Greenpeace Aktionsvideo – die Welt braucht dich

Nein, ich möchte hier niemanden belabern von wegen Greenpeace und so – entweder man tut Gutes oder man redet nur drüber. Bildet euch immer schön eine eigene Meinung. Ich fand das Video nur super gemacht. Imposant – aber auch traurig. Mir ist es eigentlich egal, was andere von Umweltverschmutzung und Co halten – es muss sich jeder selber hinterfragen wie er er in dieser Welt auftritt – ich weiss nur, das ich morgens in den Spiegel schauen kann. Anschauen lohnt:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

36 Kommentare

  1. Ja, vor der eigenen Haustür anfangen.

  2. Genau, Bremerhaven betonieren! 🙂

  3. Das video ist echt klasse gemacht!

  4. Technisch auf jeden Fall gut umgesetzt, das muss man sagen.

    Inhaltlich teilweise gut. Einige Punkte stimmen sicher, aber in einigen Punkten wird übertrieben. Der Klimawandel beispielsweise ist nicht von Menschen verursacht, auch wenn uns das ein Al Gore weiß machen will.

  5. @Marc: „Klimawandel“ … sondern von wem ? Ein Satz reicht mir.

  6. Werd das Video gleich mal in meinen Blog übernehmen. Ich habe jahrelang Greenpeace unterstützt und aus meiner Steckdose kommt schon seit 5 Jahren atomkraftwerkfreier Greenpeace-Ökostrom – für nur ein paar Euro mehr als mein Regionalanbieter…
    Think, before you act!

  7. @Marc: Oh mann, das heute noch jemand diese Ammenmärchen glaubt… dieses Gerücht kursierte schon vor 15 Jahren als Ausrede für fehlende Gegenmaßnahmen, ich dachte mittlerweile hätten es alle begriffen. Nenne mir einen renommierten Wissenschaftler, der ernsthaft bestreitet, dass der Klimawandel vom Menschen gemacht ist.

    „In der Klimatologie ist es Konsens, dass diese gestiegene Konzentration der vom Menschen in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgase mit hoher Wahrscheinlichkeit die wichtigste Ursache der globalen Erwärmung ist, da ohne sie die gemessenen Temperaturen nicht zu erklären sind.“
    Die zahlreichen Belege für diese Aussage entnimmst du bitte der Webseite:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung#Anthropogener_Treibhauseffekt

    Aber du weißt es natürlich besser, als die führenden Wissenschaftler der Erde, die dieses Paper veröffentlicht haben:
    http://royalsociety.org/displaypagedoc.asp?id=20742

  8. Heute muss man über Umweltschutz nicht mehr sprechen, da gebe ich caschy vollkommen recht.

    Wir versuchen hier auch alles, aber was ich krass finde: Nen Kumpel von mir hat Jahre lang in der Müllverbrennungsanlage gearbeitet (nicht lange her). Jetzt kommen wir mal zum Thema Mülltrennung gelber Sack, gelbe Tonne oder wie auch immer. Warum gibt es das, wenn in der Müllverbrennungsanlage beides wieder gemischt und am Ende verbrannt wird.

    Ansonsten erfreut es mich, dass auch andere bei sich zu Hause beginnen und mit kleinen Mitteln versuchen der Umwelt was gutes zu tun!

  9. Starkes Video, hoffen wir mal dass jeder nur Green-IT Equipment daheim hat …

  10. Zumindest hab ich mir letztens zwei grüne Platten geholt. Also Festplatten 😉

  11. @caschy: In grüner Farbe, oder umweltfreundlich produziert? Wenn Letzteres, wo findet man sowas? „Umweltfreundliche“ (=Verhältnismäßig weniger schädliche) Artikel im Elektronikbereich sind echt schwierig zu finden…

  12. RudiRalala says:

    Fakten, Argumente und Zahlen fände ich für Greenpeace und Co angemessener als diese Art von aufwändig hergestellten Marketingfilmchen auf Gutfried-Wurst-Niveau.

