GoPro: Die Hero8 Black fungiert nun auch als Webcam

In den vergangenen Wochen und Monaten haben bereits einige Kamerahersteller (Canon, Fujifilm, Olympus, Panasonic & Co) Software und entsprechende Updates bereitgestellt um die Kameras als Webcam einsetzen zu können – das dürfte einigen im Home-Office sicher bereits zugutekommen. So nun auch Actionkamera-Hersteller GoPro – jedoch nur für das aktuelle Flaggschiff, die Hero8 Black.

Besitzer einer Hero8 Black können diese nun – aktuelle Beta-Firmware vorausgesetzt – als Full-HD-Webcam (1080p, wahlweise 720p) verwenden. Da man seitens der Hero8 Black im Actioncam-Bereich unterwegs ist fällt das Bild entsprechend weitwinklig aus. Auch eine entsprechende Desktop-App ist notwendig, welche aktuell jedoch nur für MacOS-Nutzer zur Verfügung steht. Eine Windows-Version befindet sich in der Entwicklungsphase, wann diese letztlich bereitsteht und wann man die Beta-Phase verlässt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Mit der Desktop-Anwendung sind derzeit Zoom, Microsoft Teams, Google Meet, Discord und BlueJeans sowie Webex, Skype, Facebook Rooms, Facebook Messenger und Slack kompatibel (beim Abruf über Google Chrome unter macOS). Auch für YouTube-Livestreams und das Aufzeichnen über QuickTime ist man gewappnet. Für kabellose Livestreams bietet man (auch für die Hero7 Black und MAX) auf Twitch, YouTube und Facebook zu streamen.

So geht’s:

1. Installiere die Beta-Firmware auf deiner HERO8 Black.
2. Installiere die neue GoPro Webcam Desktop-App (macOS) auf dem Computer.
3. Schließe die HERO8 Black mit einem beliebigen USB-C-Kabel an dem Computer an (zum
Beispiel mit dem Kabel, das im Lieferumfang der GoPro enthalten war).
4. Nach Anmeldung bei einer kompatiblen Videokonferenz-Anwendung einfach GoPro aus
der Liste der verfügbaren Kameraquellen auswählen und schon kann‘s losgehen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Das geht aber nicht nur mit diesem Modell, sondern auch mit anderen, und das auch schon länger: https://gopro.com/de/us/news/how-to-use-gopro-for-webcam. Größter Unterschied ist wohl, dass es hier über den USB-Anschluss läuft, während es bei den anderen Modellen der Micro-HDMI-Anschluss ist und man zusätzlich noch eine Capture Card bzw. einen HDMI-zu-USB-Konverter benötigt.

  2. Nur für Mac? ..die Firma ist echt am Boden. 😀

    • Felix Frank says:

      „Eine Windows-Version befindet sich in der Entwicklungsphase“

      • Ja, das mein ich.

        Da sie keine Webcams anbieten wäre es super wichtig, wenn sie diese Möglichkeiten schnell zum Kunden bringen, bevor der einfach eine Webcam von Logitech kauft.

        …aber das haben sie nicht auf die Kette bekommen und deshalb diesen Halbstart hier hingelegt.

        • Jannik ich glaube du siehst das zu eng. Man wird sich sicher keine GoPro kaufen, nur um diese als Webcam zu nutzen. Zielgruppe sind hier Leute, die bereits eine GoPro besitzen, diese dann aber ZUSÄTZLICH als Webcam nutzen können. Da muss nicht super schnell ein halbgares Programm zusammengeschustert werden. Klar, je schneller desto besser. Aber das heißt lange nicht, dass die Firma am Boden ist. Denn wenn das dein Kriterium dafür ist, sind so eineige Firmen scheinbar am Boden 😀

          • Nagut, das ist faire Kritik, nehm ich an. Mein letztes Medienereignis im Zusammenhang mit GoPro war ihr dramatischer Wertverfall an der Börse, das hat mich vielleicht etwas pessimistisch gestimmt. Ich bin mir im allgemeinen nicht sicher ob da die Lichter noch lange anbleiben.

            … aber die Nichtverfügbarkeit einer Windows Lösung für einen Nutzungsrandfall wird da wohl kaum das Zünglein an der Waage sein. Das stimmt.

  3. Wie schon in einem anderen Post erwähnt, ist DroidCam eine gute Lösung, wenn man mit 720p auskommt. Smartphone-Kameras sind meist locker gut genug und man kann zwischen USB und WLAN wählen.

Schreibe einen Kommentar zu Felix Frank Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.