachrichtigungen – und wer da klickte, wurde auf eine Webseite umgelenkt, die dann nach Daten wie der Telefonnummer fragt. Wer dann etwas angab, schloss womöglich unwissentlich ein kostenpflichtiges Premium-SMS-Abo ab. Dem Nutzer wird also etwas anderes vorgegaukelt – und wer da keine Drittanbietersperre am Start hat, der konnte so Opfer der GriftHorse getauften Operation werden. Die App-Namen und die technischen Hintergründe gibt’s bei Zimperium.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.