    Dieses Sequenzengeschnipsel sagt nichts aus, rein gar nichts. Es dient nur dazu, dem Gutmenschen noch die letzte Mark aus der Tasche zu ziehen.

    Machen wir uns nichts vor, so ein Film kostet 50 oder 100 tsd Öcken, bringt aber Faktor 10 bis 20 wieder rein. So funktioniert das.

  13. @RudiRalala: Vielleicht bringt es auch Menschen auch zum Umdenken. Bringt kein Geld – aber der Welt was – unbezahlbar.

  14. @caschy: Achso, nicht umweltfreundlich produziert, sondern „nur“ energiesparender im Betrieb. Na, ist ja auch schonmal was, sofern die Herstellung nicht aufwendiger sein sollte 😉

  15. asdrubael says:

    Heute muss man über Umweltschutz nicht mehr sprechen

    Naja da kann man geteilter Meinung sein, wir sind IMHO noch lange nicht so weit als das jeder wüsste wie realer Umwelschutz aussieht und was nur Aktionismus oder sogar kontraproduktiv ist. Gerade versucht man uns eine Abwrackprämie als Umweltschutz zu verkaufen, ohne beispielsweise die CO2 Belastung die bei der Herstellung des Autos anfällt zu berücksichtigen. Dadurch ist es gesamt ökologisch total unsinnig alle 3 Jahre ein neues Auto anzuschaffen, vom verschrotten und dem nicht überprüften evtl. höheren Verbrauch des neuen Autos mal ganz abgesehen.

    Ähnliches beim Thema Biodiesel und Co. da werden hektarweise Wälder abgefackelt damit marginal weniger Ruß aus dem Auspuff kommt. Auch was „Green IT“ angeht stecken wir noch in den Kinderschuhen.

  16. @Marc: “Klimawandel” … sondern von wem ? Ein Satz reicht mir.

    Ein Satz? In der Realität ist das ganze viel komplizierter, ein Satz reicht bei weitem nicht. Es gibt eine Menge Faktoren, die das Klima, welches sich seit Anbeginn der Zeiten gewandelt hat, beeinflussen. Ein großer Faktor hierbei ist die Sonnenaktivität.

    @Marc: Oh mann, das heute noch jemand
    diese Ammenmärchen glaubt… dieses
    Gerücht kursierte schon vor 15 Jahren
    als Ausrede für fehlende
    Gegenmaßnahmen, ich dachte
    mittlerweile hätten es alle begriffen.

    Bloß, dass es vor 15 Jahren den “heutigen” Klimawandel gar nicht gab. Damals hieß es interessanterweise, das Klima würde kälter werden, durch den Menschen und es käme eine neue Eiszeit auf uns zu. Heute wird es auf einmal angeblich drastisch wärmer durch den Menschen. Wo ist die Eiszeit denn geblieben?

    Nenne mir einen renommierten
    Wissenschaftler, der ernsthaft
    bestreitet, dass der Klimawandel vom
    Menschen gemacht ist.

    Gerade in der wirklichen Wissenschaft – Nein, Al Gore ist kein Wissenschaftler, sondern nur ein Populist, der Wasser predigt und Wein trinkt – ist der Klimawandel alles andere als unumstritten und viele Wissenschaftler halten von der Theorie des vom Menschen verursachten Klimawandels nichts.

    Beispiele gibt es zu Hauf, etwa Dr. Wolfgang Thüne.
    Ich verweise hier mal auf folgende Dokumentation (und bevor jemand sich aufregt über die Quelle: diese Dokumentation ist nicht von RTL, sie wurde lediglich von RTL übersetzt und ausgestrahlt!), in dem viele hochqualifizierte Wissenschaftler die Klimalüge widerlegen: http://video.google.de/videoplay?docid=-284191183500847565&q=klima&total=1007&start=0&num=10&so=0&type=search&plindex=0

    (siehe auch unten)

    Selbst die Befürworter der These selbst ziehen immer wieder aussagen zurück oder relativieren sie. (Siehe ebenfalls unten)

    “In der
    Klimatologie ist es Konsens, dass
    diese gestiegene Konzentration der vom
    Menschen in die Erdatmosphäre
    freigesetzten Treibhausgase mit hoher
    Wahrscheinlichkeit die wichtigste
    Ursache der globalen Erwärmung ist, da
    ohne sie die gemessenen Temperaturen
    nicht zu erklären sind.” Die
    zahlreichen Belege für diese Aussage
    entnimmst du bitte der Webseite:
    http://de.wikipedia.org/wiki/G…..hauseffekt

    Stimmt, Wikipedia ist in der Tat eine äußerst seriöse Quelle, zumal es ja bekannt ist, dass insbesondere wissenschaftliche Artikel in der Wikipedia stets absolut fehlerfrei sind. 😉

    Aber du weißt es natürlich besser, als
    die führenden Wissenschaftler der
    Erde, die dieses Paper veröffentlicht
    haben:
    http://royalsociety.org/displa…..p?id=20742

    Ich weiß es nicht besser, als führende Wissenschaftler, sondern ich vertraue auf erfahrene Wissenschaftler, die die These des vom Menschen verursachten Klimawandels erheblich stringenter widerlegen können, als sie irgendein Befürworter beweisen kann.

    Und die propagandistischen Züge der Klimahysteriker, machen sie nicht gerade vertrauenswürdiger, siehe:
    http://is.gd/gPys
    http://is.gd/ncs1

  17. asdrubael says:

    Stimmt „Die Klimalüge“ ist nicht von RTL sondern vom amerikanischen Channel 4:
    http://de.wikipedia.org/wiki/The_Great_Global_Warming_Swindle
    „Channel 4 beschreibt den Film so: „Es handelt sich im Wesentlichen um eine Polemik, und wir erwarten, dass sie Unruhe stiften wird, aber so ist die kontroverse Programmgestaltung, für die Channel 4 bekannt ist.““
    Siehe auch:
    http://blog.rainbownet.ch/umwelt/klima-schwindel-die-klimaluge-bei-rtl

    Bleibt die Frage ob man lieber glauben mag das es massenweise „Klimahysteriker“ gibt die von ihrer Propaganda aber offensichtlich erst mal gar nichts haben oder ob man es für wahrscheinlicher hält das Multibillionen Dollar Ölmultis Gegenpropaganda streuen, damit man weiterhin dicke Autos kauft.

  18. wieso sollte man sich rechtfertigen, wenn man für den klimaschutz ist? und dabei sollte es doch auch egal sein ob es direkte auswirkungen an die umwelt, indirekt auswirkungen die man erst in hunderten von jahren sieht, oder gar keine auswirkungen gibt!

    wieso sollte man sich rechtfertigen, wenn man rücksicht auf seine umgebung nimmt? sollte es nicht selbstverständlich sein?

  19. wieso sollte man sich rechtfertigen,
    wenn man für den klimaschutz ist? und
    dabei sollte es doch auch egal sein ob
    es direkte auswirkungen an die umwelt,
    indirekt auswirkungen die man erst in
    hunderten von jahren sieht, oder gar
    keine auswirkungen gibt! wieso sollte
    man sich rechtfertigen, wenn man
    rücksicht auf seine umgebung nimmt?
    sollte es nicht selbstverständlich
    sein?

    Wenn man sich hinstellt und sagt “Das Klima wandelt sich zu stark und die Menschen sind Schuld”, dann muss man sich rechtfertigen. Wer für sich Energie spart, weil er denkt, das Klima würde sich sonst ganz bös‘ extrem wandeln, dann kann er das machen. Aber sobald er anderen Menschen Schuld daran gibt, muss er selbstverständlich beweisen, dass es auch tatsächlich so ist!

  20. Karo4ever says:

    „es muss sich jeder selber hinterfragen wie er er in dieser Welt auftritt“

    Und man sollte sich 2x fragen ob es notwendig ist dabei auf das Niveau von Greenpeace zu sinken, die ihre völlig übertriebenen Behauptungen und ihre Hasstiraden gegen alle größeren Unternehmen immer noch gern lautstark in die Welt posaunen. .

    Btw: Al Gores kleines „doku“ Filmchen wurde oft genug komplett auseinandergenommen und als größtenteils unwahr offenbart.

    @RudiRalala
    Fakten, Argumente und Zahlen hat Greenpeace aber nicht. Sie definieren sich über die Lautstärke und nicht über den Wahrheitsgehalt ihrer Beiträge.

    @Marc
    „ich vertraue auf erfahrene Wissenschaftler, die die These des vom Menschen verursachten Klimawandels erheblich stringenter widerlegen können, als sie irgendein Befürworter beweisen kann.“

    Sehe ich streckenweise genauso. Jede Nachricht über unser Klima setzt voraus, dass man sie auf ihren Wahrheitsgehalt prüft. Denn viel zu viel von den Studien ist offenkundig falsch. Nur leider wird man zu oft in die Schublade gepackt, dass man sich nicht für Umweltschutz interessiert, wenn man falschen Studien als solche betitelt. Und nur weil die Medien fleissig solch Studien zitieren heißt es nicht dass es keine gegenteiligen Studien gibt die andere Schlüsse aus den meissten Zahlen ziehen.

    so long
    Karo

  21. JürgenHugo says:

    Ich bin ein schlimmer Mensch – ich tu allen Müll in einen Sack. 😛 (siehe auch „splitti“ weiter oben). Nur Papier und Pappe „mach“ ich extra.

    Bei Energie fang´ ich aber auch schon länger an zu sparen – nicht zuletzt wegen der Kosten.

  22. @asdrubael
    Mir ging es eher darum, ob was getan werden muss. Vor zwei bis drei Jahren war der Klimawandel nicht so deutlich klar, ob dieser nun durch den Menschen verursacht wurde oder nicht ist ein anderes Thema. Gerade über die Abwrackprämie kann man wer weiß wie diskutieren. Meiner Meinung nach muss man die Industrie angehen, allerdings fängt es hier schon wieder damit an, dass die halbe Politik in der Industrie sitzt, viele Lobbyisten, die in Ihre eigene Tasche wirtschaften. Klimapolitik hat so viele Gesichtspunkte, ich für meinen Teil versuche als kleiner Haushalt mit wenig Aufwand meinen Teil beizusteuern. Dies fängt mit aussortieren von Glas und Papier an, und endet beim ausstöpseln der Standby-Geräte. Eine Neuanschaffung einer neue WaMa hat sich definitiv gelohnt, der Wasser und Stromverbrauch ist sehr deutlich gesunken.
    Schade finde ich, dass gerade die Auto- und Ölindustrie immer von Innovation und Ökologie sprechen, wo genau diese beiden Zweige immer und immer wieder alles blockieren um eben den Umsatz oben zu halten. Warum fahren asiatische Autos mit Hybridtechnik, die in Deutschland entwickelt wurde?
    Und es gab mal eine Studie um den 11. September, als keine Flugzeuge für 3 Tage geflogen sind, bzw. nur wenige. Dadurch wurde die Luft enorm weniger belastet und das war in nur 3 Tagen messbar. Allerdings gibt es eher mehr als weniger Flüge…
    Wie gesagt, viele Gesichtspunkte, viele Angriffspunkte, sehr viel Arbeit und ich packe mir an die eigene Nase und fange bei mir an. Und es gibt bestimmt noch Dinge die ich besser machen kann…

    ABER ich finde es enorm, wie viel Gesprächspotential dieses Thema entwickelt hat. Ich finde caschy’s Aussage gut, dass er morgens in den Spiegel schauen kann. Das bringt es auf den Punkt, denn ich sehe es ähnlich.

  23. und endet beim ausstöpseln der Standby-Geräte

    Blöd nur, dass es viel mehr Strom verbraucht, wenn man elektronische Geräte ständig an und aus macht, als wenn man sie auf Standby laufen lässt.

  24. Imposant. War bestimmt nicht günstig – das Video.

  25. @Marc:
    Naja, deine Quellen aus Dokumentionen, die im RTL ausgestrahlt werden, gegen einen gut belegten Wikipedia-abschnitt (mit 5 Quellen aus renommierten Zeitschriften) zu setzten ist schon ziemlich witzig. 🙂

    Wenn man dann noch jemandem wie Thüne glauben schenkt, obwohl sich die gesamte meteorologische Zunft ausdrücklich von seine Äußerungen zum „Treibhaus-Schwindel“ distanziert, da kann man sich fast schon auf den Schenkel klopfen. Was bringt dich dazu Thüne zu glaube, und nicht der Mehrheit der Metereologen?

  26. Die Erde ist krank, sie hat die Menschen.

  27. Btw: Al Gores kleines “doku” Filmchen wurde oft genug komplett auseinandergenommen und als größtenteils unwahr offenbart.

    In GB wurde dagegen sogar geklagt und für rechtens erklärt und somit verboten, diesen Film an Schulen zu zeigen.

    http://diskussion.cdu.de/forum/thema1/ileBbR18w.ovr/ilemPUFxf

    Generell muss man aber sagen, dass wir größtenteils alle Laien auf diesem Gebiet sind und es uns kaum gelingen wird, einen echten Durchblick zu bekommen.

    Außer man hat in dieser Richtung studiert etc.

  28. Karo4ever says:

    @bagwelL

    Nicht mal dann würde ich sagen, da es uns immer noch an der Tatsache mangelt in größeren Dimensionen zu denken. Was in Monaten, Jahre oder Jahrzehnten passiert nennt sich Wetter. Über Jahrhunderte und Jahrtausende nennt man es erst Klima. Und keine der Studien vermag diesen Zeitraum abzudecken.

    @atreiu
    „Naja, deine Quellen aus Dokumentionen, die im RTL ausgestrahlt werden, gegen einen gut belegten Wikipedia-abschnitt (mit 5 Quellen aus renommierten Zeitschriften) zu setzten ist schon ziemlich witzig.“
    Selten solch einen Unsinn gelesen. Wikipedia und Google sind nicht das Maß der Dinge. Und nur weil alle Medien grad auf den Zug aufspringen und Horrormeldungen verbreiten macht es das ganze nicht richtig. Hier mal ein Gang durch das letzte Jahrhundert: 1938 „Der vom Menschen verursachte Treibhauseffekt ist da.“ G.C. Callander; 1977 „Die vom Menschen gemachte Eiszeit kommt“ Stephen Schneider „Science Magazine“; 1986 „Die Gemeinschaft der Wissenschaftler ist fast einstimmig der Meinung, daß der menschengemachte Treibhauseffekt real und bereits unterwegs ist.“ Al Gore… to be continued…
    Niemand ist sich einig, nur weil dir grad nur eine Seite der wissenschaftlichen Studien präsentiert und alles gegenteilige schlechtgeredet wird, macht es sie nicht wahr und die Gegenseite unwahr.

    Jemanden dumm anzugreifen der eine andere Meinung hat und sie auch noch begründen kann ist ja so einfach… aber auch nicht sonderlich intelligent.

  29. Naja, deine Quellen aus Dokumentionen, die im RTL ausgestrahlt werden, gegen einen gut belegten Wikipedia-abschnitt (mit 5 Quellen aus renommierten Zeitschriften) zu setzten ist schon ziemlich witzig. 🙂

    Ziemlich witzig, ist deine geballte Inkompetenz. Würdest du den Beitrag aufmerksam lesen, dann würde dir etwas auffallen: Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass dieser Film in keinster Weise von RTL stammt. Es handelt sich dabei um einen englischen Film. RTL hat diesen Film lediglich gesendet, aber nicht produziert, womit RTL nichts mit dem Inhalt des Filmes zu tun hat.

    Und Wikipedia bleibt in wissenschaftlichen Artikel sehr fehlerhaft und unzuverlässig.

    Wenn man dann noch jemandem wie Thüne glauben schenkt, obwohl sich die gesamte meteorologische Zunft ausdrücklich von seine Äußerungen zum “Treibhaus-Schwindel” distanziert, da kann man sich fast schon auf den Schenkel klopfen. Was bringt dich dazu Thüne zu glaube, und nicht der Mehrheit der Metereologen?

    Thüne war sehr renommiert, bis er sich die Klimahysteriker als Feinde eingehandelt hat. Und es sind auch nur die Hysteriker, die sich von ihm distanzieren. Ausschließlich die Klimahysteriker!

    Thüne ist außerdem nur ein Beispiel. Was redest du denn von der Mehrheit der Meteorologen?
    Nehmen wir ein anderes Beispiel: Frederick Singer.
    Aber wahrscheinlich ist das auch nur irgendsoein Spinner, wie jeder andere auch. Man macht es sich ziemlich leicht, wenn man einfach alle Gegner als Spinner abtut.

    Eigentlich würde ich jetzt noch ganz gerne zu einem humoristisch Beitrag des Kabarettisten und studierten Diplomphysikers Vince Ebert zum Thema Klimawandel verlinken, aber leider wurde das Video bei YouTube gelöscht.

  30. JürgenHugo says:

    Ich will mich jetzt nicht speziell sachbezogen einmischen – vielleicht sind meine Aussagen auch nicht konsensfähig – ich mach´ sie trotzdem mal:

    Das das mit dem immer größer werdenden Energie-, Umwelt-, Ressourcenverbrauch nicht endlos so weitergehen kann, ist wohl unbestritten – unter allen seriösen Wissenschaftlern (außerdem sagt das der gesunde Menschenverstand).

    Uneins sind die Herren Wissenschaftler nur, wann es zum „großen Knall“ kommt – nicht ob. Und ob es einen „großen“ oder vieke „kleine“ gibt (ich neige zu letzterem).

    Das hat auch etwas mit Überbevölkerung zu tun. Ich habe mich so ähnlich in einem anderen Kommentar im Blog ja schon mal geäußert.

    Das muß man in den Griff kriegen – auch wenn der Papst das ein wenig anders sieht…

    Ich bezweifle aber, ob Politiker, die in Wahlperioden denken, das schaffen (wollen). Meine Hoffnung ist aber, das zumindest ich und/oder eure Generation von diesen dramatischen Auswirkungen verschont bleiben.

    Trotz des ernsten Themas mache ich zum Schluß zwei lustige Smileys – vielleicht ist ja generell noch Hoffnung… 😛 😛

  31. Ein Hinweis, eine Info am Rande:
    Abwärme von Rechenzentrum beheizt Wohngebiet
    http://www.channelpartner.de/green-it/275802/index.html

  32. tolles Video

  33. @Marc: Stimmt Wikipedia ist nicht immer die beste Quelle bei dem Thema Globale Erwärmung (also der von Menschen erzeugten Verstärkung des Treibhauseffektes) gibt es haufenweise Seriöse gute und informative Quellenangaben (bei den über 130)

    Für dich besonders toll: der Wikipediaartikel zu den Klimaskeptikern und dort besonders die Antworten der Klimatologen auf die Thesen der Klimaskeptiker

    Bitte lesen!

    Zum Thema… gutes Video, werde ich wohl auch noch bloggen 😉

  34. @caschy

    In den Spiegel schauen zu können, hat mit reinem Gewissen nur bedingt was zu tun. Da man beim Konsum von Waren/Dienstleistungen oft die Auswirkungen des eigenen Handelns selbst nicht spürt (oder erst zeitlich versetzt), passt man zukünftige Handlungsentwürfe auch nicht an und fühlt sich dennoch wohl. In der Erfahrbarmachung von Handlungsfolgen liegt demnach auch die Hauptherausforderung für Bürgerbewegungen – wie z.B. MakeItFair.

  35. @Karsten:
    Danke, für deine Worte. Also hineinschauen, hindurchschauen …